Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Basiert auf "Biblische Lehre" - aber damit die Praxis nicht zu kurz kommt, ein Extra-Forum

Moderator: eddi

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5558
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Joschie » 03.05.2017 17:36

Hallo Ihr!
Ich eröffne hier denn Thread zum Thema "Seelsorge". Dieses ergab sich für mich aus diesen Thread. Bei den Austausch mit anderen Geschwistern über das Thema "Seelsorge" tauchten verschiedene Fragen auf.
Ich nenne hier mal einige 1. Was bedeutet Seelsorge in biblischen Sinn?
2. Was ist den Inhalt und sie Aufgaben der "Seelsorge"?
3. Ist jeder Christ als Seelsorger berufen?
4.Gibt es bestimmte Eignungen und Fähigkeiten die ein zum Seelsorger qualifiziert ?
Ich gehe natürlich von der Prämisse aus das es hier um christliche Seelsorge geht!
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 04.05.2017 14:18

Ich möchte zunächst sagen, was aus meiner Sicht Seelsorge nicht ist.

Nach vielen Jahren habe ich den Eindruck gewonnen, dass viele Christen sich über andere erheben und nach eigenen Erkenntnissen menschliche Vorgaben machen, wie und was der andere zu glauben hat, ohne dabei auf die Seele des anderen zu achten und zu riskieren, dass die Beziehung zu Jesus leidet. So entstehen schnell leidende und schwache Christen. Das ist keine Seelsorge, durch die Menschen ermutigt werden Gott zu vertrauen, sondern dadurch bindet man Menschen an sich und schadet ihnen.

Seelsorge ist darum bemüht, dass es der Seele des anderen gut geht, in einer gesunden Beziehung zu Jesus. Hierzu gehört es auch, den anderen zu verstehen und seine Last zu tragen. Nicht jeder kann es, aber dahin gilt es sich zu entwickeln mit Gottes Hilfe, denn ein jeder soll die Last des anderen tragen.

Oftmals ist Seelsorge dann nötig, weil jemand stauchelte. Werden Sünden bekannt, muss man im Glauben gefestigt sein und sich nicht selbst in Gefahr begeben. Nicht jeder ist dazu berufen, nicht jeder besitzt die Fähigkeit sich anzuhören was andere belastet. Auch besitzt nicht jeder die Demut zu vergeben, vergessen und eine zweite Chance zu geben.

Christliche Seelsorge ist nicht biblische Belehrung allein, auch wenn sie es letztlich vermittelt bzw. lebt. Der Seelsorger muss die Liebe Gottes vermitteln, die wir auch im Wort Gottes finden, z.B. beim verlorenen Sohn, beim verlorenen Schaf, in der Begegnung Jesu mit Petrus nach Seiner Auferstehung.

Eine besondere Fähigkeit ist Menschen zu lieben wie sie sind und nicht in Schubladen zu tun. Auch Gott liebt jeden von uns ganz individuell und will uns in Sein Bild gestalten, ohne dabei unsere eigene Persönlichkeit zu zerstören.

Eine Seelsorger sollte ergriffen sein von der Liebe Gottes und die Fähigkeit besitzen, die frohe Botschaft so zu verkünden, dass das Trennende von Gott nicht verschwiegen wird, aber nicht Kern der seelsorgerliche Verkündigung ist. Eine Gerichtsbotschaft ist keine frohe Botschaft. Das verirrte Schaf sollte auf den Schultern nach Hause getragen werden, nicht zusätzlich geprügelt werden.

Benutzeravatar
Peter01
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 18.10.2009 07:43

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Peter01 » 05.05.2017 18:02

Guten Tag zusammen,

ich möchte mich zunächst den ersten beiden zusammenhängenden Fragen kurz widmen:

Joschie hat geschrieben:1. Was bedeutet Seelsorge in biblischen Sinn?
2. Was ist den Inhalt und sie Aufgaben der "Seelsorge"?


Ich glaube dass viele die biblische Bedeutung der Seelsorge missverstehen. Geht man z.B. von der Seelsorge aus, in welcher man die von der Schrift losgelösten Psychologie oder Psychotherapie anwendet, hat diese -einfach ausgedrückt- zum Ziel, dem Menschen so zu helfen, dass es ihm persönlich gut geht. Er soll mit bestimmten Dingen, mit einer Situation, mit sich selbst oder mit seinen Mitmenschen gut zurechtkommen. Dabei geht es darum, dass er sich selbst gut fühlt und zufrieden ist. Seine Lebensqualität soll verbessert werden. Wenn die Psychologie dies schafft, hat sie ihr Ziel erreicht.

Bei der biblischen Seelsorge geht es um etwas grundsätzlich anderes. Die Grundlage für die biblische Bedeutung der Seelsorge liegt in Gott selbst verborgen.
Wir lesen in der Schrift, dass letztlich alles zur Ehre Gottes dient:
Röm 11,36: "Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen."

Auch das Ziel Gottes in der Errettung des Menschen ist in erster Linie die Ehre Gottes. Vgl. 2Mo 2,22-23; 9,15-16; 5Mo 9,5-6; Ps 106,8; Röm 9,23; Jes 43,20-21; Hes 36,22-23.32; Eph 1,6.12.14; Phil 1,11.

Weil alles zur Ehre Gottes dienen soll und der Seelsorgebedürftige ein Erretteter ist, geht es ebenso bei der biblischen Seelsorge nicht um einen Selbstzweck. Dem Menschen muss ganz klar geholfen werden, ihm muss Mitleid und Verständnis entgegengebracht werden. Aber ihm muss dahingehend geholfen werden, dass er es lernt in jeglicher Situation, von seinem Verhalten, seiner Denkweise und seinen Worten Gottzentriert zu sein.
Die biblische Seelsorge hat nicht zum Ziel eine Situation im Leben des Bedürftigen zu ändern, damit es ihm selbst wieder besser geht. Sie hat zum Ziel, den Bedürftigen selbst bzw. sein Denken (Herz) und seine Perspektive in Richtung des Wortes Gottes und Gottes Willen zu ändern. Hier ist äußerst wichtig den Sinn des Lebens und besonders des Christen hervorzuheben. Für was oder wen leben wir - und warum?

Seelsorge im biblischen Sinn bedeutet also, sich um die Seele des Bedürftigen so zu kümmern, dass dieser in seinem Problem die Herrlichkeit Gottes erblickt, daraus anfängt gottzentriert zu denken und zu handeln und folglich Gott geehrt wird.

Herzlich

Peter

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 06.05.2017 12:27

Peter01 hat geschrieben:Die biblische Seelsorge hat nicht zum Ziel eine Situation im Leben des Bedürftigen zu ändern, damit es ihm selbst wieder besser geht. Sie hat zum Ziel, den Bedürftigen selbst bzw. sein Denken (Herz) und seine Perspektive in Richtung des Wortes Gottes und Gottes Willen zu ändern. Hier ist äußerst wichtig den Sinn des Lebens und besonders des Christen hervorzuheben. Für was oder wen leben wir - und warum?

Ich sehe hier einen Widerspruch zu der Ermahnung: "Wenn aber ein Bruder oder eine Schwester dürftig gekleidet ist und der täglichen Nahrung entbehrt, aber jemand unter euch spricht zu ihnen: Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht das für den Leib Notwendige, was nützt es?" Jak 2,15-16 (Elb. 2006). Ist es nicht so, dass die praktische Hilfe oftmals nötig ist? Auch dadurch wird Gott geehrt, denn wir lesen auch die Worte Jesu: "Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan" Mt 25,40. Einem Menschen in Not muss auch praktisch geholfen werden, deswegen darf die biblische Seelsorge nicht auf die biblische Belehrung beschränkt sein, sondern kann auch ganz praktisch sein. Auch die Ermahnung des Paulus an Timotheus sehe ich in diesem Zusammenhang: "Trinke nicht länger <nur> Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens und deines häufigen Unwohlseins willen!" 1.Tim 5,23. Oder gehört das nicht auch zur praktischen Seelsorge, d.h. dem anderen helfen?

Benutzeravatar
Peter01
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 18.10.2009 07:43

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Peter01 » 06.05.2017 15:07

Jose hat geschrieben:
Peter01 hat geschrieben:Die biblische Seelsorge hat nicht zum Ziel eine Situation im Leben des Bedürftigen zu ändern, damit es ihm selbst wieder besser geht. Sie hat zum Ziel, den Bedürftigen selbst bzw. sein Denken (Herz) und seine Perspektive in Richtung des Wortes Gottes und Gottes Willen zu ändern. Hier ist äußerst wichtig den Sinn des Lebens und besonders des Christen hervorzuheben. Für was oder wen leben wir - und warum?

Ich sehe hier einen Widerspruch zu der Ermahnung: "Wenn aber ein Bruder oder eine Schwester dürftig gekleidet ist und der täglichen Nahrung entbehrt, aber jemand unter euch spricht zu ihnen: Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch!, ihr gebt ihnen aber nicht das für den Leib Notwendige, was nützt es?" Jak 2,15-16 (Elb. 2006). Ist es nicht so, dass die praktische Hilfe oftmals nötig ist? Auch dadurch wird Gott geehrt, denn wir lesen auch die Worte Jesu: "Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, habt ihr mir getan" Mt 25,40. Einem Menschen in Not muss auch praktisch geholfen werden, deswegen darf die biblische Seelsorge nicht auf die biblische Belehrung beschränkt sein, sondern kann auch ganz praktisch sein. Auch die Ermahnung des Paulus an Timotheus sehe ich in diesem Zusammenhang: "Trinke nicht länger <nur> Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens und deines häufigen Unwohlseins willen!" 1.Tim 5,23. Oder gehört das nicht auch zur praktischen Seelsorge, d.h. dem anderen helfen?


Der Widerspruch ist nicht gegeben, Jose. Du vertauschst zwei Grundlegende Dinge. Bei diesem Thema geht es um die Seelsorge. In den von dir angeführten Schriftstellen, geht es um die Leibsorge. Beachte in diesem Zusammenhang die Worte: "dürftig gekleidet; tägliche Nahrung; Wärme; das für den LEIB Notwendige". Es sind alles Dinge die mit der leiblichen Sorge zu tun haben. Niemand streitet diese Stellen ab, doch diese passen hier nicht zum Thema.

Gerne führe ich dir einige Stellen an, in welchen die Menschen seelsorgebedürftig waren, die Lösung aber nicht darin lag die Situation zu ändern, sondern gottzentriert zu denken:

1. David in Psalm 13: Verse 1-3 beschreiben den völlig erschütterten, verzweifelten und besorgten David, der in diesen Versen zunächst selbstzentriert denkt. Er sieht nur sich mit seinem Problem. Er ist in diesem Augenblick blind für die Güte Gottes.
Verse 4-5 beschreiben wie David wieder geholfen werden kann. Nicht die Situation an sich soll sich ändern, sondern die Lösung liegt darin, dass Gott David die Augen öffnet, damit er nicht völlig schwächelt und fällt.
Vers 6: Zeigt einen ausgewechselten David, der plötzlich in seiner Schwierigkeit die immer noch da ist, gottzentriert denkt. Plötzlich hat er Vertrauen, plötzlich freut er sich in der Errettung Gottes. Gott öffnete ihm die Augen für das was Gott an David schon getan hat. Was tut David folglich? Er fängt an Gott zu loben.

Ein klassisches Beispiel einer Seelsorge: Dem Menschen wird darin geholfen, damit er die Herrlichkeit Gottes erblickt, anfängt gottzentriert zu denken und als Folge Gott die Ehre gibt.

2. Elia in 1 Kön 19: Aus Todesangst flieht er vor Isebel und den Israeliten und will nichts anderes als den Tod für sich. Er sieht nur sich selbst und sein Problem. Doch nachdem Gott sich ihm offenbarte und ihn ermutigte fing Elia wieder an gottzentriert zu denken. Beachte auch hier änderte sich die Situation nicht. Isebel trachtete weiter wieder nach seinem Leben, aber Elias Augen wurden für die Herrlichkeit und Güte Gottes geöffnet, so dass er wieder dem Willen Gottes nachgehen konnte und Gott so geehrt wurde.

3. Paulus in 2 Kor 12: Paulus versinkt selbstzentriert in seinem Problem und denkt die einzige Lösung ist es seine Situation zu ändern. Doch als Gott sich ihm offenbart sieht man einen trotz anhaltender Schwierigkeit veränderten Paulus, dem es nur um die Ehre Gottes geht.

Dies sollte zunächst genügen. Nochmal: Die biblische Seelsorge hat nicht zum Ziel eine Situation im Leben des Bedürftigen zu ändern, damit es ihm selbst wieder besser geht. Sie hat zum Ziel, den Bedürftigen selbst bzw. sein Denken (Herz) und seine Perspektive in Richtung des Wortes Gottes und Gottes Willen zu ändern. Es gibt bestimmt einige Beispiele in welchen auch die Situation geändert wurde (Umzug, Arbeitswechsel, Heirat usw.) aber das ist nicht das vorrangige Ziel.

Gruß

Peter

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 06.05.2017 18:03

Deine Erklärungen habe ich verstanden, Peter, mein Anliegen war aber darauf hinzuweisen, dass zu der Seelsorge auch die Erfassung der persönlichen Situation des anderen gehört, auch die körperliche und gesundheitliche Situation. Dazu gehört durchaus auch die Leibsorge. So hat Gott bei Elia sich darum gekümmert, dass er Speise bekam und auch ruhen konnte, bevor er sich auf dem Weg zum Berg Horeb begab. Das erste was Elia wohl benötigt hatte, war Ruhe und Stärkung. Dann wies der Engel Gottes ihn zum Berg Gottes, dem Horeb, zu gehen und dort erst redete Gott zu ihm.

Du betonst oft:
Ein klassisches Beispiel einer Seelsorge: Dem Menschen wird darin geholfen, damit er die Herrlichkeit Gottes erblickt, anfängt gottzentriert zu denken und als Folge Gott die Ehre gibt.
Das gilt aber immer, auch wenn jemand z.B. durch materielle Hilfe unterstützt wird. Auch dabei sollte er doch Gott die Ehre geben, weil ER Menschen bewegt hat zu helfen. Deswegen dürfen auch wir Gott bitten, uns zu zeigen, wo und wie wir anderen auch dem Leibe nach helfen können. Gerade Menschen die z.B. alles verloren haben und in großer Not sind, werden dadurch ermutigt, Gott weiterhin zu vertrauen.

Benutzeravatar
Peter01
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 18.10.2009 07:43

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Peter01 » 06.05.2017 21:53

Wie gesagt, José: Hier geht es um das Thema Seelsorge. Ich muss dich nochmals darauf hinweisen die Seelsorge nicht mit der Leibsorge zu vertauschen. Die Lösung eines seelisches Problems kann nie in einem leiblichen Umstand und in der Verbesserung des physischen Lebens bestehen.

Auch Elia, der aus Todesangst geflohen ist, wiederholt nachdem er von Gott leiblich gesättigt wurde, mit gleicher Dramatik wie vor dem Satt-werden, wie sehr er um sein Leben fürchtet. Seine Seele kam erst zur Ruhe, als Gott sich ihm in seiner Herrlichkeit offenbarte und ihn damit ermutigte seinen Dienst weiter auszurichten.

Wenn das Ziel der Seelsorge die Situation zu ändern wäre, was wäre wohl dann mit den Christen, die unter Verfolgung oder unter Hungersnot leiden und in ihrer Seele ermatten und sogar an Gott zweifeln würden? Meinst du ihnen kann geholfen werden, indem man ihn reichlich zu essen gibt und sie nicht mehr unter Verfolgung leiden lässt???
Nein, das ist zumeist sogar unmöglich.
Man muss ihnen aufgrund der Schrift eine Ermutigung geben, damit sie sich wieder nach Christus ausrichten, die Herrlichkeit Gottes sehen und Gott die Ehre geben. Genau das tut auch die Schrift in Bezug auf die Hebräer, die verfolgt wurden:

10, 35 So werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat!36 Denn standhaftes Ausharren tut euch not, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung erlangt. 37 Denn noch eine kleine, ganz kleine Weile, dann wird der kommen, der kommen soll, und wird nicht auf sich warten lassen. 38 »Der Gerechte aber wird aus Glauben leben«; doch: »Wenn er feige zurückweicht, so wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben«.39 Wir aber gehören nicht zu denen, die feige zurückweichen zum Verderben, sondern zu denen, die glauben zur Errettung der Seele.

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 06.05.2017 22:44

Hallo Peter,
vielleicht kannst du noch auf diese Aussage eingehen und erklären, was es mit Seelsorge zu tun hat:
Peter01 hat geschrieben:Bei der biblischen Seelsorge geht es um etwas grundsätzlich anderes. Die Grundlage für die biblische Bedeutung der Seelsorge liegt in Gott selbst verborgen.
Wir lesen in der Schrift, dass letztlich alles zur Ehre Gottes dient:
Röm 11,36: "Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen."

Ich lese hier nichts von Seelsorge.

Es scheint mir, du klammerst total den Menschen aus. Haben nicht deswegen die Freunde Hiobs versagt? Sie hatten nichts Gutes an Hiob gelassen. Auch wir dürfen und müssen uns prüfen vor Gott, wenn wir Seine Wege nicht verstehen.

Nicht dass wir etwas zu rühmen hätten, aber wir dürfen sagen: "Herr, du weisst, dass ich dich liebe". Hiob wusste, dass sein Erlöser lebt. Seine Freunde hätten ihn darin bestärken sollen, auf Gott zu harren.

Für mich ist das Buch Hiob ein Beispiel für das Versagen der Seelsorger. Was hättest du eigentlich Hiob gesagt?

Benutzeravatar
Peter01
Moderator
Beiträge: 768
Registriert: 18.10.2009 07:43

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Peter01 » 07.05.2017 08:49

Jose hat geschrieben:Hallo Peter,
vielleicht kannst du noch auf diese Aussage eingehen und erklären, was es mit Seelsorge zu tun hat:
Peter01 hat geschrieben:Bei der biblischen Seelsorge geht es um etwas grundsätzlich anderes. Die Grundlage für die biblische Bedeutung der Seelsorge liegt in Gott selbst verborgen.
Wir lesen in der Schrift, dass letztlich alles zur Ehre Gottes dient:
Röm 11,36: "Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen."

Ich lese hier nichts von Seelsorge.


Die Seelsorge ist unter dem Ausdruck alle Dinge einzuordnen - genauso wie die Errettung, die Verstockung, der neue Bund, Sündenvergebund, Unglaube, Barmherzigkeit usw. Dinge - die in diesem Zusammenhang und im ganzen Römerbrief immer wieder genannt werden. Alle Dinge - ist ein absoluter Anspruch Gottes darauf, dass letztlich alles seiner Ehre dient.

Jose hat geschrieben:Es scheint mir, du klammerst total den Menschen aus.


Nein das tue ich nicht. Aber ich stelle die Ehre Gottes an erster Stelle. Das ist das Ziel des Menschen. Oder willst du das bestreiten?

Jose hat geschrieben:Haben nicht deswegen die Freunde Hiobs versagt? Sie hatten nichts Gutes an Hiob gelassen. Auch wir dürfen und müssen uns prüfen vor Gott, wenn wir Seine Wege nicht verstehen.


Das Versagen der drei Freunde Hiobs lag in ihrer falschen Theologie begründet. Dieses Urteil gibt Gott selbst ab indem er zu Eliphas sagt Hiob 42,7: Mein Zorn ist entbrannt über dich und deine beiden Freunde, denn ihr habt nicht recht von mir geredet, wie mein Knecht Hiob. Mit einer falschen Theologie kann man nicht von biblischer Seelsorge sprechen.

Beachte: Auch bei Hiob geschah die Seelsorge so, wie ich dir schon einige Male anhand der Schrift bezeugte. Ihm ging es seelisch nicht besser, weil seine Situation verändert wurde, auch wenn Hiob sich dies am zur Lösung gewünscht hätte. Seine Seele fand Frieden als er die Herrlichkeit Gottes gesehen hatte. Gottes Seelsorge war es Hiob selbst und sein Herz zu verändern. Das Ziel hat Gott erreicht. Hier spricht der veränderte Hiob:
Hiob 42,1-6: 1 Da antwortete Hiob dem HERRN und sprach: 2 Ich erkenne, dass du alles vermagst und dass kein Vorhaben dir verwehrt werden kann. 3 »Wer verfinstert da den Ratschluss mit Worten ohne Erkenntnis?« Fürwahr, ich habe geredet, was ich nicht verstehe, Dinge, die mir zu wunderbar sind und die ich nicht begreifen kann! 4 »Höre nun, ich will reden; ich will dich fragen, und du belehre mich!« 5 Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, aber nun hat mein Auge dich gesehen. 6 Darum spreche ich mich schuldig und tue Buße in Staub und in Asche!

Seine Situation nahm erst dann eine Wendung, nachdem seine seelischen Probleme wiederhergestellt wurden. Die Wendung der Situation war eine zusätzlich Gnade Gottes, die nicht immer folgt, wie wir auch in einigen anderen Beispielen sehen können.

Jose hat geschrieben:Was hättest du eigentlich Hiob gesagt?

Wir sehen die richtige Vorgehensweise in der Seelsorge die des vierten Freundes Hiobs, Elihu. In seinem Leid tröstete Elihu Hiob dahingehend, dass er ihm die Größe, die Souveränität, die Gerechtigkeit, Heiligkeit, die Allgenügsamkeit, die Barmherzigkeit und die Herrlichkeit Gottes aufzeigte. Elihus Ziel war es Hiob selbst zu ändern, nicht seine Situation. Das zeigen seine Ermutigungen auf Gott zu blicken, deutlich auf. In seiner Rede ist er sehr darin bemüht, Hiobs Perspektive, von seiner Schwierigkeit und dem darin entstandenen Selbstmitleid auf Gott und sein Wirken zu lenken. Das Gleiche tat Gott im Anschluss. So wurde die Seelsorge an Hiob auf die biblische Art und Weise erfolgreich angewandt.

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 07.05.2017 17:58

Peter01 hat geschrieben:Die Seelsorge ist unter dem Ausdruck alle Dinge einzuordnen - genauso wie die Errettung, die Verstockung, der neue Bund, Sündenvergebund, Unglaube, Barmherzigkeit usw. Dinge - die in diesem Zusammenhang und im ganzen Römerbrief immer wieder genannt werden. Alle Dinge - ist ein absoluter Anspruch Gottes darauf, dass letztlich alles seiner Ehre dient.
Das hatte ich befürchtet, dass du diese Sicht vertrittst, auch bei der Seelsorge und Behandlung von seelischen Problemen. Ich habe den Eindruck, du stellst Betroffene auf der gleichen Ebene wie Ungläubige.

Kurz zu deiner Frage:
Nein das tue ich nicht. Aber ich stelle die Ehre Gottes an erster Stelle. Das ist das Ziel des Menschen. Oder willst du das bestreiten?
Natürlich bestreite ich nicht, dass die Ehre Gottes an erster Stelle steht. Dennoch sind wir uns nicht darüber einig, wann die Ehre Gottes verletzt wird und wann nicht. Wir brauchen das aber nicht erneut zu vertiefen.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5558
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Joschie » 14.05.2017 11:20

Peter01 hat geschrieben:Die Seelsorge ist unter dem Ausdruck alle Dinge einzuordnen - genauso wie die Errettung, die Verstockung, der neue Bund, Sündenvergebund, Unglaube, Barmherzigkeit usw. Dinge - die in diesem Zusammenhang und im ganzen Römerbrief immer wieder genannt werden. Alle Dinge - ist ein absoluter Anspruch Gottes darauf, dass letztlich alles seiner Ehre dient.

Würdest Du bitte mal genau Spezifizieren was Du genau unter den Begriff alle Dinge verstehst, am besten an Hand eines Beispieles. Ich habe noch einige Frage zu diesen Thema, hier die ersten:
1.An wen sich sich in die christliche Seelsorge und gibt es für die christliche Seelsorge einen bestimmten Rahmen?
2. Wie sieht das Gottesbild der christlichen Seelsorge aus?
3. Wie sieht das Menschenbild der christlichen Seelsorge aus?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon Jose » 16.05.2017 23:00

Joschie hat geschrieben:Würdest Du bitte mal genau Spezifizieren was Du genau unter den Begriff alle Dinge verstehst, am besten an Hand eines Beispieles.
Vermutlich meint Peter, dass dem psychisch kranken zuerst dadurch geholfen werden soll, indem ihm seine Niedrigkeit bewusst gemacht wird. Liegt der Mensch erst ganz erniedrigt am Boden, dann kann ihm geholfen werden und wird Gott geehrt. Für dieses Vorgehen ist eine psychologische Behandlung oder die Verabreichung von Medikamenten natürlich nicht geeignet.

Für mich zeugt es nicht von Seelsorge und Fürsorge unter Christen. Es wird übersehen, dass es sich, im Normalfall, um kranke oder geistig erschöpfte Menschen handelt. In manchen Fällen sind es aber sicherlich auch unbußfertige Sünder.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5558
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Partnerschaft/Ehe Seelsorge

Beitragvon Joschie » 30.05.2017 09:23

Hallo Ihr!
In den Bereich christlicher Seelsorge fällt ja der Bereich Partnerschaft/Ehe! Dieses ist für mich ein sehr schwieriger Bereich der Seelsorge, den Bereich mit okkult belasteten klammer ich hier mal ganz bewusst aus. Wie geht ihr in diesen Bereich vor wenn Geschwister mit Problemen und Nöten hilfesuchend zu euch kommen ??!
Gruß und Segen von Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

albi
Beiträge: 48
Registriert: 21.11.2014 12:40

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon albi » 07.06.2017 19:24

Gerade im Seelsorgebereich wird oft Schindluder mit der Bibel getrieben und Verse und Abschnitte ohne Kontext erst falsch ausgelegt und dann falsch angewendet.

So zitiert Peter01 auch Psalm 13, Elia in 1. König 19, und Paulus in 2. Korinther 12 sowie Hebräer 10.

An alle, aber besonders an Peter01: Was haben diese Abschnitte überhaupt mit SEELISCHEN PROBLEMEN / Störunge zu tun?!

In Psalm 13 ist David besorgt wegen seinem FEIND. In 1. Könige 19 hat Elia TODESANGST, weil Isebel ihn ERMORDEN will. In 2. Korinther 12. spricht Paulus von seinem mysteriösen "Pfahl im Fleisch" (wo es viele verschiedene Auslegungen gibt, was das überhaupt ist), und in Hebräer 10 sowie im gesamten Hebräerbrief geht es um Ausharren unter Verfolgungen, Drangsal und Bedrängnis.

Was hat das mit den seelischen Problemen zu tun, von denen wir hier eigentlich sprechen?!

Wenn ich von SEELISCHEN Störungen spreche, meine ich nicht eine Kummer oder Angst, weil ich verfolgt oder unterdrückt werde (das ist doch keine seelische Störung, sondern NORMAL!), sondern eine tiefe, alte und scheinbar "irrationaler" seelischer Dauerzustand. Verbunden mit negativen, kreisenden Gedanken, sehr belastenden Emotionen und großer Selbst-Entwertung (es gibt eine biblische Selbst-Entwertung, die geboten ist, aber auch eine seelisch/psychische, die ungesund und krankhaft ist). Diese Bibelabschnitte aber sprechen von äußerst nachvollziehbaren und durch äußerliche Umstände verursachte Ängste, Nöte usw. Selbst den seelisch gesündesten Menschen würde es Angst machen, wenn sein FEIND ihn bedrängt oder er in einer Höhle vom König versteckt. Das ist doch was ganz anderes als z.B. ein hartnäckige "Depression" oder andere seelislche STÖRUNGEN der Persönlichkeit!

2. Korinther 1,3-4 wird z.B. sehr oft bei nuthetischen ("biblischen") Seelsorgern verwendet bei SEELISCHEN Störungen. Aber lesen wir die Verse mit dem Kontext, also die folgenden Verse, sehen wir, dass es eindeutig um Verfolgung und Drangsal geht.

"3 Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes,
4 der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden." Das sind die Verse, die man heranzieht, um bei SEELISCHEN LEID und STÖRUNGEN "Trost" zu geben.

Aber was meint denn Paulus mit der "Bedrängnis", in dem Gott "uns tröstet"? Lesen wir nur weiter:

"5 Denn wie die Leiden des Christus sich reichlich über uns ergießen, so fließt auch durch Christus reichlich unser Trost. [Christus hatte keine SEELISCHE Leiden oder PSYCHISCHE Störungen. Sein Leiden war durch den Hass der Welt!]
6 Haben wir Bedrängnis, so geschieht es zu eurem Trost und eurer Rettung, die sich wirksam erweist in standhafter Erduldung derselben Leiden, die auch wir erleiden; werden wir getröstet, so geschieht es zu eurem Trost und eurer Rettung;
7 und unsere Hoffnung für euch ist gewiss, da wir wissen: Gleichwie ihr Anteil an den Leiden habt, so auch am Trost.
8 Denn wir wollen euch, Brüder, nicht in Unkenntnis lassen über unsere Bedrängnis, die uns in [der Provinz] Asia widerfahren ist, dass wir übermäßig schwer zu tragen hatten, über [unser] Vermögen hinaus, sodass wir selbst am Leben verzweifelten; [die Verfolgung und Bedrängnis durch den Hass der Welt war so stark, dass Paulus fast aufgeben wollte.]
9 ja, wir hatten in uns selbst schon das Todesurteil, damit wir nicht auf uns selbst vertrauten, sondern auf Gott, der die Toten auferweckt. ["Todesurteil" ist keine SEELISCHE Störung und Leid!]
10 Er hat uns denn auch aus solch großer Todesgefahr gerettet und rettet uns noch; und wir hoffen auf ihn, dass er uns auch ferner retten wird," [noch mal das gleiche!]

Ich habe den Eindruck, dass gerade die "biblische" / nuthetische Seelsorge oft Verse falsch verwendet und gewissermaßen, ohne es zu wollen, selbst psychologisiert. Im Kontext bedeuten die Vese oft was anders, als was die "Seelsorger" dann verstehen und anwenden. Wie kann das dann aber helfen? Wenn man so eine Predigt hält, sollten die Hörer zurecht aufschreien, aber in der Seelsorge kann man die Bibel so verdrehen?

albi
Beiträge: 48
Registriert: 21.11.2014 12:40

Re: Fragen zur Bedeutung und den Inhalt von christlicher Seelsorge!

Beitragvon albi » 07.06.2017 19:25

Oft denke ich auch, dass die WIRKLICH verfolgten Christen in nicht-westlichen Ländern viele Bibeltexte wie 1. Petrus und Hebräer weit besser verstehen können als wir. Im Westen werden diese Abschnitte dann psychologisiert, weil wir noch keine äußere Drangsal erleiden ("Hass der Welt"), von dem diese Texte eindeutig sprechen.


Zurück zu „Aus der Praxis - Alltag, Mission, Gemeindearbeit etc“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste