Obama und das Recht auf Leben

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Joachom
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2008 11:59
Wohnort: Lippetal

Obama und das Recht auf Leben

Beitragvon Joachom » 11.12.2008 15:01

von Prof. Dr. Godehard Brüntrup SJ
Am 5.11.2003 wurde in den USA ein Gesetz rechtskräftig, für das
viele christliche Wähler lange gekämpft hatten: das Verbot von
Spätabtreibung mit partieller Extraktion des Kindes (partial-birth
abortion). Sie wird meist im fünften und sechsten
Schwangerschaftsmonat durchgeführt, aber auch später. Das
ungeborene Kind wird bei dieser Methode vaginal extrahiert bis es
sich zu erheblichen Teilen oder auch ganz außerhalb des Leibes der
Mutter befindet, dann wird eine Schere tief in den Schädel
gestoßen und daraufhin der Inhalt des Kopfes aus dem entstehenden
Loch ausgesaugt.1 Die Statistiken besagen, dass dieses
Abtreibungsverfahren zwischen drei- und fünftausend Mal im Jahr
durchgeführt wurde, ein kleiner Prozentsatz von den fast eine
Millionen Abtreibungen jährlich in den USA. Wenn durch die
Schwangerschaft Lebensgefahr für die Mutter besteht, sieht das
Verbot explizit eine Ausnahme vor.

Der ganze Artikel ist hier zu lesen:

http://www.aerzte-fuer-das-leben.de/Oba ... -Leben.pdf

Ein sehr aufschlussreicher Artikel über den momentanen Zeitgeist.
Hi 19,25 Doch ich weiß: Mein Erlöser lebt; und als der letzte wird er über dem Staub stehen.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5636
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Abtreibung darf kein Menschenrecht werden

Beitragvon Joschie » 13.12.2008 20:26

Abtreibung darf kein Menschenrecht werden


Katholische Initiative sammelt 437.000 Unterschriften.
N e w Y o r k (idea) – Mit einer Unterschriftenaktion im Internet wendet sich eine katholische Lebensschutzorganisation gegen Bestrebungen von Feministinnen und Abtreibungsbefürwortern, den Schwangerschaftsabbruch zu einem Menschenrecht zu erklären.
Binnen zwei Monaten seien 437.000 Unterschriften aus 168 Ländern zusammengekommen, teilte die Initiative C-Fam (Catholic Family and Human Rights Institute) am 11. Dezember mit. Sie wurden am 10. Dezember – dem 60. Jahrestag der Erklärung der Menschenrechte – an Verantwortliche der Vereinten Nationen in New York übergeben. Die Kampagne beruft sich auf Artikel 3 der Menschenrechts-Erklärung, wonach jeder Mensch das Recht auf Leben hat. Zudem betonen die Initiatoren, dass die Ehe von Mann und Frau die Basis der Gesellschaft ist. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, besteht noch bis zum nächsten Herbst die Möglichkeit, an der Unterschriftenaktion teilzunehmen. Ziel sei es, bis zur nächsten UN-Vollversammlung eine Million Unterschriften zu sammeln. (Internet: www.c-fam.org)
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste