Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 01.05.2017 15:13

Jose hat geschrieben:Esau fand keinen Raum mehr zur Buße, obwohl er sie mit Tränen suchte (Hebr. 12,15-17).
Immer genau das lesen, was dort steht.

Esau fand keine Raum für die Buße, obwohl er den Segen mit Tränen suchte.

Er war ein Ungöttlicher. Er sah garnicht ein, dass er das ihm von Gott zugedachte Erstgeburtsrecht verspielt hatte und wollte somit nicht Buße tun, also fand er sie nicht.

Mir scheint diese Korrektur äußerst wichtig im Blick auf unbefestigte Seelen, die hier leicht in Zweifel an ihrem Heil kommen können.

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 01.05.2017 15:47

Snubnose hat geschrieben: 1. Was ist eigentlich die Sünde gegen den Heiligen Geist?
2. Hört das Zungenreden mit der Wiederkunft Jesus auf?
3. Was für Geistesgaben bekommen wir als Christen?
4. Sind wir einfach zu satt um auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören?
5. Wer kann da weiterhelfen?
zu 5. Nur der Heilge Geist durch Gebet und Lesen des Wortes Gottes und gute auslegende Belehrung kann weiterhelfen.

zu 4. Da man den Heiligen Geist, betrüben, dämpfen, sein Wirken auslöschen kann, durch ein träges, oberflächliches, weltförmiges Leben, ist die Stimme des Heiligen Geistes auch von wahren Christen leicht zu überhören oder garnicht mehr zu hören. Ist das bei dir der Fall, dann bekenne, nimm Gottes Wort wieder zur Hand, lies und suche es zu verwirklichen. Erfolg: Wiederherstellung und Wiederkehr der Freude des Heils.

zu 3. "Geistesgaben" werden besser Gnadengaben oder noch besser Gaben in Gnade genannt. Jeder Gläubige hat eine solche Gabe.
> allgemein Römer 12 u.a.
> persönlich 1. Korinther 12, Epheser 4 u.a.
Jeder Gläubige ist verantworlich seine Gabe zu erkennen, zu pflegen und auszuüben. Er wird über die treue Verwaltungs seiner Gabe Rechenschaft vor dem Herrn ablegen müssen. Matthäus 25,14ff

zu 2. "Zungenreden" oder besser Reden in Fremdsprachen hat zur Zeit der Apostel oder kurz danach aufgehört. Ein Zeichen für die Ungäubigen, nicht für Gläubige. Wenn Gläubige diese Gabe vor Gläubigen ausüben wollte, musste er auslegen oder einen Ausleger haben oder nur zu sich selbst reden. 1. Korinter 14

zu 1. Unvergebbare "Sünde oder Lästerung wider den Heiligen Geist" haben die Pharisäer begangen, die die offenbaren Werke Gottes, die der Herr Jesus in der Kraft des Heiligen Geistes tat, dem Teufel zuschrieben und nicht der Kraft des Heiligen Geistes bzw. Gott.

Heute kann jede Sünde vergeben werden. Auch dumme unbedachte Sprüche über den Herrn Jesus, den Heiligen Geist, den Vater und Gott im allgemeinen. Wenn denn jemand seine Sünde einsieht, bereut und vor Gott bekennt und um Vergebung bittet und an das nowendige Erlösungswerk Jesu für Sünder am Kreuz geschehen glaubt und fortan das Sündigen lässt.

Uri Kulm

1. Korinther 15,3 dass Christus für unsere Sünden gestorben ist, nach den Schriften; und dass er begraben wurde, und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag, nach den Schriften

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 01.05.2017 18:00

UriKulm hat geschrieben:Er war ein Ungöttlicher. Er sah garnicht ein, dass er das ihm von Gott zugedachte Erstgeburtsrecht verspielt hatte und wollte somit nicht Buße tun, also fand er sie nicht.
Das sagt Gottes Wort so nicht. Und gottlos sind alle, die Gottes Wort kennen und hinter sich werfen. Wann bleibt ihnen kein Raum mehr zur Buße?

In der Schlachter 2000 heißt es in
Hebr 12:15-17:
"Und achtet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäumt, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwächst und Unheil anrichtet und viele durch diese befleckt werden, dass nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gottloser Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte. Denn ihr wisst, daß er nachher verworfen wurde, als er den Segen erben wollte, denn obgleich er ihn unter Tränen suchte, fand er keinen Raum zur Buße."

Hinsichtlich der Sünde wider den Heiligen Geist, kann es sein, dass du die Meinung von Fruchtenbaum übernommen hast? Ich kenne dazu aber keine klare biblische Begründung und es ist immer gefährlich, Worte Jesu in ihrer Bedeutung einzuschränken.

Von Snubnose gibt es auch den Thread: "Darf man als Christ Lady Gaga hören?" Es gibt besonders in der Musik gotteslästerliche und satanische Texte bis hin zu okkulten Praktiken. Ein sehr gefährliches Verhalten.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5665
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Joschie » 02.05.2017 08:04

UriKulm hat geschrieben:
Jose hat geschrieben:Esau fand keinen Raum mehr zur Buße, obwohl er sie mit Tränen suchte (Hebr. 12,15-17).
Immer genau das lesen, was dort steht.

Esau fand keine Raum für die Buße, obwohl er den Segen mit Tränen suchte.
Woher hast Du deine Übersetzung von Hebr.12,17?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 12.05.2017 16:23

Joschie hat geschrieben:Woher hast Du deine Übersetzung von Hebr.12,17?
Text Elberfelder
"ein Ungöttlicher wie Esau, der für eine Speise sein Erstgeburtsrecht verkaufte, denn ihr wisst, dass er auch nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde, (denn er fand keinen Raum für die Buße) obgleich er ihn (den Segen) mit Tränen eifrig suchte."

Meine Einlassung war keine genaue Wiedergabe einer Übersetzung. Die habe ich jetzt hier nachgeliefert

Gruß
Uri Kulm

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 17.11.2017 23:07

Jose hat geschrieben:Esau fand keinen Raum mehr zur Buße, obwohl er sie mit Tränen suchte (Hebr. 12,15-17).
Bitte genau lesen Hebräer 12,16.17
Esau suchte den "verspielten" Segen des Erstegeborenen und des Vaters, er suchte keine Buße, er suchte nicht Gott, er hatte nicht mal das Gewissen, dass er selbst für all das verantwortlich war. Ein Ungöttlicher eben.

Buße ist immer möglich, zu jeder Zeit wo jemand lebt. Aber er muß wohl doch das angebotene Heil in Christo wollen. Gott nimmt jeden bußfertigen Sünder an. Es gibt keine unvergebbare Sünde. Biblisch belegt. Wozu wäre der Herr denn am Kreuz gestorben, wenn es unvergebbare Sünde gäbe?

Gruß

Uri Kulm

Joh 6,35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens: wer zu mir kommt, wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten.

Joh 6,37 ... wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen

PS: "Es steht geschrieben" und nicht meine Meinung zum Unheil für andere ist massgeblich

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 30.11.2017 17:58

Hallo UriKulm.
Die Diskussion hatten wir schon und wir müssen uns nicht im Kreis drehen. Es spielt eine sehr große Rolle, von welchem Verständnis der einzelne ausgeht. Bleibe du bei deiner Meinung, wie ich auch, denn auch ich mache mir betend Gedanken über das Wort Gottes im gesamten Zusammenhang. Nicht, dass ich alles verstanden hätte, aber so ist meine Überzeugung und Erkenntnis in diesem Punkt, wenn ich das Wort Gottes lese wie es geschrieben steht.

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 31.01.2018 15:26

Jose hat geschrieben: Bleibe du bei deiner Meinung, wie ich auch, denn auch ... meine Überzeugung und Erkenntnis in diesem Punkt, wenn ich das Wort Gottes lese wie es geschrieben steht.
Meine Meinung? Unwichtig. Relevant ist die Schrift.

Die Übersetzung in Schlachter und Elberfelder stimmen überein:
> Esau suchte den Segen des Erstgeburtsrechtes mit Tränen. Aber Buße tat er nicht darüber, das er die mit dem Erstgeburtsrecht verbundenen göttlichen Verheißungen, für die augenblickliche Stillung seines Hungers, verachtet hatte. Er hat gar keine Buße gesucht. So konnte ihn Gott nur als Ungöttlichen bezeichnen. Verworfen, verloren. <

Diese Begebenheit ist kein Beleg für die Unvergebbarkeit irgendeiner bestimmten Sünde, z.B. "wider den Heiligen Geist".
Es gibt keine unvergebbare Sünden. Aber es gibt starrsinnige uneinsichtige Menschen, unbelehrbar, unbekehrbar, unbußfertig, selbst wenn ihnen ihre Sünden mehr als deutlich vorgeführt werden.

Uri Kulm

Offb 2,19 ... Jesabel ... ich gab ihr Zeit, damit sie Buße täte, und sie will nicht Buße tun ....

Offb 3,19 Ich überführe und züchtige, so viele ich liebe. Sei nun eifrig und tu Buße! Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 03.02.2018 11:43

UriKulm hat geschrieben:> Esau suchte den Segen des Erstgeburtsrechtes mit Tränen. Aber Buße tat er nicht darüber, das er die mit dem Erstgeburtsrecht verbundenen göttlichen Verheißungen, für die augenblickliche Stillung seines Hungers, verachtet hatte. Er hat gar keine Buße gesucht. So konnte ihn Gott nur als Ungöttlichen bezeichnen. Verworfen, verloren. <
@Uri Kulm, falsche Behauptungen werden nicht richtiger durch Wiederholung. Ich verstehe Gottes Wort so, dass Esau keinen Raum zur Buße fand, wie bereits zitiert:
"Denn ihr wisst, dass er auch nachher, als er den Segen erben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obgleich er sie mit Tränen eifrig suchte" Hebr 12,17.
Wie kannst du sagen, er hätte gar keine Buße gesucht? Ist es nicht so, dass du es hineinliest, weil es für dich nicht sein kann, dass jemand, der Buße sucht, sie nicht empfängt.

Auch diese deine Aussage ist biblisch nicht belegbar:
Buße ist immer möglich, zu jeder Zeit wo jemand lebt. Aber er muß wohl doch das angebotene Heil in Christo wollen. Gott nimmt jeden bußfertigen Sünder an. Es gibt keine unvergebbare Sünde. Biblisch belegt. Wozu wäre der Herr denn am Kreuz gestorben, wenn es unvergebbare Sünde gäbe?
Es gibt ein zu spät und irgendwann schenkt Gott gar keinen Raum zur Buße und fordert auch den Sünder nicht zur Umkehr auf.

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 05.02.2018 15:18

[quote="Jose"]Es gibt ein zu spät[/quote]
Ich bin voll bei dir.
Bitte noch mal zu Hebräer 12,17 die Schlachter Übersetzung lesen.
Uri Kulm

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 05.02.2018 19:00

Hallo Uri Kulm,
ich denke, wir hatten es schon verglichen und uns auch darüber ausgetauscht. Ich meine es wurde festgestellt, dass die REÜ und die Schlachter 2000 im Grunde das gleiche aussagen:

Denn ihr wisst, dass er auch nachher, als er den Segen erben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obgleich er sie mit Tränen eifrig suchte" REÜ 12,17

"Denn ihr wißt, daß er nachher verworfen wurde, als er den Segen erben wollte, denn obgleich er ihn unter Tränen suchte, fand er keinen Raum zur Buße" Hebr. 12,17 (Schlachter 2000)

Suchte Esau Buße oder den Segen? Wenn wir die Bibelstellen vergleichen und die eigentliche Aussage, so macht es keinen Unterschied, denn die Aussage bleibt, dass er keinen Raum zur Buße fand.

Deine bisherige Argumentation war, dass Esau nicht Buße gesucht hatte, weil er nur den Segen haben wollte, ohne Buße. Aber darüber urteile ich nicht, sondern lese die Aussage, dass Esau keinen Raum zur Buße fand. Das kann bedeuten, dass er Buße suchte und nicht fand, oder Gott ihm nicht mehr die Möglichkeit zur Umkehr schenkte, denn schließlich ist es Gott der die Buße schenkt. Mit dieser Gnade sollte niemand leichtfertig umgehen.

In der NEÜ (Neue evangelistische Übersetzung) lautet die Bibelstelle: "Ihr wisst, wie es ihm später erging, als er den Segen von seinem Vater bekommen wollte: Er wurde von Gott verworfen und fand keine Möglichkeit mehr, das rückgängig zu machen, obwohl er sich unter Tränen darum bemühte" Hebr 12,17

Es ist der Heilige Geist der von Sünde überführt und zum Glauben führt, es ist so wichtig, IHN nicht zu betrüben, sondern empfänglich zu bleiben für Gottes Wirken.

Wenn du eine neue Erkenntnis zu Hebr. 12,17 hast, freue ich mich davon zu lesen. Unsere Erkenntnis ist aber Stückwerk und wir handeln gar oft menschlich und erfassen nicht alles.

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 06.02.2018 12:15

[quote="Jose"]Es ist der Heilige Geist der von Sünde überführt und zum Glauben führt[/quote]

Wer nicht
- bittet, empfängt nicht
- anklopft, dem wird nicht aufgetan
- sucht, der findet nicht
- Buße tut, geht ewig verloren
- den Segen ohne Buße will, wird verworfen

Doch es gibt eine gute Botschaft

Wer
- bittet, empfängt
- anklopft, dem wird aufgetan
- sucht, der findet
- Buße tut, geht nicht verloren
- gesegnet sein will, gibt Gott Gnade

In Hebräer 12,14-17 findet man 4 Punkte zur Warnung an christlichen Bekenner, wenn jemand, nachdem ihm in Christus das Heil angeboten wurde (und Gott biete allen Menschen in gleicher Weise dieses an) und er den Segen des künftigen Zeitalters geschmeckt hat (Hebräer 6,4ff), und dieses Gnadenangebot, und damit das Werk Christi vom Kreuz, verwirft und Buße-tun über die eigenen Sünden für nicht notwendig erachtet und somit
- Mangel an der Gnade Gottes leidet
- verunreinigt durch eine Wurzel der Bitterkeit ist
- ein Hurer ist
- oder ein Ungöttlicher (Beispiel Esau)
kann er Gott nicht gefallen und wird den, vllt. selbst unter Tränen gesuchten Segen des Christentums (ewiges Leben) nicht erhalten.

Uri Kulm

Apg 17,30 Nachdem nun Gott die Zeiten der Unwissenheit übersehen hat, gebietet er jetzt den Menschen, dass sie alle allenthalben Buße tun sollen, weil er einen Tag gesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und hat allen den Beweis davon gegeben, indem er ihn aus den Toten auferweckt hat.

Und
- es gibt keine unvergebbare Sünden
- Sünde wider den Heiligen Geist gibt es heute nicht mehr.

Heute lebst du, heut bekehr dich, eh´s mag wenden sich.

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 07.02.2018 14:57

UriKulm hat geschrieben:Sünde wider den Heiligen Geist gibt es heute nicht mehr.
Dazu hatte ich mich schon geäußert: » 30.12.2016 22:57. Mir fehlt noch immer die biblische Begründung zu der Theorie von Arnold Fruchtenbaum und die Erklärung, warum es ausschließlich nur für die damalige jüdische Generation galt.

Menschenlehren gibt es genug, aber die sind nicht verbindlich. Es hilft auch nicht, zu betonen, dass man sich ausschließlich nach der Bibel richtet. Niemand ist fehlerfrei in der Erkenntnis.

UriKulm
Beiträge: 73
Registriert: 09.12.2016 19:28

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon UriKulm » 09.02.2018 18:06

Es mag heute viele Lästerungen (falsche Behauptungen) über den Heiligen Geist und gegen den Herrn Jesus geben, aber es war diese damalige spezielle Sünde der Lästerung mit der man die durch Christus bewirkten Wunder der Macht Satans zuschriebt und damit sagte, das der Herr einen unreinen Geist hätte und nicht durch die Macht des Heiligen Geistes als von Gott kommend gewirkt hat und von dieser Sünde sagte der Herr, dass sie nicht vergeben werden kann, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

Beachte den Zusammenhang:

Matthäus 12,22.31.32 Dann wurde ein Besessener (von Dämonen) zu ihm gebracht, blind und stumm; und er heilte ihn, so dass der Blinde und Stumme redete und sah. …. Die Pharisäer aber sagten, als sie es hörten: Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus, als durch (in der Kraft des) den Beelzebul, den Obersten der Dämonen. ... Deshalb sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden. Und jedem, der ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; jeder aber, der gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen.

Markus 3,28-30 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Söhnen der Menschen vergeben werden, und die Lästerungen, mit denen irgend sie lästern mögen; jeder aber, der gegen den Heiligen Geist lästern wird, hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig; – weil sie sagten: Er hat einen unreinen Geist.

Uri Kulm

1. Johannes 1,9 Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller/jeder Ungerechtigkeit.

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was ist die Sünde gegen den Heiligen Geist?

Beitragvon Jose » 10.02.2018 11:04

UriKulm hat geschrieben:Es mag heute viele Lästerungen (falsche Behauptungen) über den Heiligen Geist und gegen den Herrn Jesus geben, aber es war diese damalige spezielle Sünde…
Das ist keine biblische Erklärung, sondern eine menschliche Interpretation. Lästerungen sind auch nicht einfach falsche Behauptungen. Die Warnung Jesu an „jeden“ Menschen hat zumindest für mich nichts an Bedeutung verloren, wenn ich Gottes Wort ernst nehme.

@Uri Kulm, deine Argumentation erinnert mich sehr an die Aussagen von Arnold G. Fruchtenbaum, der behauptet, die Sünde wider den Heiligen Geist sei die nationale Ablehnung des Messias Jesus durch das Volk Israel gewesen. Seine Behauptungen, z.B. in dem Vortrag: hier, sind nicht schlüssig. Es erfolgt auch keine biblische Argumentation, sondern nur eine ständige Wederholung der gleichen Behauptung und die Verstrickung in menschliche Aussagen. Solche Lehrer überzeugen mich persönlich nicht.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste