ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 03.04.2018 13:32

Liebe Kinder Gottes, ich hoffe, es ist erlaubt, hier diese Frage(n) zu stellen - Ich habe mal Fragen gestellt, die nicht erlaubt waren. Da ich erst vor ca. 3,5 Jahren zum Glauben gekommen bin, ist meine Erkenntnis und mein Wissen sehr beschränkt und da ich zu alledem auch noch auf einem Reisfeld auf den Philippinen wohne, habe ich auch niemanden, mich auszutauschen. Allerdings habe ich sehr viel Zeit die Bibel zu lesen. Und falls wieder jemand fragen sollte: ich glaube an alle 5 Punkte Calvins (TULIP), daher stelle ich diese Fragen hier im Forum.

Wir sind ja alle am Glaubensanfang, gleich zu Beginn, als wir von unseren Sünden Busse getan haben, allein durch den Glauben an das Versöhnungswerk Christi gerechtgesprochen worden (für gerecht erklärt worden) und dadurch gerettet worden. Durch diesen Glauben haben wir dann den Heiligen Geist empfangen und sind dann wiedergeboren worden. Und dann haben wir uns natürlich alle sehr gefreut, weil wir das ewige (unverlierbare) Leben empfangen haben.

Und wir wurden ohne Gesetzeswerke (Röm3,28) gerechtfertigt. Beim Bibellesen bin ich auf folgende Bibelstellen gestossen, die ich dabei nicht richtig einordnen kann und mich verwirren:

joh17:3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Aber es steht geschrieben, dass man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote hält:

1joh2:3-4 Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. 4 Wer sagt: »Ich habe ihn erkannt«, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht;

Jesus sagt praktisch, dass man nur dann ewiges Leben hat, wenn man seine Gebote befolgt, da man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote befolgt. Er macht das ewige Leben vom Halten der Gebote abhängig. Warum? Wir sind doch am Glaubensanfang schon gerecht gesprochen worden OHNE Halten der Gebote „allein durch den Glauben“.
Es ist doch nicht möglich alle Gebote zu halten, oder? Wie ist das genau gemeint?

Joh 3,36: Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Wer ihm nicht gehorcht und seine Gebote nicht befolgt wird das ewige Leben nicht sehen > das verstehe ich nicht: wir haben das ewige Leben doch eben schon am Glaubensanfang ALLEIN durch den Glauben ohne Einhaltung des Gesetzes erhalten und sind gerecht gesprochen worden, oder? Und das Heil ist doch dann unverlierbar und hängt doch nicht am Einhalten von den Geboten ab?

off12:17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.

Der Samen GOTTES (mit dem man wiedergeboren wird) ist laut diesem Bibelvers nur in denjenigen, die die Gebote GOTTES befolgen. Wer von euch kann denn sagen, dass er die Gebote Gottes alle hält?

Röm2:13 denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, WELCHE DAS GESETZ BEFOLGEN, SOLLEN GERECHTFERTIGT WERDEN.

Diese Aussage von Paulus verwirrt mich total, denn

1. „gerechtfertigt werden“ heisst ja soviel wie: in der Zukunft gerechtfertigt werden. Aber wir sind doch schon am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden?

2. Warum steht da, wir werden nur dann gerechtfertigt, wenn wir das Gesetz befolgen? Wir werden doch nicht durch Gesetzeswerke gerechtfertigt?

3. Wenn wir am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden sind und unser Heil nicht mehr verlieren können, warum soll ich dann noch einmal gerechtfertigt werden müssen in der Zukunft durch das Halten der Gebote? Man wird doch nicht zwei Mal gerechtfertigt?

1joh3:14 Wir wissen, dass wir aus dem Tod ins Leben hinübergeschritten sind, denn wir lieben einander. WER NICHT LIEBT, BLEIBT IM TOD.

Aber laut Bibel ist die Liebe zu GOTT, dass wir seine Gebote halten:

joh14:15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten;

Das heisst doch im Klartext, wenn ich nicht alle Gebote halte, bleibe ich im Tod, weil ich dann ja JESUS nicht liebe. Dieselbe Problematik wie oben: Ich bin doch schon längst am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden und nicht durch das Halten der Gebote.

Es ist doch nicht möglich seine Gebote zu halten, daher soll man ja nach Jakobus 5,16 seine Sünden bekennen – und gut ist es dann, oder? Ich bekenne daher meine Sünden jeden Tag!

Wir wissen ja alle, dass wir am Glaubensanfang nach der „Herzensbusse“ „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden sind, als wir JESUS CHRISTUS als unseren souveränen HERRN bekannt haben - und nicht durch das Halten des Gesetzes.

Wie soll man diese Bibelverse genau einordnen?
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

albi
Beiträge: 115
Registriert: 21.11.2014 12:40

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon albi » 04.04.2018 12:08

Hallo Pedro.

Dieses Thema klingt in meinen Ohren aufrichtiger als das erste von dir. Falls dir dort Unrecht angetan wurde, bitte Verzeih. Ich las, dass Newcomer oft mit "Trollen" verwechselt werden (Leute, die in bösartiger Absicht Foren stören), weil sie aus Unerfahrenheit "dumm" / komische Fragen stellen. Bei dir ist dem Forum wohl noch nicht klar, ob du ein Troll oder ein "Newcomer" im Glauben bist. Dein erster Thread waren typische scheinbare Widersprüche von Nicht-Christen, um Christen damit zu nerven. Wenn man sieht, dass die wahre Absicht des Fragenden unaufrichtig und verlogen ist und er einfach nur nerven will, diskutieren viele erfahrene Christen einfach nicht über diese Themen.

Mich griffen mal drei junge ungläubige Studenten gemeinsam argumentativ an, und egal was ich ihnen erklärte, sie verdrehten es und lachten mich aus und verspotteten mich. Danach meinte ein gläubiger Beobachter der Szene, ich hätte mich tapfer geschlagen, und die drei Studenten wären fast wie ein Horde wilder Wölfe auf mich losgegangen. Die Antworten haben sie gar nicht wirklich interessiert. Die wollten einfach Unruhe stiften und sich über die christliche Lehre lustig machen.

Bevor ich dir etwas antworten würde, möchte ich dir noch zwei persönliche Fragen stellen, die wahrscheinlich auch den anderen Teilnehmern im Forum, dich als Neuling hier besser einzuschätzen:
PEDRO hat geschrieben:
03.04.2018 13:32
Da ich erst vor ca. 3,5 Jahren zum Glauben gekommen bin, ist meine Erkenntnis und mein Wissen sehr beschränkt und da ich zu alledem auch noch auf einem Reisfeld auf den Philippinen wohne, habe ich auch niemanden, mich auszutauschen.
Wie kommt es dazu, dass du auf einem Reisfeld auf den Philippinen wohnst?

Und wie kamst du vor 3,5 Jahren überhaupt zum Glauben?

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 04.04.2018 15:18

Hallo --> Albi,

Das ist eine lange Geschichte, warum ich auf einem Reisfeld auf den Philippinen wohne – die würde den Rahmen hier sprengen. Ich lebe jetzt im sechsten Jahr hier auf den Phil und seit über einem Jahr auf der Insel Panay, in Malay, Aklan mit einer ethnischen Minderheit, sogenannten „Negritos“, bzw. „Atis“ zusammen – nicht mal die Missionare wohnen hier, aber sie kommen häufig und singen fromme Lieder und geben was zum Essen aus. Es herrscht eine brutale Armut hier – anders als in den grossen Städten, dennoch wissen alle hier, was hungern ist.

Hier auf dem Link mal Bilder aus unserem Dorf: http://img4web.com/g/aTZW6Y

hier mal Bilder aus den Städten: https://img4web.com/g/aUXRSN

Wie ich zum Glauben gekommen bin

Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie etwas mit irgendwelchen Christen oder sonst irgendwelchen religiösen Menschen zu tun. Noch vor 3,5 jahren habe ich noch nicht einmal das „Vater Unser“ gekannt, nicht mal gewusst, dass es 10 Gebote gibt, dachte Bibel = Katholiken, hatte noch nie etwas von evangelikalen Christen, Baptisten, reformatorischen Christen usw. gehört, dass es sie überhaupt gibt, und eben auch noch nie ein Wort in der Bibel gelesen. Ich hatte gar nicht gewusst, dass es unterschiedliche christliche Denominationen gibt. Das einzige, was ich wusste (was mir als Kind erzählt wurde): JESUS (eine Märchenfigur) aus dem Märchenbuch Bibel ist am Kreuz für unsere Sünden gestorben, er hat Weihnachten Geburtstag und ist Ostern von den Toten auferstanden, daher haben wir schulfrei an diesen Tagen (ich will jetzt aber keine Diskussion anfangen, dass er Weihnachten gar nicht Geburtstag hat usw. - mehr braucht ein Mensch übrigens auch gar nicht von JESUS wissen, um gerettet zu werden – das Kurzevangelium aus Korinther) und Zeugen Jehovas verteilen Flugblätter in den U-Bahnstationen. Und kein einziger Mensch hätte mich jemals davon überzeugen können, dass die Bibel das Wort Gottes ist und kein Märchenbuch. Wiegesagt war die Verkündigung des Evangeliums als Kind, dann ca. 35 Jahre nicht mal ein Gedanke an irgendeinen Gott, auch keine Bekannten oder Freunde, die gläubig waren - bis eine Sekunde bevor ich geglaubt habe. Dann hat sich JESUS CHRISTUS mir offenbart. Von dieser Sekunde an, hat sich dann mein Leben komplett um 180° gedreht.

Paulus war 3 Tage lang nach der Offenbarung „durch den Wind“ – bei mir hat diese erste Phase 3-4 Monate gedauert. Danach hat mich der Heilige Geist (den ich da noch „das Ding aus der anderen Welt“ genannt hatte, weil ich ja noch nie etwas vom Heiligen Geist gehört hatte) dazu getrieben, die Bibel zu lesen. Das habe ich getan: 24 Stunden lang, jeden Tag ... das ist das abgefahrendste, was ich jemals erlebt habe: aus der Bibel zu erfahren, was mit mir passiert ist. Um es kurz zu machen: Er hat sich mir offenbart und ohne diese Offenbarung würde ich niemals an ihn glauben – niemals.

Das ist die Geschichte in einer sehr, sehr, sehr, sehr, sehr komprimierten Form. Aber genau so bin ich zum Glauben gekommen – und in diesen 3,5 Jahren ist viel passiert.

Und hätte ich vor dieser Offenbarung auf einen „Gott“ getippt: Ich hätte auf den Buddhismus getippt. Und heute weiss ich, dass die Buddhisten auf dieselbe Lüge wie Eva im Garten Eden reinfallen:

1mo3:3-4 Gott hat gesagt: ›Esst nicht davon, berührt sie nicht, sonst müsst ihr sterben!‹« »Nein, nein«, sagte die Schlange, »ihr werdet bestimmt nicht sterben!

Die ganzen Hindus und Buddhisten glauben nicht, dass sie einen ZWEITEN TOD STERBEN WERDEN - sie glauben sie werden wiedergeboren! sie fallen alle miteinander auf dieselbe Lüge herein, wie Eva im Garten Eden! daher steht im Prediger:

pred1:9 Doch im Grunde gibt es überhaupt nichts Neues unter der Sonne. Was gewesen ist, das wird wieder sein; was getan wurde, das wird wieder getan.

Übrigens habe ich immer noch keine befriedigenden Antworten auf meine ersten Fragen. Ja, diese Fragen kursieren im Internet – wer sie stellt, ist mir egal – sie gehen mir immer noch im Kopf herum und beschäftigen mich und ich habe immer noch keine befriedigenden Antworten. Aus den Foren haben sie mich damit -wie auch hier- überall herausgeschmissen. Doch ich habe herausgefunden, dass es darüber ein Buch gibt – leider kann ich es mir ja nicht hierher schicken lassen.

Also in diesem Sinne: S.D.G.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

albi
Beiträge: 115
Registriert: 21.11.2014 12:40

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon albi » 05.04.2018 19:48

Berichte bitte, was du bei deiner erfahrenen Spontan-Bekehrung über Jesus Christus, sein Kreuz und seine Auferstehung wusstest und glaubtest und wie das auf dein Selbstbild einwirkte.

Hattest du auf den Philippinen Kontakte zu Schamenen usw.?

Danke.

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 06.04.2018 05:39

Hallo Albi,

Du hast mir folgendes geschrieben:
Bevor ich dir etwas antworten würde, möchte ich dir noch zwei persönliche Fragen stellen, die wahrscheinlich auch den anderen Teilnehmern im Forum, dich als Neuling hier besser einzuschätzen:
Wie kommt es dazu, dass du auf einem Reisfeld auf den Philippinen wohnst?
Und wie kamst du vor 3,5 Jahren überhaupt zum Glauben?


Diese beiden Fragen habe ich dir aufrichtig und ausführichst beantwortet, damit ihr mich besser einschätzen könnt.

Kannst du damit nicht mal zufrieden zu sein? Wieviele Fragen muss ich noch beantworten, damit ihr mich besser einschätzen könnt?

Zu deinen neuen Fragen:

Ich wusste zum Zeitpunkt meiner Bekehrung genau folgendes über JESUS CHRISTUS:

JESUS ist für unsere Sünden gestorben (allerdings wusste ich nicht genau, was alles Sünden sind) und gekreuzigt worden und Ostern von den Toten auferstanden. Er hat Weihnachten Geburtstag.
Und das Ganze ist ein Märchen. Im Prinzip habe ich folgendes gewusst:

1Kor15:3-4 Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; 4 und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift;

Doch es gibt viele religöse Fanatiker, daher hält man sich von religiösen Menschen, von welcher Richtung auch immer, fern, da sie Gehirnwäsche betreiben und dich dann „einfangen“. Vor allem suchen sie sich gerne labile Menschen oder Menschen, die gerade eine schwere Zeit durchmachen, um sie „einzufangen“ und ihnen eine falsche Hoffnung zu geben.

Genau das war mein Wissensstand.

Vor meiner Bekehrung habe ich an nichts geglaubt, was ich nicht mit meinen 5 Fingern berühren, bzw. mit meinen Sinnen wahrnehmen konnte. Ich habe weder an die Evolutionstheorie noch an die Schöpfungsgeschichte geglaubt oder mir jemals darüber Gedanken gemacht. Eine einzige Freundin von mir war Yoga Lehrerin – aber ich selber habe niemals Yoga gemacht. Ich habe vielleicht, wenn es hoch kommt, 15 Bücher in meinem Leben gelesen – eins davon war „Siddharta“ von Herrmann Hesse, daher habe ich immer diesen Buddhismus gemocht, aber niemals etwas damit zu tun gehabt oder grossartig interessiert und ich kenne auch keinen Buddhisten. Als ich mal in SriLanka gewesen bin, habe ich mir buddhistische Tempel angeschaut. Um es zu vereinfachen: Ich bin in meinem Leben weder mit religiösen Menschen noch Religionen grossartig in Kontakt gekommen und sie haben mich auch niemals in irgendeiner Weise interessiert. Ich habe aber soweit alle Menschen und ihre Religionen toleriert - nur den Papst und die Moslems mochte ich nie – aber sie haben mich auch nicht sonderlich interessiert und das wars.

Ich bin praktisch (ohne es selber zu wissen) Atheist gewesen - ich dachte, jeder "normale" Mensch ist Atheist und kurz bevor man stirbt klammert man sich noch an einen "Strohhalm" vor der Angst vor dem Tod und geht dann in die Kirche, so mit ca. 70 Jahren dann. Ich habe vor meiner Bekehrung nicht mal gewusst, dass Nichtgläubige als Atheisten bezeichnet werden – wiegesagt mich hat das Ganze nicht auf irgendeine Weise interessiert und ich hatte auch immer gedacht, dass niemand wissen kann, was nach dem Tod kommt – aber auch mit dem Tod habe ich mich niemals beschäftigt gehabt.

Ich hoffe, es ist jetzt ein bischen mehr verständlicher für dich.

Und nochmals: Ich bin in eurem Forum, da ich unter anderem an folgendes glaube:
TULIP + fünften Punkt mit Einschränkung

1 Total depravity (totale Verdorbenheit) – Als Ergebnis von Adams Sündenfall ist die gesamte Menschheit betroffen; die gesamte Menschheit ist tot durch die Sünde. Der Mensch ist nicht fähig sich selbst zu retten oder auch nur den kleinsten Teil zu seiner Errettung beizutragen (z.B. Röm3:10-18, 1Mo6:5, Jer17:9). Selbst die Busse und der errettende Glaube ist ein Geschenk (Gabe) Gottes und der Glaube scheint ein Geist zu sein:

2COR4:13a Da wir aber denselben Geist des Glaubens haben...

2 Unconditional election (bedingungslose Wahl) –Weil der Mensch in der Sünde tot ist, ist er unfähig an Gott heranzutreten, daher hat Gott in ewiger Vergangenheit (vor Grundlegung der Welt) bestimmte Menschen für die Erlösung auserwählt. Die Wahl und Vorbestimmung sind bedingungslos; sie basieren nicht auf der Reaktion des Menschen (Römer 8,29-30; 9,11; Epheser 1,4-6; 11-12), weil der Mensch nicht fähig ist auf Gott zu reagieren und er will es auch nicht.

Jeder Mensch, der sich für JESUS CHRISTUS entschieden hat, hat sich für einen „anderen“, bzw. falschen JESUS CHRISTUS entschieden. Sogennante Arminianer sind daher definitiv nicht meine Brüder, da man sich für „meinen“ Christus nicht entscheiden kann. Auch Moslems, Zeugen Jehovas, Katholiken, Mormonen usw. glauben an Jesus Christus – aber eben auch an einen „anderen“ Christus als ich und haben deswegen einen anderen Geist als ich – daher sind sie definitiv auch nicht meine Brüder. Sie beten zu einem anderen Gott. Der wahre Gott der Bibel stellt sich niemandem zur Wahl!

Einen erheblichen Einfluss auf die Lehre der Prädestination (und auch auf viele andere biblische Lehren) haben falsch übersetzte Bibelstellen. Z.B. die Worte "ebed" und "δουλος", die am häufigsten für „Knecht" oder "Diener" verwendet werden, bedeuten in Wirklichkeit „Sklave" und haben erhebliche Auswirkungen auf die biblische Lehre der Prädestination. Die Eberfelder Bibel macht übrigens dazu Fussnoten. Ein "Knecht" oder "Diener" kann sich entscheiden, für wen er arbeiten will - ein Sklave kann das nicht. Wir sind Sklaven, entweder Sklaven der Sünde oder Sklaven CHRISTI. Das schliesst definitiv jede "freie" Entscheidung für JESUS CHRISTI aus.

Bibelübersetzer sind immer geschulte Theologen, die natürlich glauben, dass die Theologie, die sie selbst vertreten, genau diese ist, die in der Bibel stehen und dementsprechend auch in einer guten Bibelübersetzung klar nachweisbar sein sollte. d.h. Bibelübersetzungen haben auch immer eine theologische Einfärbung, die an einigen Stellen den Text allerdings eher verdunkelt anstatt ihn leicht, einfach und verständlich wiederzugeben (z.B. Zeugen Jehovas)

Dann gibt es noch regelrechte Bibelfälscher, die in ihrer Übersetzung bestimmte Bibelübersetzungen verändern, indem sie bewusst sinnverändernde wörter einfügen oder sinnverändernde Wörter im Bibeltext einfach unterschlagen (z.B. Luther).

Nochmal und ohne den kleinsten Kompromiss: Eine „freie Entscheidung für Jesus“ – getroffen von einem der Sünde versklavten Menschen (Johannes 8,34), in dem nichts Gutes ist (Römer 7,18) und der daher auch nicht die Fähigkeit und den Willen hat, das im geistlichen Bereich GUTE zu wählen, kann immer nur einem selbst erfundenen Jesus gelten.

Niemand kann sich dadurch eine Eintrittskarte in den Himmel lösen, dass er sich für den Glauben an Jesus entscheidet!

Gott allein entscheidet (Johannes 15,16), Gott allein erwählt (Römer 9,21)!

Gottes Erwählung ist Gnade (Römer 4,16; 11,6), sie kann durch nichts herbeigeführt werden.


3 Limited atonement (limitiertes Erlösungswerk) – Weil Gott vorbestimmt hat, dass bestimmte Menschen gerettet werden, als Resultat von Gottes bedingungsloser Wahl, hat Gott bestimmt, dass Christus für diese Auserwählten sterben sollte. Alle, die Gott auserwählt hat und für die Christus gestorben ist, werden erlöst (z.B. Joh17:9, Apg20:28, Mat10:11-15) - das ist sozusagen eine logische Folgerung daraus

4 Irresistible Grace (unwiderstehliche Gnade) – Diejenigen, die Gott auserwählt hat, zieht er zu sich hin durch seine "unwiderstehliche" Gnade. Wenn Gott ruft, reagiert der Mensch – und ich kann aus der Praxis heraus sehr genau rekonstruieren und beschreiben, wie diese "unwiderstehliche" Gnade in einem Menschen „wirkt“, was sie genau so unwiderstehlich macht. (z.B. Joh6:37+44, Joh10:16)

5 Perseverance of the Saints (Beharrlichkeit der Heiligen) – Die exakte Person, die Gott auserwählte, zieht er zu sich und die Heiligen werden beharrlich im Glauben bleiben durch den Heiligen Geist. Keiner, den Gott erwählt hat, wird verloren gehen;

--> ewige Heilssicherheit (Joh10:27-29, Röm8:29-30) – allerdings mit der Einschränkung: erst NACH seiner biblischen Wiedergeburt

Ich glaube sowohl an die ewige Heilssicherheit als auch an den Abfall vom Glauben, denn in der Bibel wird auch ganz klar und eindeutig der Abfall vom Glauben gelehrt z.B.:

Heb6:4-6 Denn es ist unmöglich, diejenigen, die einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und des Heiligen Geistes teilhaftig geworden sind 5 und das gute Wort Gottes und die Kräfte des zukünftigen Zeitalters2 geschmeckt haben 6 und doch abgefallen sind, wieder zur Buße zu erneuern, da3 sie für sich den Sohn Gottes wieder kreuzigen und dem Spott aussetzen.


Ich will hier keine Diskussion anfangen, aber eindeutiger von einem Glaubensabfall, NACHDEM man den Heiligen Geist empfangen hat, kann es der Autor des Hebräerbriefes wirklich nicht ausdrücken.

Es gilt also, diese "beiden Flügel" der biblischen Wahrheit zusammenzufügen und NICHT eine davon WEGZUDISKUTIEREN.

Jeder, der wirklich biblisch wiedergeboren wurde, kann diesen (scheinbaren) Widerspruch erklären und diese Bibelstellen zusammenfügen. Erstens ja aus seiner eigenen Erfahrung und zweitens:

Da wären wir jetzt vielleicht bei Punkt 6:

6 Jedes Kind Gottes wird persönlich vom HEILIGEN GEIST in der Bibel gelehrt:

1. Johannes 2,27 „Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr habt nicht nötig, dass euch jemand lehrt; sondern wie euch seine Salbung alles lehrt, so ist's wahr und ist keine Lüge, und wie sie euch gelehrt hat, so bleibt in ihm.”

(Siehe auch Joh6:45+14:26+16:13, Heb8:11)

Das heisst im Klartext: Der Lehrer eines Kindes Gottes ist kein Mensch, sondern der „Author“ der Bibel, der Heilige Geist, unterweist ein Kind Gottes persönlich und gibt ihm Verständnis und Erkenntnis (z.B. auch über Irrlehren und Irrlehrer).

Das Evangelium (zumindest das Kurzevangelium aus Korinther) muss aus folgendem Grund in aller Welt gepredigt werden:

Wenn sich JESUS CHRISTUS dem erwählten Menschen offenbart, muss dieser Mensch ja wissen, wer sich ihm offenbart. Wie soll denn ein Mensch im Moment der Gottesoffenbarung an JESUS CHRISTUS glauben können, wenn diese Person noch nie von ihm gehört hat? Der Name JESUS CHRISTUS MUSS DAHER IN ALLE WELT GEPREDIGT WERDEN! Egal ob das jetzt Zeugen Jehovas, Baptisten, Katholiken oder wer auch immer macht, alle Menschen der Welt müssen folgendes wissen:

1Kor15:3-4 Denn als Erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; 4 und dass er begraben worden ist; und dass er auferweckt worden ist am dritten Tage nach der Schrift;

Den ganzen Rest macht dann Gott alleine - habe ich mich ja als bestes Beispiel dafür. An dem Beispiel Paulus sieht man, dass man nicht mal im Geringsten erahnen kann, wer seine Erwählten sind - wir wissen natürlich aus der Bibel er hat die Armen erwählt und die Törichten und die, die nichts gelten usw. - aber was ich meine ist folgendes: Das Beispiel Paulus zeigt uns klar, dass selbst ein AL KAIDA Boss oder angehender muslimischer Selbsmordattentäter einer seiner Auserwählten sein kann, daher müssen auch diese Menschen dieses Kurzevangelium kennen. An meinem Beispiel kann man erkennen, dass zwischen der Verkündigung und dann der Busse und dem Glauben (Bekehrung) JAHRZEHNTE vergehen können. GOTT hat für jeden und alles eine bestimmte Zeit.

Und nochmals:

Paulus hatte zwar auch eine Entscheidung getroffen, aber nicht FÜR Jesus, sondern GEGEN Jesus - vergiss das nie!

Sein Beispiel in der Bibel lehrt uns, dass Glauben nicht entscheiden heisst, sondern erkennen (Johannes 6,69 + 17,8; 1. Korinther 8,3; Galater 4,9, 2. Johannes 1,1)! Das ewige Leben ist das „Erkennen“ Jesu (Johannes 17,3).

Erkennen ist keine Entscheidung.

Ein Blinder, der plötzlich sieht, entscheidet sich nicht fürs Sehen. – Er sieht einfach.

Ein von Gott Geretteter weiß sich einfach gerettet, er weiß es einfach - er weiss es von dem in ihm wohnenden Geist, der ihm diese Gewissheit gibt - Der Helm des Heils aus Epheser6 macht seine Waffenrüstung dann komplett.

Er ist nicht überwältigt von dem, was er mit seiner Entscheidung Gott Gutes getan hat – er hat Gott nichts Gutes getan –, sondern davon, was Gott an ihm Gutes getan hat (1. Johannes 3,1).

Zum Schluss noch eine Anmerkung:

BIBEL LESEN UND STUDIEREN BRINGT NICHT EWIGES LEBEN. SELBST WENN MAN DIE GANZE BIBEL KENNT, ERKENNT MAN VIELLEICHT NICHT GOTT.

John 5:39-40 "Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist's, die von mir zeugt; aber ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben hättet."

Ich hoffe Albi, ich habe mich dieses Mal deutlicher ausgedrückt, es ist klar in welche Richtung mein Glaube geht, du hast jetzt genügend Informationen über mich und ich hoffe, wir können uns mal über die Eingangs zitierten Bibelstellen unterhalten. Mich interessiert, wie ihr diese Stellen in die biblische Rechtfertigungslehre integriert. Das dürften jetzt hoffentlich doch genug Informationen über mich und meinen Glauben sein.

Warum sind eigendlich kritische Fragen über Gott und die Bibel nicht erlaubt? Das habe ich bis heute nicht verstanden. Ich kann nichts davon in der Bibel finden, dass kritische Fragen über Gott und die Bibel nicht erlaubt sind. Und wenn die Bibel unfehlbar ist, dann gibt es auch befriedigende Antworten darauf. Diese Fragen, die ich hier (und nicht nur hier!) gepostet hatte, haben mich wochenlang runtergebracht und bis heute habe ich keine Antworten darauf.

Also in diesem Sinne einen wunderschönen Freitag
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5666
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon Joschie » 06.04.2018 07:24

Für persönliche Fragen zu der Person eines Nutzers oder seines Glaubens gibt es die P.N und den internen Bereich!
Joschie Adm.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

PeterG
Beiträge: 84
Registriert: 22.03.2014 11:29
Wohnort: Coburg

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PeterG » 06.04.2018 07:38

Hallo PEDRO!
Und wenn die Bibel unfehlbar ist, dann gibt es auch befriedigende Antworten darauf.
Nein, 'unfehlbar' heißt, dass in der Bibel kein Fehler ist oder sie dir fehlerhafte Antworten gibt. Es heißt aber nicht, dass die Bibel dir alle Fragen beantwortet. Wir sind Kinder Gottes - und ein Vater wird nicht alle Fragen seiner Kinder ausführlich und genau beantworten.

Noch etwas: Du stellst Albi ein paar Fragen, die du aber deiner Meinung nach schon beantwortet hast.
Ansonsten finde ich nur zwei Fragen in deinem langen Text. Die erste bez. der Verkündigung beantwortest du dir selbst, die zweite hinterfragt die Forenregeln. Was sollen wir dir jetzt darauf antworten?
Röm 1:16: "Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben."

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 06.04.2018 10:08

Hallo PeterG,

hier nochmals meine Fragen:

joh17:3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Aber es steht geschrieben, dass man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote hält:

1joh2:3-4 Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. 4 Wer sagt: »Ich habe ihn erkannt«, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht;

Jesus sagt praktisch, dass man nur dann ewiges Leben hat, wenn man seine Gebote befolgt, da man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote befolgt. Er macht das ewige Leben vom Halten der Gebote abhängig. Warum? Wir sind doch am Glaubensanfang schon gerecht gesprochen worden OHNE Halten der Gebote „allein durch den Glauben“.
Es ist doch nicht möglich alle Gebote zu halten, oder? Wie ist das genau gemeint?


Joh 3,36: Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.

Wer ihm nicht gehorcht und seine Gebote nicht befolgt wird das ewige Leben nicht sehen > das verstehe ich nicht: wir haben das ewige Leben doch eben schon am Glaubensanfang "ALLEIN durch den Glauben ohne Einhaltung des Gesetzes" erhalten und sind gerecht gesprochen worden, oder? Und das Heil ist doch dann unverlierbar und hängt doch nicht am Einhalten von den Geboten ab?


off12:17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den Übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.

Der Samen GOTTES (mit dem man wiedergeboren wird) ist laut diesem Bibelvers nur in denjenigen, die die Gebote GOTTES befolgen. Wer von euch kann denn sagen, dass er die Gebote Gottes alle hält?


Röm2:13 denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, WELCHE DAS GESETZ BEFOLGEN, SOLLEN GERECHTFERTIGT WERDEN.

Diese Aussage von Paulus verwirrt mich total, denn

1. „gerechtfertigt werden“ heisst ja soviel wie: in der Zukunft gerechtfertigt werden. Aber wir sind doch schon am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden?

2. Warum steht da, wir werden nur dann gerechtfertigt, wenn wir das Gesetz befolgen? Wir werden doch nicht durch Gesetzeswerke gerechtfertigt?

3. Wenn wir am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden sind und unser Heil nicht mehr verlieren können, warum soll ich dann noch einmal gerechtfertigt werden müssen in der Zukunft durch das Halten der Gebote? Man wird doch nicht zwei Mal gerechtfertigt?


1joh3:14 Wir wissen, dass wir aus dem Tod ins Leben hinübergeschritten sind, denn wir lieben einander. WER NICHT LIEBT, BLEIBT IM TOD.

Aber laut Bibel ist die Liebe zu GOTT, dass wir seine Gebote halten:

joh14:15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten;

Das heisst doch im Klartext, wenn ich nicht alle Gebote halte, bleibe ich im Tod, weil ich dann ja JESUS nicht liebe. Dieselbe Problematik wie oben: Ich bin doch schon längst am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden und nicht durch das Halten der Gebote.

Es ist doch nicht möglich seine Gebote zu halten, daher soll man ja nach Jakobus 5,16 seine Sünden bekennen – und gut ist es dann, oder? Ich bekenne daher meine Sünden jeden Tag!

Wir wissen ja alle, dass wir am Glaubensanfang nach der „Herzensbusse“ „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden sind, als wir JESUS CHRISTUS als unseren souveränen HERRN bekannt haben - und nicht durch das Halten des Gesetzes.

Abschliessend noch: Wie soll man diese Bibelverse genau einordnen?
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

PeterG
Beiträge: 84
Registriert: 22.03.2014 11:29
Wohnort: Coburg

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PeterG » 06.04.2018 10:23

joh17:3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Aber es steht geschrieben, dass man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote hält:

1joh2:3-4 Und daran erkennen wir, dass wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten. 4 Wer sagt: »Ich habe ihn erkannt«, und hält doch seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht;

Jesus sagt praktisch, dass man nur dann ewiges Leben hat, wenn man seine Gebote befolgt, da man ihn nur erkennen kann, wenn man seine Gebote befolgt. Er macht das ewige Leben vom Halten der Gebote abhängig.
Eins nach dem anderen:
Du schreibst, wenn man Gottes Gebote hält, kann man ihn erkennen. Dann zitierst du 1. Jo 2:3-4. Hier steht aber, dass man am Gebote-halten sehen kann, ob jemand Gott erkannt hat. Das ist etwas anderes als du es verstehst. Also auch hier ist die Reihenfolge: Erkenntnis Gottes - Gebote halten.
Röm 1:16: "Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben."

albi
Beiträge: 115
Registriert: 21.11.2014 12:40

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon albi » 06.04.2018 11:34

PeterG hat völlig Recht. Das ist eigenlich sehr einfach, und Johannes lehrt das auch sehr unmissverständlich.

1.Joh schreibt in der Vergangenheitsform: "dass wir ihn erkannt HABEN". Wenn wir ihn erkannt HABEN, halten wir auch seine Gebote. Bevor sich Jesus Christus Paulus offenbarte, hielt er seine Gebote nicht und verfolgte die Gemeinde; dann offenbarte sich der Sohn Gottes dem Saulus und machte aus ihn den späteren Paulus, den Apostel, der die Gebote Gottes hielt und die Gemeinde mit begründete.

Damit ist die Frage für mich beantwortet und erledigt. Alle anderen Dinge sind genauso zu erklären, Pedro.

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 06.04.2018 12:40

Egal wie ihr es dreht und wendet, Johannes macht das ewige Leben vom Halten der Gebote abhängig.

--> Albi: du schreibst:

1.Joh schreibt in der Vergangenheitsform: "dass wir ihn erkannt HABEN". Wenn wir ihn erkannt HABEN, halten wir auch seine Gebote. Bevor sich Jesus Christus Paulus offenbarte, hielt er seine Gebote nicht und verfolgte die Gemeinde; dann offenbarte sich der Sohn Gottes dem Saulus und machte aus ihn den späteren Paulus, den Apostel, der die Gebote Gottes hielt und die Gemeinde mit begründete.
Damit ist die Frage für mich beantwortet und erledigt. Alle anderen Dinge sind genauso zu erklären, Pedro.


das beantwortet für dich ernsthaft auch Joh2:13? --> Welche das Gesetz befolgen WERDEN (in der Zukunft!) gerechtfertigt:

Röm2:13 denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, WELCHE DAS GESETZ BEFOLGEN, SOLLEN GERECHTFERTIGT WERDEN.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 06.04.2018 13:05

--> Albi

gerade bei Paulus gilt auch besonders zu beachten, dass ihm erst 3 TAGE NACH seiner Begegnung mit dem HERRN vor Damaskus die Sünden abgewaschen wurden:

Apg22:16 Und nun, was zögerst du? Steh auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst!

Paulus Sünden wurden also 3 Tage nach der Begegnung mit JESUS durch die TAUFE abgewaschen. Also konnte er an seinem "Glaubensanfang" nicht "allein aus dem Glauben" gerechtfertigt worden sein, denn 3 Tage - eben bis zur Taufe - war er noch mit Sünden beladen!

Die Sünden von Paulus wurden nicht durch seinen Glauben vergeben - sondern erst durch seine Taufe - oder man müsste leugnen, dass er bei der Begegnung vor Damaskus gläubig geworden ist. Er wurde definitiv nicht "ALLEIN durch den Glauben" gerechtfertigt.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5666
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon Joschie » 06.04.2018 18:43

Pedro hat geschrieben:joh14:15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten;

Das heisst doch im Klartext, wenn ich nicht alle Gebote halte, bleibe ich im Tod, weil ich dann ja JESUS nicht liebe. Dieselbe Problematik wie oben: Ich bin doch schon längst am Glaubensanfang „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden und nicht durch das Halten der Gebote.

Es ist doch nicht möglich seine Gebote zu halten, daher soll man ja nach Jakobus 5,16 seine Sünden bekennen – und gut ist es dann, oder? Ich bekenne daher meine Sünden jeden Tag!

Wir wissen ja alle, dass wir am Glaubensanfang nach der „Herzensbusse“ „allein durch den Glauben“ gerechtfertigt worden sind, als wir JESUS CHRISTUS als unseren souveränen HERRN bekannt haben - und nicht durch das Halten des Gesetzes.

Wie soll man diese Bibelverse genau einordnen?
Pedro es steht in Johannes 14:15 so werdet ihr meine Gebote halten und nicht ihr werdet die Gebote halten! »Wenn ihr mich liebt«: Mit dieser Bedingung leitet der Herr die Verheißung vom Kommen des Geistes ein. Bisher hatten wir im Johannesevangelium wiederholt vernommen, dass der Herr die Seinen liebt (Johnnes 11,3.5.11.36; 13,1.23.34); nun spricht der Herr zum ersten Mal von den Jüngern, dass sie ihn lieben sollen. Ob wir Liebe haben oder nicht, das ist die wirklich entscheidende Frage. Lieben wir ihn nicht, ist alle Arbeit, alle Erkenntnis, alle Entsagung nutzlos und wertlos (1Kor 13,1-3). Wie können wir zeigen, dass wir ihn lieben? Indem wir seine Gebote halten. Damit meint der Herr zunächst, was er eben geboten hatte: Sie sollen einander dienen (13,14.15) und einander lieben (13,34); sie sollen an ihn glauben (V. 1); sie sollen in seinem Namen beten (V. 13.14). Pedro wie liest du eigentlich die Bibel und welche Übersetzung und Hilfsmittel benutzt Du persönlich :?:
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 07.04.2018 01:14

--> Hallo Joschie,

ich schrieb folgendes:

1joh3:14 Wir wissen, dass wir aus dem Tod ins Leben hinübergeschritten sind, denn wir lieben einander. WER NICHT LIEBT, BLEIBT IM TODD.

Aber laut Bibel ist die Liebe zu GOTT, dass wir seine Gebote halten:

joh14:15 Wenn ihr mich liebt, so werdet ihr meine Gebote halten;

Das bedeutet: Die Liebe zum HERRN bedeutet, seine Gebote zu halten (Joh14:15). Und wenn wir ihn nicht lieben, BLEIBEN wir im TOD, denn "WER NICHT LIEBT BLEIBT IM TOD" (1Joh3:14).

Das heisst: Wenn wir seine Gebote nicht halten, bleiben wir im Tod und haben somit KEIN ewiges Leben. Der HERR macht das ewige Leben praktisch abhängig vom Gebote halten. Das bedeutet, keine Rechtfertigung "ALLEIN AUS DEM GLAUBEN", und so schreibt Paulus den Römern folgerichtig:

Röm2:13 denn vor Gott sind nicht die gerecht, welche das Gesetz hören, sondern die, WELCHE DAS GESETZ BEFOLGEN, SOLLEN GERECHTFERTIGT WERDEN.

Auch Paulus lehrt eindeutig, dass man ohne das Halten ALLER Gebote nicht gerechtfertigt wird --> und zwar in der ZUKUNFT!!!

Du frägst:

Pedro wie liest du eigentlich die Bibel und welche Übersetzung und Hilfsmittel benutzt Du persönlich

Ich lese die Bibel, bzw. hauptsächlich das NT, von vorne bis hinten durch. Mir ist erlaubt, alle Übersetzungen zu lesen, bis auf die Luther Übersetzung, da in die Luther Übersetzung so häufig bewusst sinnverändernde Wörter eingefügt oder sinnverändernde Wörter im Bibeltext einfach unterschlagen werden und an Hunderten Stellen absichtlich falsch übersetzt wurde.

Hilfsmittel --> diese Frage verstehe ich nicht ganz. Mein einziges Hilfsmittel ist der HEILIGE GEIST. Was sollte man mehr als Hilfsmittel benötigen als den Autor der Bibel?
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: ALLEIN DURCH DEN GLAUBEN OHNE GESETZESWERKE

Beitragvon PEDRO » 10.04.2018 02:29

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx



Dieser Beitrag wurde wegen grober Missachtung der Forenregeln gelöscht Der Nutzer Pedro bekommt deshalb die erste gelbe Karte.
Joschie Adm.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste