Jesus-im-Klartext: Biblische Lehre?

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
$:D $:) $:( $:o :shock: $:? $8) :lol: $:P :oops: :cry: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: $:| :mrgreen: ??! :sh: :hm: :lolxxl: :motz: :pssst: :hi:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Jesus-im-Klartext: Biblische Lehre?

Re: Jesus-im-Klartext: Biblische Lehre?

Beitrag von PeterG » 02.01.2017 16:40

Ich wollte mir diese Homepage mal ansehen, habe aber schon nach kurzer Zeit aufgegeben. Sie erfordert doch etwas mehr - sehr viel mehr - an Geduld, die ich nicht aufbringen will. Kurz: Wer so eine Homepage veröffentlicht, gehört bestraft - mal ganz abgesehen vom Inhalt.

Re: Jesus-im-Klartext: Biblische Lehre?

Beitrag von UriKulm » 20.12.2016 19:32

Wenn der Macher der „Klartexte“-Seite den Glauben an das Evangelium/gute Botschaft herausstellen würde, ohne Werke, ohne Halten des Gesetzes, ohne Zehnten, könnte man geneigt sein, ihm zuzustimmen. Schließlich ist ein totes Bekenntnis tödlich. Er will „Namenschristen“ bekehren, aber indem er Gott als hartherzigen Strafrichter vorstellt. 100 Punkte "du sollst" in seiner Nummer 129 gipfeln im der letzten Punkt: Halten des Zehnten. Willst du im "Jüngsten Gericht"deine Quittungen über "Kirchensteuer" und "Zehnten" als Entlastung deiner sonstigen Werke vorbringen?
Im Prinzip werden dort viele Schriftstellen aus der Bibel angeführt. Die Auslegung ist aber fehlerhaft. Gesetz und Gnade werden vermengt. Überbetont wird die Verantwortung, die unverlierbare Stellung des Gläubigen in Christus als Halbwahrheit oder Lüge abgetan und die Prediger schriftgemäßer Auslegung in dieser Hinsicht als Lügenredner verunglimpft. Zudem ist die ständige Einfügung der eigenen Gedanken in die angeführten Bibelstellen das Aufzwingen seiner Meinung. "Das Wort ihr sollet lassen stahn." Also erst Gottes Wort zitieren und danach einen Kommentar schreiben ist unter Christen üblich. Wir können selbständig die Bibel lesen und brauchen keinen hineininterpretierenden selbsternannten "Missionar".

Irrlehre ist die Behauptung, alle Menschen, auch die "echten" Gläubigen, müssen am großen weißen Thron erscheinen, um nach ihren Werken gerichtet zu werden und erfahren erst dort und bekommen dort die Quittung für ihr Lebenswerk, im Positiven oder Negativen. Demnach entweder Hölle oder Himmel. Keiner wüsste damit heute, wie es ihm ergehen wird. Das ist ja die Lehre des Islam! Völlig falsch. Ins „Jüngste Gericht“ kommen nur Ungläubige, die übrigen Toten. Das Urteil lautet immer Hölle. Gerichtet, weilihr Name nicht im Buch des Lebens des Lammes steht und ihre Werke gegen sie zeugen. Auferstehung zum Gericht.

Für diejenigen, die in Christus sind gibt es keine Verdammnis. Römer 5,1; Römer 8,1 Weswegen sollten wir in dieses Gericht kommen, da Jesus und sein Blut uns schirmt und deckt und der Heilige Geist uns versiegelt hat und unser Unterpfand ist? Gläubige nehmen an der ersten Auferstehung zum Leben vor den Gerichtstagen teil und sind für ewig bei Christus, ihrem Heiland und Herrn. Christus ist für die vorherigen, gegenwärtigen und zukünftigen Sünden gestorben. Das lässt nun keine Sünde auf Gnade hin und keine Gleichgültigkeit im Glaubensleben zu.

Epheser 2,8-10 Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittels des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme. Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Zudem muss er als Internetsektierer bezeichnet werden, da er so Viele um sich schart, die ihm nach dem Mund reden und ihn mit dem "Zehnten" unterstützen. Er selbst scheint keine Gemeinschaft mit anderen Gläubigen zu haben. Auf mehrfaches Anfragen will er nicht herauslegen, zu welcher Gemenschaft er sich zugehörig fühlt. Das widerspricht der Enheit aller Gläubigen am Leib Christi, die zu bewahren wir im Bande des Friedens aufgefordert sind.

Eph 6,24 Die Gnade mit allen denen, die unseren Herrn Jesus Christus lieben in Unverderblichkeit1!

Email Adresse gelöscht!
Aus privaten Sicherheitsgründen, bitte keine persönlichen Daten in die Öffentlichkeit setzen.
Liebe Grüße
Peter
Moderator

Jesus-im-Klartext: Biblische Lehre?

Beitrag von Marcel » 27.05.2013 20:32

Hallo zusammen,

ich bin auf eine Webseite gestoßen, wo ich mich frage ob die Lehre, die dort beschrieben wird, richtig ist. Zentrales Thema ist immer wieder die Aufforderung, gutes zu tun, gute Werke ergänzend zur Sündenvergebung, um am Ende auch im Reich Gottes zu sein (s. Jakobusbrief). Der Autor beschreibt also eine Mischung aus Sündenvergebung durch Glauben und Umsetzung des Wortes Gottes in die Tat. Prinzipiell ist das doch biblisch, oder?

Mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Hier der Link: http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de

Danke schon mal für eure Beiträge.

Viele Grüße

PS: Ich hoffe, es ist ok eine Frage bzgl. einer Webseite zu stellen? ??!

Nach oben