"Emerging Church" Ein neuer Weg oder Irrweg?

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 16.02.2013 18:48

Auch die Zeit geht vor bei :-)

Bleiben wird nur der der auf dem Fundament steht - das Jesus Christus gelegt hat - Er selbst.

Dann ist ja auch das Ende der Kirche Roms absehbar.
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Gast

Beitragvon Gast » 16.02.2013 18:52

Servant hat geschrieben:Auch die Zeit geht vor bei :-)

Bleiben wird nur der der auf dem Fundament steht - das Jesus Christus gelegt hat - Er selbst.

Dann ist ja auch das Ende der Kirche Roms absehbar.


Komisch - genau das wurde in den Jahren nach 1517 auch schon behauptet....

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 16.02.2013 18:54

Warte ab vielleicht wirst auch du das noch miterleben - wenn die Hure Babylon fällt ... Offenbarung 17; 18
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Gast

Beitragvon Gast » 17.02.2013 13:50

Bloß man gut, dass Du so sicher weisst, wer die Hure Babylon ist.

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 17.02.2013 13:58

Ja, da bin ich auch wirklich Froh darüber. Hier mal von einem kenner der Römischen Kirche einige Aufklärende Wore - Johannes Ramel
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5584
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 17.02.2013 19:58

Hallo Arne!
Geht es Dir um das 2. Vaticanischen Konziel oder generell um die Lehren der katholischen Kirche? Die Konzilsdokumente des 2. Vaticanischen Konziel enthalten 16 Dokumente (4 Konstitutionen, 9 Dekrete, 3 Deklarationen).

Wenn du darauf Anspielen möchtest - das ich nicht erklären könnte warum Lumen gentium ein Werk des Unglaubens und der rebelion gegen Gott ist - dann kann ich dir nur so Antworten, im Blick auf dein erwartungen sicher nicht, ich kann keine diplomarbeit, oder ähnliches darüber verfassen , meine antworten wären zu gering in deinen Augen um beachtung und verständniss zu finden. sie sind zu einfach, zu Kindlich ... nicht so gebildet.

Es geht hier nicht um eine Diplomarbeit sonder es geht ganz einfach darum, dass man in seinen Beitrag präzise Aussagen mit genauen Quellenangaben macht. Dieses hat auch nichts mit Klugheit oder besondere Bildung zu tun sondern es hat den alleinigen Zweck das andere Geschwistern die getroffenen Aussagen im Beitrag genau nachvollziehen können!

Von dir habe ich auch noch nichts dergleichen gelesen ... oder gar einen Standpunkt ... Wie beurteilst du lumen gentium, oder Nostrea usw. - Werke des Glaubens aus Jesus Christus, oder des Irrtums ?

Worüber hast du von mir noch nichts gelesen? Arne, um welches Thema geht es dir hier eigentlich genau? Ich vermute es mal wieder dein Lieblingsthema "Die Ökumene"?

denn ist es wahr das in allen Religionen ein Teil göttlicher wahrheit zu finden sind und alles letztlich zu einer höheren einheit in Christus vereint ist( nostra estate )? Das die Kirche Roms der Leib Christi ist (Dominus Isus) ? Das Maria eine Miterlöserrolle spielte ... das ist ja nur einige Dinge ... die zeigen das diese Schriftstücke nicht mal das Papier Wert sind, auf dem sie geschrieben wurden.

Der Name dieses Thread ist ja Emerging Church-Ein neuer Weg oder Irrweg? und nicht die Lehren der katholischen Kirche. Es gibt auch noch andere Themen, die Christen bewegen, als die Ökumene und die katholische Kirche. Arne, ich hoffe, dass du darüber mal in aller Ruhe nachdenkst und nicht immer den gleichen Feindbildern nachhächelst!
Gruß Joschie
P.S. Nur noch mal zur Klarstellung, ich habe nicht Theologie oder Kirchen/Dogmengeschichte, in irgend einer Form studiert!
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 17.02.2013 20:52

Hallo Joschie,

ich wollte doch nur darauf Hinweisen, ausserdem wie kommt man als Christ darauf ausgerrechnet auf Texte des zweiten Vatikanischen Konziels zu Verweisen , das ist mir halt schleierhaft ... gerade als Christ.

Zum Thema noch ein Beitrag von Rudolf Ebertshäuser passt hier sicher auch ganz gut.

Kompakt-Information Emerging Church

http://www.das-wort-der-wahrheit.de/dow ... 2012-2.pdf
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 18.02.2013 08:17

Wollte noch etwas Anmerken - ich hächel dem nicht nach, man wir unweigerlich immer wieder damit konfrontriert - das will ich hier auch mal klar machen.
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 01.12.2013 17:28

Hier auch mal einen Beitrag eines Vertreters des "Emergenten" Irrwegs.

Peter Aschoff - Emerging Church
http://www.charisma-magazin.eu/emerging ... hrung.html

(Punkt 1 gibt uns einblick in sein "Evangelium" - das Biblische Evangelium Jesu Christi ist das jedoch nicht. Nach seiner Aussage ist es durchweg Positiv zu Bewerten wenn feste Fundamente sich aufgeweichen und sich alles miteinander Vermegt - nachvollziehen kann man das, denn Biblische Wahrheit ist für jene Herren ja auch ein hinderniss, darum versuchen sie ja auch das Wort Gottes aus dem Weg zu räumen. Bei dem Bild mit der Badewanne und dem Strudel scheint P. Aschoff noch ein zusetzlicher irrtum Unterlaufen zu sein - Wasser fliesst nie nach oben, sondern immer nach unten.)

Peter Aschoff und "Die Hölle der anderen?"
http://www.elia-gemeinschaft.de/wordpre ... er-anderen

Die Hölle ist ein ganz realer Ort ... so das WORT GOTTES!

Noch was anderes zum Thema:

Einen schöner Vortrag von Wolfgang Nestvogel zum Theme "Missional oder Missionarisch"
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 31.12.2013 17:42

Das Emergente Evangelium heutiger Zeitgeist Propheten ist "ein anderes Evangelium", es ist nicht das Evangelium von Jesus Christus

Sie sagen:

1. Was ist das Evangelium?
Ungeachtet aller ideologischen Engführungen zur Rechten und Linken entdecken Menschen neu, dass Jesus mit dem Begriff „Reich Gottes“ persönliche und soziale Transformation gemeint hat. Die Frage ist nun weniger, wie Menschen „in den Himmel kommen“, sondern wie der Himmel zu den Menschen kommt. Gerade für junge Menschen ist das Evangelium nur dann eine gute Botschaft, wenn es eine echte Antwort auf globale Krisen (Armut, Klima, Frieden) erkennen lässt – und nicht nur vom privaten oder jenseitigen Glück handelt. Das Evangelium ist keine Lehrformel, kein System von Prinzipien zur Entsorgung von Schuld, kein Deal mit einem zornigen Despoten im Himmel, sondern das kosmische Drama der leidenschaftlichen Liebe Gottes zu seiner widerspenstigen Welt.

Worum gehts im Evangelium - was sagt uns das Wort Gottes?

Hier gibt uns Paul Washer, ein Bruder im Herrn, mal ein paar Worte mit auf den Weg (englisch/deutsch)

12 Minuten Predigt - Das Evangelium Jesu

und hier ein Info Beitrag zum Thema Tranformation


Es geht um die ewigkeit ... Jesus Christus kommt wieder - bist du bereit?
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Die Sanfte umdeutung des Evangeliums

Beitragvon Servant » 18.01.2014 19:02

Ich möchte noch ein Beispiel geben - für "die Sanfte umdeutung des Evangeliums"

http://toby-faix.blogspot.de/2012/10/wa ... elium.html

Als Christen kennen wir das Evangelium Jesu sehr gut und ich denke das hier dem Leser auch deutlich wird - wie plump jene emerging Autoren versuchen dem Leser ein anderes "Evangelium" unterzuschieben. Und wir haben ja auch schon lesen dürfen was Peter Aschoff unter "Evangelium" versteht.

An dieser Stelle möchte ich auf Gottes Wort verweisen ... Galater 1

Das Evangelium Jesu ist seit über 2000 Jahren das selbe Evangelium, unabhängig von Kultur, oder Zeit - es bleibt immer die selbe Botschaft an uns Menschen - bis JESUS CHRISTUS wieder kommt und die Tür Hiner sich Verschließt.

Die Autoren und gleichgsinnte - möchte ich Einladen einmal über Folgende Fragen nach zu sinnen.

1. Warum sandte Gott seinen Sohn in die Welt?
2. Warum mußte Jesus Christus den Kreuzestod sterben?
3. Warum ist das Evangelium eine Gute Botschaft?
4. Ist ihnen Bekannt das Jesus Christus ein zweites mal wieder kommt um zu Richten?
5. Was bedeutet es für jene die das Evangelium Jesu ausschlagen und ihm nicht Glauben? (hierzu ein paar Verse aus dem Johannes Ev. 3 ab Vers 16 - 19)
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 18.01.2014 19:42

ein weiteres Beispiel für die " Sanfte umdeutung des Evangeliums" - Die neue Paulus perspektive.

Martin Erdmann hat geschrieben:Das Ergebnis des Sterbens Jesu am Kreuz war, N. T. Wright zufolge, also nicht die Bezahlung der Sündenschuld mittels des vergossenen Bluts von Jesus Christus anstelle des zum Glauben gekommenen Sünders, sondern ein ganz anderes: Der kosmische Sieg über die Mächte des Bösen (eine vielleicht zu knapp formulierte Kernaussage des „Christus Victor“-Modells der Sühnelehre.


http://distomos.blogspot.de/2014/01/neu ... t-die.html

N.T. Wright hat geschrieben:... Die Generation, die sich geweigert hatte, ihn zu beachten, würde die Generation sein, die das Gericht treffen würde.
Diese Warnungen ballen sich innerhalb der so genannten Kleinen Apokalypse von Markus 13 und ihren Parallelen in Matthäus 24 und Lukas 21 zusammen. Das ganze Kapitel, so schlage ich vor, ist nicht als Vorhersage des Endes der Welt, sondern des Falles Jerusalems zu lesen. Der kritische Punkt an dieser Stelle und anderswo liegt darin, zu verstehen, wie apokalyptische Sprache funktioniert. Wie ich bereits sagte wird die Sprache der Verdunkelung von Sonne und Mond etc. in der Schrift regelmäßig benutzt, um wichtige politische oder soziale Umbrüche zu denotieren – den Aufstieg und Niedergang von Weltreichen, wie wir
sagen – und um durch den Gebrauch dieser Sprache die kosmische oder theologische Signifikanz zu konnotieren , die man diesen Ereignissen beilegte. Die Sprache vom auf den Wolken kommenden Menschensohn in Mark us 13 sollte also nicht hölzern wörtlich genommen werden – wie es Generationen von kritischen Gelehrten und unkritischen Gläubigen natürlich getan haben

Quelle: Herrschaft Gottes bei N.T. Wright/Seite 13

Traurig das ganze ... ein geschickt ersonnener Irrtum, so sehe ich das. Kapitel 24 des Mat. Evangeliums wird in die vergangene Zeit gedeutet - so offenbart sich der Sohn Gottes nicht mehr vom Himmel herab den Menschen auf erden, sondern, so wie man auf Seite 10 der PDF lesen kann, im Herzen Jerusalems. Es Folgt der Hinweis das der Tempel im Herzen Jerusalems steht - dort, in Jerusalem, soll sich der wahre Gott den Menschen auf der Erde offenbaren. Ich sehe hier nicht den Hinweis das es sich um Jesus Christus handelt - als König aller Könige und Herr aller Herren. Also nicht vom Himmel herrab in Macht und Herrlichkeit bei seinem zweiten kommen, so wie es die Bibel es uns im Geist und der wahrheit lehrt, sondern endgegen der Ausagen der Bibel - von der Erde aus Herzen Jerusalems..

Ich selbst habe mich noch nicht eingehnd damit beschäftigt - jedoch ist auch hier erkennbar, so denke ich, wo die Reise hingeht. Die geheime Botschaft Jesu - die wahrheit die alles verändern könnte ... läßt grüßen. - zweit Version.
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 18.01.2014 23:50

Ein Pfeiler - Die Rechtfertigung aus Glauben (hier ein kurze erläuterung) - Jesus Christus unser Fundament - unser Leben(Johannes Ev. 14, 6f).

Beim Lesen der neuen Paulus Perspektive ging mir nur eines durch den Sinn:

Was für eine Böse macht hat sich da aufgemacht, in der neuen Paulus Perspektive um uns der Wahrheit zu berauben - haltet Fest am Wort der Wahrheit, haltet Fest am Evangelium Jesu Christi!

Wir halten Fest in Jesu Namen - ER, Jesus Christus hält uns Fest um SEINES NAMENS WILLEN.

Es ist erschreckend mit was für einer Gewallt dieser ganze Irrtum auf die Gemeinde Jesu eindrischt ...

Herr Jesus Christus komme bald!


Charles Spurgeon hat geschrieben: „In diesen Tagen fühle ich mich gezwungen wieder und wieder die fundamentalen Wahrheiten des Evangeliums zu betrachten. In stillen Zeiten mögen wir uns die Freiheit nehmen Ausflüge in interessante Gebiet e der Wahrheit zu machen, die weit draußen liegen, jetzt aber müssen wir zuhause bleiben um Herz und Tür der Gemeinde zu bewachen, indem wir die fundamentalen Gesetze des Glaubens verteidigen. In dieser Zeit sind viele in der Gemeinde aufgestanden, die verdrehte Sachen verkündigen. Hier sind viele, die uns Sorgen bereiten mit ihren Philosophien und neuen Interpretationen der Schrift, durch die sie die Lehren verneinen, die sie vorgeben zu lehren und genau den Glauben zunichte machen, den sie verpflichtet sind zu beschützen. Es wäre besser, wenn einige von uns, die wissen was wir glauben und aus unseren Worten keine geheime Bedeutung machen, einfach auf dem Boden bleiben, Stellung halten, am Wort des Lebens festhalten und freimütig die fundamentalen Wahrheiten des Evangeliums von Jesus Christus verkündigen.“
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 19.01.2014 16:01

Auch 1. Thess.4,16f und alle in diesem zusammenhang gefunden Bibelstellen werden von N. T. Wright umgedeutet - es gibt also keine Entrückung, und Jesus Christus kommt auch nicht vom Himmel herab.hier

Wikip. hat geschrieben:Der anglikanische Bischof und Neutestamentler Nicholas Thomas Wright, dessen Bücher auf Deutsch in evangelikal geprägten Verlagen erscheinen, kritisiert das dispensationalistische System und die Auslegung von 1 Thess 4,16f. EU scharf.[8] Der Dispensationalismus verbreite eine einseitig pessimistisch-weltabgewandte Form der Eschatologie, die die christliche Hoffnung auf die transformative Erneuerung der Schöpfung durch Gottes Heilshandeln, das durch weltzugewandtes und soziales Engagement schon jetzt bruchstückhaft vorweggenommen werden solle, karikiere. 1 Thess 4,16f. EU versteht er als Anklang an die antike Praxis der Besuche eines Herrschers (Parusie), bei denen man dem Herrscher entgegeneilte, um mit ihm zusammen in die Stadt einzuziehen. So bezeichne die Stelle nicht eine Entrückung von der Erde in den Himmel, sondern den feierlichen Einzug Christi auf die Erde, bei dem Himmel und Erde vereint und neugeschaffen würden.[9]


Der Herr hat uns vor solchen gewarnt ... N. T. Wright ist ein Irrlehrer.

"factum (4/12)" schreibt im EDITORIAL beachtenswerterweise - "Der Himmel kann warten?"

und hier noch ein Beitrag zum Unterthema: "Sanfte umdeutung des Evangeliums" - Das neue Evangelium

Zum nachsinnen:
1. Thess. 1, 9.10 und Kapitel 2 (aus dem Himmel zu erwarten; 1. Thess.4,16f; Apg 1,11 - 2. Thes. 1, 6–8 und man beachte Off. 19, 11-; und weitere Verse die von der Wiederkunft und vereinigung mit IHM - Jesus Christus, dem König aller Könige und Herrn aller Herren, Sprechen)
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5584
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 27.01.2014 09:10

Mich würde mal sehr interesieren wie die konkrete Meinung einige deutsche Theologen wie Thomas Schirrmacher, Michael Diener,Hartmut Steeb(beide Evangelische Allianz), Frank Spatz, Theo Schneider(beide Gnadau) oder Ansgar Hörsting(FeG) zu Emerging Church ist. Ich meine nicht das üblich palavern oder das typische Diplomaten-Theologen Statement, sonder ihre ganz direkte Meinung zu Emerging Church ??!
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Zurück zu „Aktuelle Sachthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste