"Christian Reconstructionin"

Nur für Gläubige, die die fünf Punkte des Arminianismus ablehnen

Moderatoren: Der Pilgrim, Leo_Sibbing

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5601
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

"Christian Reconstructionin"

Beitragvon Joschie » 26.05.2011 19:19

Hallo Ihr!
Ich habe vor einiger Zeit den Begriff "Christian Reconstructionin" gelesen, dieser Begriff sagte mir erst mal gar nicht, bei Suchen habe ich Dan herausgefunden, dass es sich um eine reformierte Bewegung in den USA handelte. Ich habe einige Artikel dazu gelesen aber wirklich weiter gebracht haben sie mich nicht.Was war das Anliegen von "Christian Reconstructionin" und welche theologischen Aussagen standen dahinter?
Gruß Joschie
Zuletzt geändert von Joschie am 26.05.2011 20:20, insgesamt 1-mal geändert.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Der Pilgrim
Moderator
Beiträge: 490
Registriert: 05.02.2011 12:40

Beitragvon Der Pilgrim » 26.05.2011 20:02

Der Name scheint ja nur eine Form von "Christian Reconstructionism" zu sein, wenn mich meine Englischkenntnisse nicht täuschen.

Sollte das der Fall sein, wäre das der passende (deutsche) Wikipediaartikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_ ... ructionism

Der Englische wäre nochmal ausführlicher, zusammenfassend scheint er folgende Glaubensinhalte zu nennen:
- Calvinismus
- Theonomie (Ich dachte bisher, dieser Begriff würde den Glauben umschreiben, dass die moralischen Gesetze des alten Testament immer noch volle Gültigkeit haben, aber der Artikel definiert Theonomie so, dass es bedeuten würde, dass der Staat die Pflicht habe, sich an christlichen (neutestamentlichen und alttestamentlichen) Geboten zu orienteiren und sie durchzusetzen (Also tendenziell richtung Theokratie :?:)
- Postmillenialismus
- Minarchismus und freie Wirtschaft (Ersteres wundert mich wieder, da es ja 2) ein Stück weit wiedersprechen würde oder?)

Also das war alles, was ich aus meinen Recherchen auf die schnelle gewinnen könnte. Würde mich aber auch interessieren, was es damit auf sich hat (bzw. ob ich hier überhaupt das richtige vorgestellt habe :wink:)
Freundliche Grüße
Simon
Simon W.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5601
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 27.05.2011 17:54

Pilgrim hat geschrieben:Der Name scheint ja nur eine Form von "Christian Reconstructionism" zu sein, wenn mich meine Englischkenntnisse nicht täuschen.

Sie täuschen dich nicht :!:
Ich habe diese Namen von Vertretern der "Christian Reconstructionin" gefunden:Rousas John (RJ) Rushdoony,Gary North , Howard Ahmanson, Jr. , Greg Bahnsen , David Chilton , Gary DeMar , Kenneth Gentry , Andrew Sandlin, Howard Ahmanson, Jr., Greg Bahnsen , David Chilton , Gary DeMar , Kenneth Gentry und Andrew Sandtner . Mit den meisten Namen kann ich nichts anfangen.Von David Chilton kenne ich das Buch "Die große Trübsal" und von Garry North "75 strategische Fragen zur Bibel", beide RVB-Verlag.Sind euch noch andere Bücher oder Beiträge von den oben genannten Vertretern der "C.R" auf deutsch bekannt?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Pilger Andreas
Beiträge: 166
Registriert: 11.04.2005 11:11
Wohnort: Mühlacker
Kontaktdaten:

Beitragvon Pilger Andreas » 27.05.2011 18:35

Hallo Joschie,

das wohl umfangreichste und gründlichste Material in deutscher Sprache ist das Buch von Thomas Schirrmacher: "Anfang und Ende von 'Christian Reconstruction' 1959-1995 Geschichte, Theologie und Aufsplitterung einer reformierten in den USA. Eine (unvollendete) Materialsammlung".
Schirrmacher dankt übrigens verschiedenen früheren und jetztigen Vertretern dieser Bewgung für Interviews, worunter sich auch H. C. Beese befindet.

Herzliche Grüße,
Andreas


Zurück zu „Austausch für »reformatorisch« eingestellte Christen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste