Fragen zu Offenbarung 2.14-15!

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5584
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Fragen zu Offenbarung 2.14-15!

Beitragvon Joschie » 27.04.2016 18:11

Hallo Ihr!
Bei ein Gespräch über , hier der Text:
14 Aber ich habe ein weniges gegen dich, dass du solche dort hast, welche die Lehre Bileams festhalten, der den Balak lehrte, eine Falle vor die Söhne Israels hinzustellen, so dass sie Götzenopfer aßen und Unzucht trieben.
15 So hast auch du solche, die in gleicher Weise die Lehre der Nikolaiten festhalten.

Sind einige Fragen entstanden, ich hoffe das ihr bei der Beantwortung der Fragen uns helfen könnt!
1.Was beinhaltet die Lehre Bileams und die Lehre der Nikolaiten?
2.Im Gespräch wurde sofort gesagt das diese beiden Lehren Irrlehren sind, daher die nächsten Fragen: Gibt es im N.T. präzise Definitionen was Irrlehren sind und was ihr Inhalt ist. Wo finde ich das Wort Irrlehre im N.T.?
Gruß und Segen von Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jose
Beiträge: 909
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Fragen zu Offenbarung 2.14-15!

Beitragvon Jose » 30.04.2016 20:00

Hallo Joschie.

Das von dir zitierte Wort aus der Bibel sagt eindeutig über Bileam, dass er etwas lehrte oder zu etwas verführte, was dem Willen Gottes entgegenstand, also weg von Gott und in die Irre führte. Das ist für mich die Definition von Irrlehre. Auch wenn ich das Wort so nicht direkt im Neuen Testament finde, so ist sehr deutlich von Lehren die Rede, die entgegen der Lehre sind, die wir durch Jesus und den Aposteln empfangen haben.

Irrlehren sind somit falsche Lehren, die in die Lüge oder Irre führen und somit von Gott weg. In der Bibel lesen wir auch, dass wir an der „gesunden Lehre“ festhalten sollen (1. Tim. 1,10). Im selben Brief an Timotheus warnt Paulus auch vor denen, die „anders lehren und sich nicht zuwenden den gesunden Worten des Herrn Jesus und der Lehre, die Gemäß der Gottseligkeit ist“ (1.Tim 6,3-5).

Am Ende des Römerbriefes lesen wir die Ermahnung: "Ich ermahne euch aber, Brüder, dass ihr achthabt auf die, welche entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, Zwistigkeiten und Ärgernisse anrichten, und wendet euch von ihnen ab!" Röm 16,17.

Im 2. Petrusbrief lesen wir: "Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die Verderben bringende Parteiungen heimlich einführen werden, indem sie auch den Gebieter, der sie erkauft hat, verleugnen. Die ziehen sich selbst schnelles Verderben zu" 2.Petr 2,1. Auch hier ist von falschen Lehrern die Rede die Verderben bringen, weil sie von Jesus wegführen.

Paulus und Petrus wurden erwähnt, aber auch Johannes schreibt: "Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht Jesus Christus, im Fleisch gekommen, bekennen; dies ist der Verführer und der Antichrist" 2. Joh. 7. Und dann unterstreicht er: "Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn" 2.Joh 9. Es ließen sich noch viele Bibelstellen hinzufügen.


Was aber die Fragen über Bileam und die Nikolaiten anbetrifft, im Bibellexikon von Wiktoria Goroch (freie Ausgabe für Android) ist zu lesen:

Bileam
1. Sohn Beors oder Bosors, ein midianitischer Prophet, der in Pethor in Mesopotamien lebte. Er wurde von Balak, dem König von Moab, damit beauftragt, Israel zu verfluchen, aber Gott zwang ihn, sein auserwähltes Volk zu segnen anstatt es zu verfluchen. Obwohl er fromm redete, war sein Herz offensichtlich darauf gerichtet, den Lohn von Balak zu empfangen (Jud 11). Der Engel des Herrn stellte sich ihm in den Weg, und er wurde von seiner Eselin zurechtgewiesen - dennoch wurde ihm erlaubt, auf seinem Weg weiterzuziehen (4. Mo 22; 23; 24; 5. Mo 23,4.5; Jos 24,9.10). Obwohl er von Gott genötigt wurde Israel zu segnen, riet er Balak doch auf höchst verräterische Weise, das Volk mit Hilfe der midianitischen Frauen zu verführen (4. Mo 31,16; 2. Pet 2,15; Off 2,14). Dies bewirkte schließlich eine Hinwendung des Volkes zum Götzendienst (4. Mo 25,1.2; siehe Baal-Peor). Nachdem Israel für seine Sünde bestraft worden war, rächte es sich an Moab, und Bileam war unter den Erschlagenen. In Josua 13,22 wird er ein Wahrsager genannt, und in 4. Mose 24,1 heißt es, dass er „nicht wie die anderen Male" auf Wahrsagerei ausging (wörtlich: Wahrzeichen entgegenging). Aber er musste sich der Macht Gottes beugen. In den Abschnitten des N.T., in denen er genannt wird, wird er als ein Beispiel für äußerste Bosheit und Abfall hingestellt.

Nikolaiten
Mit diesem Ausdruck wird eine Sekte bezeichnet, deren Werke und Lehren verurteilt werden. Eine nähere Beschreibung dieser Sekte finden wir in der Schrift aber nicht (Off 2,6.15). Es sind viele Vermutungen angestellt worden, worin die Grundsätze der Nikolaiten bestanden, aber man kann nichts Genaues dazu sagen. Da auf ihre Lehre und auf ihre Werke Bezug genommen wird, die beide von Christus gehasst wurden, hat man geglaubt, dass sie Freigelassene (Libertiner) waren.

(Anm.d.Red.: Die Gefahr der Nikolaiten bestand sowohl in der Versammlung in Ephesus als auch in Pergamus. Die Lehre der Nikolaiten wurde mit der Lehre Balaams (Off 2,14-15) verglichen. Daraus können wir annehmen, dass die Nikolaiten Götzenopfer und Hurerei für erlaubt erklärten.)

José


Zurück zu „Biblische Lehrthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste