Kommentar zur Offenbarung + Fragen zur Eschatologie

Nur für Gläubige, die die fünf Punkte des Arminianismus ablehnen

Moderatoren: Der Pilgrim, Leo_Sibbing

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Kommentar zur Offenbarung + Fragen zur Eschatologie

Beitragvon Joschie » 28.04.2007 18:30

Hallo Ihr,
Ich bin mir nicht ganz sicher ob die Frage hier hin gehört,bei uns in der
Gemeinde haben wir eine neue Predigtreihe über die Offenbarung könnt
ihr mir einen reformierten Kommentar empfehlen.
Gruß
Joschie
Zuletzt geändert von Joschie am 11.05.2007 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

C.K.
Beiträge: 202
Registriert: 19.05.2005 15:50

Beitragvon C.K. » 30.04.2007 10:09

Falls Du Englisch kannst, möchte ich Dir unbedingt den Kommentar von Beale empfehlen - es ist der absolut beste Kommentar zur Offenbarung, den ich kenne. Der Preis zur Anschaffung lohnt sich.

Nach dem günstigsten Preis inkl. Porto musst Du halt googlen.

Quelle: http://www.monergismbooks.com/bookrev174x.html

Author: G. K. Beale

Description: This commentary series is established on the presupposition that the theological character of the New Testament documents calls for exegesis that is sensitive to theological themes as well as to the details of the historical, linguistic, and textual context. Such thorough exegetical work lies at the heart of these volumes, which contain detailed verse-by-verse commentary preceded by general comments on each section and subsection of the text.An important aim of the NIGTC authors is to interact with the wealth of significant New Testament research published in recent articles and monographs. In this connection the authors make their own scholarly contributions to the ongoing study of the biblical text.

The text on which these commentaries are based is the UBS Greek New Testament, edited by Kurt Aland and others. While engaging the major questions of text and interpretation at a scholarly level, the authors keep in mind the needs of the beginning student of Greek as well as the pastor or layperson who may have studied the language at some time but does not now use it on a regular basis.

“The commentary that best combines comprehensiveness with biblical fidelity is that of G.K. Beale…there are few significant things that Beale has not though deeply about.” The “best” commentary on the book of Revelation.
- D.A. Carson (Trinity Evangelical Seminary)
“Idealist…recapitulationist…amillennialist…Beale clearly supports the Augustinian, Reformed position on God’s sovereignty. He argues the more effectively because his presentation arises organically from the text of Revelation and not merely from a system invoked from outside the text…Beale’s commentary is the best technical commentary available, and should find a place on pastors’ as well as scholars’ shelves. It provides an abundance of sound guidance to those struggling over the challenge of interpreting Revelation.”
- Vern S. Poythress ( Westminster Theological Seminary)
Beale…is a master not only of the biblical text but also of the secondary literature. His work will serve primarily as a reference commentary to be consulted when the reader wants a comprehensive and fair presentation of the evidence regarding a disputed point coupled with a clear line of argumentation and the author's own conclusion…. As an evangelical scholar he takes seriously the scholarship of other evangelicals, while also treating with equal seriousness the views of scholars coming from other interpretative perspectives. His work belongs alongside David Aune's three-volume commentary on Revelation as a reliable and up-to-date guide to the many literary, historical and theological problems encountered in reading Revelation.
- America

Publisher: Eerdmans
ISBN#: 0-8028-2174-X
Binding: Hardcover
Page Count: 1309

Monergism Review: Hands down the best one volume commentary available on the book of Revelation. In opposition to mainstream evangelicalism’s often a-historical and sadly headline-driven approach to the book of Revelation, G.K. Beale roots his careful and illuminating exegesis firmly in the prophetic, apocalyptic and narrative world of the Old Testament text. Organic, theologically astute and profoundly helpful, Beale archives what few commentators at the academic level do: a measured, exhaustively researched and brilliant commentary that leaves its reader more impressed with God’s Word than the commentator’s ability.

Availability: Usually ships the same business day.

Regular price: $80.00 Sale price: $54.99
SOLI DEO GLORIA!

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 30.04.2007 16:28

Christophs Empfehlung von Beale kann ich nur zustimmen!
Am günstigen wahrscheinlich via amazon zu bestellen.

Link und Linkliste mit weiteren engl. Büchern zum Thema Eschatologie hier:
http://www.sola-scriptura.de/include.ph ... ntentid=11

(Beale = 5. Buch von oben)

Gut auch Hendriksens Klassiker "More Than Conquerors" - 4. Buch von oben
Exegetisch lehnt Hendriksen sich aber etwas weiter aus dem Fenster als der höchst sachliche Beale.

Deutsche Bücher zum Thema findest du unter
http://www.cbuch.de/index.php/cat/c117_Reformiert.html

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 30.04.2007 20:53

Hallo Ihr!
Vielen Dank für eure Tipps und Links, leider kann ich kein Englisch. :oops: :cry: Gibt es wirklich kein reformierten Kommentar der Offenbarung in deutsch :?:
Euer Joschie $:P
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 30.04.2007 23:27

Joschie hat geschrieben:Gibt es wirklich kein reformierten Kommentar der Offenbarung in deutsch
Ich meine nicht. Die Wuppertaler Studienbibel hat zwar manche eher ref. Kommentatoren dabei, aber der Offb.-Komm. von Adolph Pohl scheints nicht zu sein.
"Gott und seine Gemeinde" von Lloyd-Jones führt auch Kapitelweise durch die Offb. - ist teilweise echt hilfreich, manchmal aber auch etwas an den Haaren herbeigezogen - z.B. die zwei Zeugen aus Offb. 11 seien AT und NT ... naja, alles prüfen, das Gute behalten, und da ist viel Gutes drin.
Auch das Eschatologiebuch von Hardmeier enthält viel Hilfreiches über die Offb., leider fehlt ein Bibelstellenindex. (Demnächst Neuauflage, vielleicht mit Index ...)
Ansonsten: Genfer Studienbibel, aber die gibt zur Offb. vermutlich auch nicht viel her. Also ich lese dazu fast nur Englisch - üb doch mal, es lohnt sich!
Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

C.K.
Beiträge: 202
Registriert: 19.05.2005 15:50

Beitragvon C.K. » 01.05.2007 07:40

Joschie hat geschrieben:Gibt es wirklich kein reformierten Kommentar der Offenbarung in deutsch
Vielleicht könntest Du noch den "Kommentar zur Bibel" konsultieren, ISBN 3-417-20727-4, R. Brockhaus Verlag, Wuppertal. Herausgegeben von Donald Guthrie und J. Alec Motyer

Gerhard Gläser hat die Offenbarung abgehandelt.
SOLI DEO GLORIA!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 02.05.2007 10:00

Hallo C.K.-
Vielen Dank für den Tipp,aber wer ist Gerhard Gläser hast Du ein paar
Infos für mich. :idea:
Joschie $:P
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

C.K.
Beiträge: 202
Registriert: 19.05.2005 15:50

Beitragvon C.K. » 02.05.2007 11:36

Joschie hat geschrieben: Vielen Dank für den Tipp,aber wer ist Gerhard Gläser hast Du ein paar
Infos für mich.
Leider nicht, aber einige "kritische" Stellen tönen sehr ausgewogen... Wenn Du möchtest, kann ich Dir die Offenbarung auch kopieren und zusenden (falls Du mir Deine Adresse bekannt gibst).
Gruss
SOLI DEO GLORIA!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 05.05.2007 10:27

Hallo C.K.!
Vielen Dank für die Kopien sie sind heute angekommen $:P $:P
Gruß und Segen
Joschie :lol:
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 07.05.2007 20:29

Hallo Ihr!
Ich habe von jemand der es gut meinte von Frank Hinkelmann "Die sieben Sendschreiben der Offenbarung" geschenkt bekommen, aus dem VTR-Verlag. Kann jemand dieses Buch und den Autor einordnen?
Gruß Joschie :roll:
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 10.05.2007 19:54

Hallo Joschie,
ich kenne weder ihn noch seinen Hintergrund, aber du kannst ja mal beim Verlag www.vtr-online.de anfragen, mail vtr@compuserve.com (Thomas Meier, schönen Gruß von mir :-)
Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 11.05.2007 10:18

Gestern ist der Edition-C-Bibelkommentar neu erschienen - hatte gehofft, dass dort vielleicht ein hilfreicher Offb.-Kommentar enthalten ist. Der wurde allerdings vom Fritz Grünzweig verfasst, der meines Wissens die Allversöhnung vertritt - ist also wohl nicht so empfehlenswert (pietistische Allversöhner neigen ja meist zu einem christlichen Zionismus).

Ein anderer Vorschlag:
Wie wärs Joschie, wenn du die jeweils aktuellen Fragen zur Offenbarung hier in diesen Forenbereich stellst (oder Aussagen des Predigers zur Diskussion stellst)? Das ergäbe sicher einen interessanten fortlaufenden Thread.

Grüße
Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 11.05.2007 11:21

Hallo Werner,
Vielen Dank für deine Mühe wegen der Info :!: .Deinen Vorschlag
finde ich gut. Ich hatte ein Gespräch mit Eddi(grussvon mir) er hat dazu auch einige
Fragen.Ich würde mich sehr freuen $:P wenn viele ihre Fragen
stellen würden :!: .Ich freue mich auf einen regen Austausch. Bei uns in der Gemeide geht es am Sonntag mit den Sieben Sendschreiben los, daß
andere war nur das Vorspiel. Meine Fragen kommen dann.
Viele liebe Grüße vo :wink: $:P n mir
Joschie
Zuletzt geändert von Joschie am 12.05.2007 06:32, insgesamt 1-mal geändert.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5657
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 11.05.2007 20:21

Jetzt schreibe ich schon früher als Sonntag. Beim Durchdenken des Themas bedingt durch die Predigtreihe und meiner Bibellese bin ich auf folgende Frage wieder einmal gestoßen. Wie verstehe ich die Offenbarung :?: In meiner alten Gemeinde wurde alles wörtlich genommen, damit habe ich jetzt meine Probleme. Was ist mit den Bildern, wie Frau und Drache und den Zahlen :?: Was oder welche Stellen sind wörtlich zu nehmen und was ist Symbolisch :?: Ich hoffe ihr könnt mir dabei weiterhelfen :!:
Gruß vo :wink: $:P n Joschie
PS.Wo liegt der Unterschied zwischen Symbolisch und Bildern
:!: Zu diesem Thema können nichtreformierte Geschwister auch gerne schreiben ich würde mich freuen, siehe Hinweis zu diesem Forum :!:
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 14.05.2007 21:30

Zur Symbolik der Offenbarung habe ich gerade einen Artikel online gestellt - einen Auszug aus dem Buch "Zukunft. Hoffnung. Bibel." von Roland Hardmeier, das im Juni bei Betanien neu aufgelegt wird.
Link: www.betanien.de/verlag/material/Hardmeier-Symbolik.pdf

Aus diesem Artikel wird schon einiges Grundsätzliche klar, z.B. der stark präsente Hintergrund zur AT-Symbolik, die Parallele von Offb 1,1 zu Daniel 2,45 (gr. semaino = [durch Bilder] zeigen) etc.

Wer die Offenbarung "so buchstäblich wie möglich" verstehen will, wird sich unweigerlich in unlösbare Dilemmata verstricken. Versteht man z.B. unter dem "Tier aus dem Meer" eine Person (Antichrist?), die buchstäblich stirbt und wieder aufersteht, so muss man konsequenterweise auch annehmen, dass diese Person zehn Hörner und sieben Köpfe hat ... Gleiches gilt für das buchstäbliche Binden des Teufels für 1000 Jahre, der dann eine buchstäbliche Schlange sein muss, die mit einer buchstäblichen Kette festgesetzt wird usw.

Manche behaupten, unerfüllte Prophetie (im Zusammenhang des zweiten Kommens Christi) müsse sich buchstäblich erfüllen, weil sich die Prophetie über das erste Kommen Christi ebenfalls ausnahmslos buchstäblich erfüllt habe. Das trifft jedoch nicht zu, nehmen wir nur die allererste Prophezeiung über das Kommen Christi aus 1Mo 3,15: Der Herr Jesus hat keiner buchstäblichen Schlange buchstäblich den Kopf zertreten, sondern dies ist Bildersprache.

Zu beachten ist auch die ausgeprägte typologische Parallelität zwischen Altem und Neuen Bund, die in der Offb. thematisiert wird - in der Offenbarung sind hier keine buchstäblich-zeitlichen Dinge gemeint: das heilige Land - das heilige Volk - die heilige Stadt - der heilige Tempel - das heilige Priestertum usw.

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast