Das Ergebnis des Song Contests = frohe Botschaft?

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Snubnose
Beiträge: 87
Registriert: 27.12.2010 14:42

Das Ergebnis des Song Contests = frohe Botschaft?

Beitragvon Snubnose » 16.05.2014 11:44

http://religion.orf.at/stories/2646783/
Song Contest: Ortspfarrer lobt Conchita Wurst
Die Freude über den österreichischen Song Contest ist im steirischen Bad Mitterndorf, dem Ort aus dem Conchita Wurst stammt, besonders groß. Sogar der Ortspfarrer zollte dem „Künstler mit Botschaft“ Tribut.

Die Gemeinde im steirischen Salzkammergut und gerade auch die Pfarrgemeinde hätten sich nach dem Sensationssieg riesig gefreut, so Pfarrer Michael Unger gegenüber „Kathpress“. Der „schon damals sehr selbstbewusste“ Wirtsleute-Spross Tom Neuwirth sei früher als Sternsinger von Haus zu Haus gegangen und habe sein offenkundiges Gesangstalent für kirchliche Entwicklungshilfeprojekte eingesetzt, erzählte Pfarrer Unger.

Das Ergebnis des Song Contests komme einer durchaus frohen Botschaft gleich, sagte der Pfarrer: Die Gesellschaft in ganz Europa zeige immer mehr Bereitschaft, Menschen zu akzeptieren und zu respektieren, so wie sie sind.

Zeichen der Vielfalt
Am Sonntag hatte der Pfarrer gemeinsam mit dem Bürgermeister vor dem anlassbezogen veränderten Ortsschild von „Bart Mitterndorf“ posiert und sich über den Sieg von Conchita Wurst mitgefreut. Er habe das deutliche Votum zugunsten des „Künstlers mit Botschaft“ auch als vorweggenommene Europa-Wahl empfunden, so der langjährige Pfarrer der 3000-Seelen-Gemeinde.

Das deutliche Ergebnis habe klargestellt, dass Europa auf Vielfalt setzt und den Vertretern von Uniformität eine Absage erteilt. Auch Unger empfindet es „großartig, dass ein junger Bursch aus Bad Mitterndorf einem Putin Contra gibt“.

Er selbst, so der Geistliche, halte den Einsatz für Ausgegrenzte für eine Haltung, die sich auch aus dem Evangelium ergibt. „Die Frage ist nicht, ob einer schwul ist, sondern ob er ein guter Kerl ist“, meinte der Pfarrer. Angesprochen auf die Bewertung von Homosexualität durch die kirchliche Lehre zitierte Unger Papst Franziskus: Dieser hatte auf dem Rückflug vom Weltjugendtag in Rio de Janeiro auf eine entsprechende Anfrage eines Journalisten gesagt: „Wenn jemand schwul ist, den Herrn sucht und guten Willen hat, wer bin ich, darüber zu richten?“

Pfarrer sieht sich als Anwalt des Respekts
Natürlich gebe es in seiner Gemeinde auch anderslautende Stimmen, bekannte Unger: „Ich könnte Ihnen da einiges erzählen.“ Er versuche aber immer als Anwalt des Respekts zu wirken, denn: „Ich bin als Pfarrer für alle da.“

Im Sonntagsgottesdienst habe er mit den Messbesuchern für Tom/Conchita gebetet, auf den nun absehbar turbulente Zeiten zukommen. Er wünsche ihm, dass er seinen Erfolg gut bewältigt und weiterhin Erfolg hat, sagte Unger im „Kathpress“-Gespräch. Und er sei diesbezüglich optimistisch: Tom sei ein „Supertyp“, der wisse, „was es heißt, unten zu sein“ und für sein Anderssein verspottet zu werden; der junge Künstler habe die charakterlichen Qualitäten und das Selbstbewusstsein, jetzt auch das „Oben-Sein“ gut zu schaffen: „Er geht gut damit um.“

Wer hat von euch den Song Contest angeschaut? Was haltet ihr von der Siegerin bzw. Sieger?

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5558
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 16.05.2014 18:14

Hallo Snubnose!
Was ist denn deine persönliche Meinung zu diesem Thema?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Snubnose
Beiträge: 87
Registriert: 27.12.2010 14:42

Beitragvon Snubnose » 16.05.2014 22:29

Ich weiß noch nicht was für eine Meinung ich dazu haben soll. Diese Meinung habe ich übrigends im Internet dazu gelesen:

Kommentar (lg): Viele Christen sehen hinter der Euphorie bezüglich dieses Ereignisses noch nicht DEN Antichristen, aber eine weitere Wegbereitung für den "Menschen der Gesetzlosigkeit" (2.Thess. 2), der sich durch seine Mithelfer als "Wolf im Schafspelz" (z.B. Jesus-Imitation) tarnt.
Es gilt, wachsam zu bleiben, dem wirklichen HERRN Jesus Christus die Treue zu halten, Seinen heiligen Namen und Seine Gebote zu verteidigen und unsere Kinder vor dem Sog der Sünde zu schützen.
HERR, schütze uns und unsere Kinder!

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 17.05.2014 20:14

Rise Like a Phoenix Songtext Übersetzung

Erwachen im Schutt
Gehen über Scherben
Die Nachbarn sagen, wir sind eine Last
Aber diese Zeiten sind vorbei
Aus dem Spiegel starrt
Nein, das bin nicht ich
Ein Fremder kommt näher
Wer kann das sein?

Du würdest mich heute gar nicht kennen
Aus dem verglühenden Licht flieg ich

Steige auf wie ein Phönix
Aus der Asche
Suche weniger die Rache als Vergeltung
Du warst gewarnt
Wenn ich erst verwandelt bin
Wenn ich erst wiedergeboren bin
Weißt du, ich werde aufsteigen wie ein Phönix
Aber du bist meine Flamme

Leb dein Leben weiter
Tu so, als wärst du frei
Keiner kann gesehen haben
Was du mir angetan hast

Denn du würdest mich heute nicht kennen
Und du musst sehen
um zu glauben
Aus dem verglühenden Licht flieg ich

Steige auf wie ein Phönix
Aus der Asche
Suche weniger die Rache als Vergeltung
Du warst gewarnt
Wenn ich erst verwandelt bin
Wenn ich erst wiedergeboren bin

Steige ich auf zum Himmel
Du hast mich zu Fall gebracht, doch
Ich werde fliegen


Und aufsteigen wie ein Phönix
Aus der Asche
Suche weniger die Rache als Vergeltung
Du warst gewarnt
Wenn ich erst verwandelt bin
Wenn ich erst wiedergeboren bin
Weißt du, ich werde aufsteigen wie ein Phönix
Aber du bist meine Flamme

Genauso wie der Ikarus ... größenwahrnsinnig
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Snubnose
Beiträge: 87
Registriert: 27.12.2010 14:42

Beitragvon Snubnose » 17.05.2014 20:41

Interessant für die Reaktionen auf den diesjährigen ESC ist eine Begebenheit, die sich am Morgen danach im ZDF-„Fernsehgarten“ zugetragen hat. Moderatorin Andrea Kiewel befragte Zuschauer aus dem Publikum, wie ihnen denn die bärtige Frau gefallen habe. Als eine Frau so Anfang 20 antwortete, sie habe den Anblick als ein wenig verstörend empfunden, verzog Kiewel das Gesicht und belehrte sie mit bebender Stimme: „Ich erkläre das nochmal: Das ist ein homosexueller Mann, der sich als Frau verkleidet. Das finde ICH im Jahr 2014 NICHT verstörend.“

Daniel Stippinger
Beiträge: 22
Registriert: 16.05.2014 20:01

Beitragvon Daniel Stippinger » 27.10.2014 11:44

Wer das nicht normal findet, wird leider in Zukunft offenbar immer mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden - die Intoleranz der Toleranten nimmt stark zu in Europa.

Ich persönlich als Österreicher muss sagen, dass ich mich für diesen Songcontest"sieg" schäme.


Zurück zu „Aktuelle Sachthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast