Es ist höchste Zeit...

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Es ist höchste Zeit...

Beitragvon Servant » 11.01.2016 18:11

Bitte gehet aus ihr hinaus ... es ist ein paar sekunden vor 12

Im Video ... Worte der Lüge (Papst rede)

https://www.youtube.com/watch?v=n5mAPHiCYQ

Allen die die wahrheit des Evangeliums Jesu Glauben, allen die der Wahrheit der Worte Gottes Glauben ... gehet aus ihr HINAUS alle die dem Herrn Jesus
Christus gehören - wartet keine Sekunde mehr länger - es gibt ein zu spät.

Gottes Segen allen ...

Arne

p.s Mußte mal deutlich gesagt werden.
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 13.01.2016 10:10

Nachtrag: "Worte der Lüge" - Diese Behauptung gegründet sich auf das Johannes Evangelium 14 ab Vers 6 - Dazu lese auch Johannes Evangelium Kapitel drei. Gal. 1 ist auch zu beachten...

Wer das nicht Glaubt kann kein Kind Gottes sein!

Diese erklärung nur zum besseren Verständnis
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
albra-hdh
Beiträge: 111
Registriert: 29.04.2007 20:10
Wohnort: Heidenheim an der Brenz

Beitragvon albra-hdh » 13.01.2016 21:25

Das Video existiert nicht mehr!

Gruß Alex
Ich weiß, mein Gott, dass du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. 1. Chronik 29,17

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 16.01.2016 16:24

Ich habe es noch offline als mp4 - wer interesse hat kann sich bei mir über PM Melden - sollte der neue Link dann auch offline sein, weil es angeblich nich exestiert. :) Sicher gibt es die kurze rede auch noch irgentwo Archiviert.

https://www.youtube.com/watch?v=no5mAPHiCYQ

Danke für den Hinweis :!: und einen lieben Gruß zurück.

Habt ihr auch bemerkt das kein Kreuz mehr vorhanden ist, sondern lediglich ein kleiner Knabe? Das Kreuz - ist wohl ein Anstoß und Ärgernis geworden...

Johannes Evangelim Kapitel 14; Galater 1, 1-10
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5582
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 16.01.2016 21:07

Servant hat geschrieben:Bitte gehet aus ihr hinaus ... es ist ein paar sekunden vor 12

Was verstehst Du unter "es ist ein paar sekunden vor 12"? und waraus soll ich gehen und wo hin ??!
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 17.01.2016 16:37

Kennst du die redewendung:"Es ist fünf Minuten vor 12"?

Das heißt - Es ist höchste Zeit.

Hier sage ich sozusagen - sie überfliegen in kürze den point of no return.. wenn sie nicht sofort umkehren.

Geht aus ihr hinaus - woraus? Im Bezug auf den Clip ist das im grunde selbstredend finde ich. ??!

Wohin soll ich gehen? Zu IHM Joh. 14,6f $:D und zu denen die es von Herzen Glauben - wo sollte man sonst auch hingehen.
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Jose
Beiträge: 909
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Es ist höchste Zeit...

Beitragvon Jose » 26.01.2016 22:27

Lieber Arne,
vielen Dank für dein klares Zeugnis und Ermunterung, treu dem Wort Gottes zu sein. Es ist die große Not in unserer Zeit, dass viele, die sich gläubig nennen, nicht mehr erkennen, wie ernst die Verführung um uns ist.

Der Papst hat recht, wenn er am Anfang des Videos feststellt: „Der größte Teil der Erdbevölkerung bezeichnet sich als gläubig“. Gegen diese Aussage lässt sich nichts erwidern, denn auch der Teufel ist „gläubig“. Im Jakobusbrief lesen wir: "Du glaubst, dass nur einer Gott ist? Du tust recht; auch die Dämonen glauben und zittern" Jak 2,19. Auch die Dämonen glauben, aber ihr Wissen, dass es einen und zwar nur einen Gott gibt, nützt ihnen nichts. Und genauso nützt der Glaube an irgendeinen Gott den Menschen nichts, weil niemand zum Vater kommen kann als nur durch Jesus alleine. Es ist Verführung, etwas anders zu behaupten.

Das gläubig sein darf auch nicht zu einem falschgemeinten Dialog der Annährung führen. Es darf gesagt werden, dass wir zwar alle Geschöpfe Gottes sind, aber es muss klargestellt werden, dass wir Kinder Gottes erst durch den Glauben an Jesus Christus werden, denn wir lesen in der Bibel: "so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben" Joh 1,12.

Zu behaupten, wie es der Papst tut, dass wir alle Kinder Gottes sind, gleichgültig zu welcher Religion jemand gehört, ist eine große Lüge. Die Menschen zu belügen ist aber keine Barmherzigkeit an den Menschen, sondern Untreue an unserem Gott und Heiland Jesus Christus, der gekommen ist, damit der Weg zum Heil den Menschen offen steht. "Denn einer ist Gott, und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus" 1.Tim 2,5.

Danke erneut für deinen Mut, dieses Thema hier zu eröffnen.

Gottes Segen,
José

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5582
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 30.01.2016 19:53

Eine Videobotschaft von Papst Franziskus, die vor einigen Tagen veröffentlicht wurde, löst zuerst unter katholischen Christen Ratlosigkeit und Verwirrung aus. Um diese Reaktion zu verstehen sollte man aus dem Katechismus der Katholischen Kirche(1997) den Absatz 3 "Die eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche" folgende zwei Artikel.
811 „Dies ist die einzige Kirche Christi, die wir im Glaubensbekenntnis als die eine, heilige, katholische und apostolische bekennen" (LG 8). Diese vier Eigenschaften, die sich nicht voneinander trennen lassen [Vgl. DS 2888], bezeichnen Wesenszüge der Kirche und ihrer Sendung. Die Kirche besitzt sie nicht von sich aus. Christus macht durch den Heiligen Geist seine Kirche zur einen, heiligen, katholischen und apostolischen. Er beruft sie dazu, jede dieser Eigenschaften zu verwirklichen.

812 Einzig der Glaube vermag zu erkennen, daß die Kirche diese Eigenschaften von ihrem göttlichen Ursprung her besitzt. Deren geschichtliche Auswirkungen sind jedoch Zeichen, die auch klar die menschliche Vernunft ansprechen. Wie das Erste Vatikanische Konzil sagt, ist die Kirche „wegen ihrer wunderbaren Ausbreitung, außerordentlichen Heiligkeit und unerschöpflichen Fruchtbarkeit an allem Guten, wegen ihrer katholischen Einheit und unbesiegten Beständigkeit ein mächtiger und fortdauernder Beweggrund der Glaubwürdigkeit und ein unwiderlegbares Zeugnis ihrer göttlichen Sendung"


:arrow: Extra ecclesiam nulla salus ist die gewöhnlich zitierte Abwandlung eines Satzes von Cyprian von Karthago, der im Original lautet Extra ecclesiam salus non est - Außerhalb der Kirche gibt es kein Heil.[1] Der Grundgedanke, dass es außerhalb der katholischen Kirche kein Heil gibt, wurde in der Allgemeinen Kirchenversammlung zu Florenz (1438–1445) als Dogma festgeschrieben:
„[Die heilige römische Kirche, durch das Wort unseres Herrn und Erlösers gegründet,] glaubt fest, bekennt und verkündet, daß ‚niemand außerhalb der katholischen Kirche — weder Heide noch Jude noch Ungläubiger oder ein von der Einheit Getrennter — des ewigen Lebens teilhaftig wird, vielmehr dem ewigen Feuer verfällt, das dem Teufel und seinen Engeln bereitet ist, wenn er sich nicht vor dem Tod ihr (der Kirche) anschließt. So viel bedeutet die Einheit des Leibes der Kirche, dass die kirchlichen Sakramente nur denen zum Heil gereichen, die in ihr bleiben, und das nur ihnen Fasten, Almosen, andere fromme Werke und der Kriegsdienst des Christenlebens den ewigen Lohn erwirbt. Mag einer noch so viele Almosen geben, ja selbst sein Blut für den Namen Christi vergießen, so kann er doch nicht gerettet werden, wenn er nicht im Schoß und in der Einheit der katholischen Kirche bleibt‘ (Fulgentius).“
Papst Pius IX. in seiner Ansprache "Singulari Quadam" 1854 bekräftigend, abmildernd und erläuternd fest: "Im Glauben müssen wir festhalten, daß außerhalb der apostolischen, römischen Kirche niemand gerettet werden kann; sie ist die einzige Arche des Heils und jeder, der nicht in sie eintritt, muss in der Flut untergehen.
Wir sollen katholische Christen dieses Dogma und die Aussagen von Papst Franziskus unter einen Hut bringen?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jose
Beiträge: 909
Registriert: 29.05.2010 19:23

Geht aus ihr hinaus, mein Volk…

Beitragvon Jose » 30.01.2016 22:19

Joschie hat geschrieben:Eine Videobotschaft von Papst Franziskus, die vor einigen Tagen veröffentlicht wurde, löst zuerst unter katholischen Christen Ratlosigkeit und Verwirrung aus.

Wir sollen katholische Christen dieses Dogma und die Aussagen von Papst Franziskus unter einen Hut bringen?


Wie katholische Christen, - d.h. Menschen die zur katholischen Kirche gehören aber i.d.R. keine Christen sind -, es unter einem Hut bringen können? Das geht m.E. gar nicht, außer nur über die neue Toleranz, wonach alles richtig ist, nur der Glaube an Jesus nicht, der allein die Wahrheit ist.

Es ist in der Tat sehr ernste Zeit und alle, die ernsthaft Jesus nachfolgen wollen und noch in der katholischen Kirche sind, sollten endlich erkennen, dass die katholische Kirche kein Ort ist für Gotteskinder. Das wurde mir persönlich schon bald nach meiner Bekehrung bewusst, daher bin ich auch bald danach ausgetreten. Wir müssen Gott mehr gehorchen als den Menschen. Diese Worte mögen schmerzen, aber es ist die Lehre die uns Jesus in Seinem Wort gegeben hat, oder etwa nicht?

Jesus hat Seinen Jüngern gesagt: "Wenn ihr meine Gebote haltet, so werdet ihr in meiner Liebe bleiben, wie ich die Gebote meines Vaters gehalten habe und in seiner Liebe bleibe" Joh 15,10. Die katholische Kirche hält die Gebote Jesu nicht, die Juden auch nicht, die nur das Alte Testament anerkennen. Daher bleiben sie auch nicht in der Liebe. Auch die anderen Religionen nicht, auch wenn in dem Video gesagt wurde: „Ich glaube an die Liebe“. Es mag eine menschliche Liebe sein, aber nicht die Liebe Gottes, von der es heißt: "sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit; sondern sie freut sich mit der Wahrheit" 1.Kor 13,6. Gottes Wort ist die Wahrheit.

Gottes Segen,
José

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 31.01.2016 22:29

Danke Jose für deine Ermutigenden Worte!

auch dir Gottes Segen - Jesus Christus unsere Gewissheit und Hoffnung :)
Römer 8,37-39
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 07.08.2016 17:55

Auf diese Papstbotschaft wurde ein schönes Antwortvideo gemacht, das möchte ich hier einfach mal weitergeben.

https://www.youtube.com/watch?v=SToMQ-_xhNQ

Er heißt Abdul und ist Christ - ich wünsche ihm von Herzen das der Herr Jesus Christus ihn Behütet und Bewahrt. Mich machen diese Worte wirklich sehr Froh... es tut gut mal wieder so klare Worte zu hören :)
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
albra-hdh
Beiträge: 111
Registriert: 29.04.2007 20:10
Wohnort: Heidenheim an der Brenz

Beitragvon albra-hdh » 07.08.2016 20:53

Schade, dass dieses Video nur verstümmelte (keine gescheite) Untertitel mit sich bringt. Kann mir das vielleicht einer übersetzen? Danke!

Gruß Alex

P.S. Bin taubheitgrenzend schwerhörig und trage Hörgeräte. Verstehe den Redner also nicht.
Ich weiß, mein Gott, dass du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. 1. Chronik 29,17

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 08.08.2016 15:32

Ich werde mal versuchen das alles in Textform zu fassen (wird dauern)
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Benutzeravatar
albra-hdh
Beiträge: 111
Registriert: 29.04.2007 20:10
Wohnort: Heidenheim an der Brenz

Beitragvon albra-hdh » 08.08.2016 16:27

Servant hat geschrieben:Ich werde mal versuchen das alles in Textform zu fassen (wird dauern)

Danke schon mal vorab!

Kann warten!

Gruß Alex
Ich weiß, mein Gott, dass du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. 1. Chronik 29,17

Jose
Beiträge: 909
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Papst, Irrlehrer und Heuchler lügt über die Bibel

Beitragvon Jose » 08.08.2016 16:48

Es sind klare Worte von Abdul, die auch mit vielen Bibelstellen belegt werden. Es gibt nur einen Heiland und einen Weg zum Heil, und dieser Weg, die Tür zum Heil, ist Jesus Christus. Hiervon muss jedes Gotteskind überzeugt sein, denn das ist das Zeugnis der Bibel.

Im ersten Beitrag in diesem Thema steht:
Bitte gehet aus ihr hinaus ... es ist ein paar sekunden vor 12
Einen solch klaren Aufruf scheut Abdul, zumindest kann ich mich nicht erinnern, es gehört zu haben.

Die für mich bedeutende Aussage in dem Video von Abdul war, dass der Papst Freimaurer ist. Das erklärt sicherlich seine Öffnung zu allen Richtungen hin und sein Versuch, alle Regionen für die katholische Kirche zu gewinnen. Im Freimaurertum ist der Humanismus Religion.

Wir müssen aber festhalten, und zwar unabhängig von dem was der Papst sagt, dass die Lehre der katholischen Kirche nicht auf der Bibel aufgebaut ist! Immer wieder werde ich z.B. mit der Marienverehrung konfrontiert, mit der Heiligsprechung und mit dem Fegefeuer. Auch die Werksgerechtigkeit wird nach wie vor in der katholischen Kirche gelehrt.

Eine erwähnte Bibelstelle war: "Geliebte, da ich allen Fleiß anwandte, euch über unser gemeinsames Heil zu schreiben, war ich genötigt, euch zu schreiben und zu ermahnen, für den ein für alle Mal den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen. Denn gewisse Menschen haben sich heimlich eingeschlichen, die längst zu diesem Gericht vorher aufgezeichnet sind, Gottlose, welche die Gnade unseres Gottes in Ausschweifung verkehren und den alleinigen Gebieter und unseren Herrn Jesus Christus verleugnen" Jud 3-4. Mit gewissen Menschen ist aber nicht ausschließlich der Papst gemeint, auch nicht nur die katholische Kirche.

Die Irrlehre der katholischen Kirche ist von der Bibel her leicht durchschaubar. Ich wurde aber wieder an die Aussage im Epheserbrief erinnert: "Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum" Eph 4,14. Betrug und Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum. Wie sehr müssen doch die Gotteskinder wachsam sein. Die Gefahr ist besonders groß für die ungefestigten Seelen.

Gottes Segen,
José


Zurück zu „Aktuelle Sachthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste