Luther und der Koran!

Moderator: Joschie

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5560
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Luther und der Koran!

Beitragvon Joschie » 15.09.2013 16:07

Hallo Ihr!
Ich habe das folgende Zitat in jenem bekannten(berüchtigten) Forum aus der Schweiz gefunden.
Am 31.08.2013 hapewe hat geschrieben:Luther hat seinerzeit in Basel als erster Mensch den Koran in deutscher Sprache drucken lassen!!! Und heute kann man nur noch sagen :
Der Protest ist gegangen,
die Tanten sind geblieben.

Da mir dieser Fakt bisher nicht bekannt war und neugierig dadurch geworden machte ich mich auf die Suche nach den historischen Fakten.
-Allgemeine Fakten:Seit dem Fall Konstantinopels im Jahre 1453 wurden die westwärts und auf dem Balkan vorstoßenden türkischen Heere zu einer ständigen Bedrohung für die Herrscher Europas und damit für das Heilige Römische Reich. Nach der Schlacht bei Mohács am 29. August 1526 bei dem die Truppen des Osmanischen Reichs unter Süleyman I. dem Heer des Königreiches Ungarn unter König Ludwig II. und Pál Tomori eine vernichtende Niederlage zufügte und danach große Teile Ungarns und Kroatiens eroberten. Jetzt wurden die Gefahr einer Osmanischen(Türken) Infasion in Europa wieder sehr ernst genommen. Es wurde von der Bevölkerung eine Türkensteuer (Gemeiner Pfennig oder auch Reichspfennig) erhoben, um die Türkenkriege zu finanzieren.

-Spezielle Fakten:Luther setzt sich für die Freigabe einer beschlagnahmten Neuübersetzung des Koran durch Theodor Bibliander(* 1509 ; † 26.09.1564) ein. Da der Basler Stadtrat diesen Druck verhindern wollte, er gab aber infolge der Intervention von Martin Luther und Philipp Melanchthon nach. Der Koran erscheint im Jahr darauf mit einer Vorrede Luthers. Der Erstdruck des lateinischen Koran von 1542/43 (der erste gedruckte Koran weltweit) brachte Oporinus(der Drucker) in erhebliche Schwierigkeiten. Für seine Koranübersetzung benutzte Theodor Bibliander als Grundlage die lateinischen Übersetzung von Robert von Ketton( (*1110 ?; † 1160 ?).
1616 erschien in Nürnberg die erste deutsche Koranübersetzung von Salomon Schweigger, auf 267 Seiten. Sie trug den Titel Alcoranus Mahumeticus, das ist: Der Türcken Alcoran, Religion und Aberglauben und war eine Übersetzung aus dem Italienischen, die wiederum auf der lateinischen Übersetzung beruhte.

Hier einige Auszüge aus dem Vorwort von M.Luther:1
Manche befürchten, dass schwache Gemüter durch die Veröffentlichung des Korans in Latein verwechselt werden könnte - aber es ist niemand in der Kirche, die nicht absolut sicher ist, dass keine Religion oder Lehre über Gott kann wahr sein, dass völlig unterscheidet sich von den prophetischen und apostolischen Schriften.

"So gibt es eine Kirche, beginnend mit Adam, dem Gott offenbarte sich mit bestimmten und wunderbare Zeugnisse in der schon das Wort übergab er bis zu den Propheten und Apostel. Und so oft er befiehlt, dass es in der Lehre anerkannt und alle anderen Meinungen von ihm abgelehnt werden. Er bindet uns an dieser einen Lehre, wie er sagt deutlich in Jesaja 59 "Siehe auch John 15:7; Eph.. 2:20."

"Mohammed gesteht mit einer neuen Stellungnahme, die von den Propheten und Apostel unterscheidet gekommen sind - wie die heidnischen Meinungen der alten zurückgewiesen werden, so auch Mohammed Hirngespinste."


"Diejenigen, die nicht einmal wissen, dass auf der Religion in Übereinstimmung mit den Propheten und Apostel ist die wahre Religion, wie sie bewaffnen sich gegen Mohammed Ideen, die sie hören könnte, auch wenn sie nicht lesen den Koran?"

"Es ist daher absolut beschämend, wenn Christen nicht ermahnen sich täglich im Gebet über die Wahrheit dieses Satzes, und wenn sie nicht trennen Sie sich im Gebet von Juden, Türken, Heiden, und wenn sie nicht denken, dass nur er der einzig wahre Gott ist , Schöpfer der Welt, Hörer von Gebeten und Spender des ewigen Lebens, der sich offenbart hat, in den prophetischen und apostolischen Schriften, der uns seinen Sohn gesandt und wollte unser Opfer sein. Mögen diejenigen, die nicht denken, diese im Gebet erkennen dieser Stupor eine große Sünde. "
1Quelle:WA(Weimar Ausgabe) Band.53 S.569-572.

-Fazit: Martin Luther hat nicht den Koran in Basel drucken lassen sondern er hat sich dafür eingesetzt. Dieser Koran war in lateinischer Sprache und nicht wie öfer behauptet in deutscher Sprache. Ein gedruckter Koran in deutscher Sprache ist erst 53.Jahre später nach dem ersten gedruckten lateinischen Koran und 50.Jahre nach dem Tod non M.Luther erschienen!

-Persönliches: Der Beitrag von hapewe ist Beispiel wo versucht wird durch die Verdrehung von geschichtlichen Fakten andere Menschen zu diskreditieren und in verruf zu bringen. Die Art solcher Beiträge finde ich in der letzten Zeit öfter im Netz, dass Erste was dabei auf der Strecke bleibt, ist die historische Wahrheit!
Gruß und Segen Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Zurück zu „Kirchen- und Dogmengeschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast