Es ist höchste Zeit...

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Servant
Beiträge: 306
Registriert: 17.03.2010 20:26
Kontaktdaten:

Beitragvon Servant » 08.08.2016 18:06

Hallo Jose,


genau so geht es mir auch - hier wäre es umbedingt hilfreich nochmal extra darauf Hinzuweisen - das man dann auch nicht mehr in dieser Kirche, oder Religion verbleiben kann - das sollte im Grunde klar sein - DAS GEHT NICHT - da er da ja auch schon klare Worte aus der Bibel zitierte und auf den irrtum der römisch Katholischen Kirche hingewiesen hat, denke ich das er das auch so versteht. Sowei ich das sehe wollte er auf die Papst-Botschaft bezug nehmen. Aber wachsamkeit ist immer angeraten.

Danke für diesen Hinweis - ist unbedingt nötig zu sagen!

Und ganz wichtig für uns alle ist:

Jose hat geschrieben:Betrug und Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum. Wie sehr müssen doch die Gotteskinder wachsam sein. Die Gefahr ist besonders groß für die ungefestigten Seelen.


Es haben sich etliche eingeschlichen... und zwar ohne ende!
Historisch Kritische Methode (Theologie), wohlstands-Evangelium, soziales-Evangelium, Schwarmgeist Bewegung, Ökumenische Bewegung (ACK, Evangelsche Allianz und alle angeschlossenen Werke) jene die der Lehre Beliams anhängen und und und.

Wenn dir noch was aufällt schreib doch mal ... finde ich auch wichtig.

Liebe Grüße
Arne

p.s Nachtrag
https://www.youtube.com/watch?v=x2mD9QNE78Q
1. Korinther 15,50 - wie kommt man dort hinein? Johannes Ev. 3,1-18; Joh. 12, 44f; 1.Thes. 1, 9.10

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Mutter Teresa heilig gesprochen

Beitragvon Jose » 19.09.2016 17:11

Die sogenannte Mutter Teresa wurde nach nicht 20 Jahren nach ihrem Tod vom Papst Franziskus heiliggesprochen. Falls jemand noch keine Klarheit darüber hat: Entweder sie war heilig, als sie gestorben ist, oder sie wird es nie werden. Das gilt für alle Menschen: Entweder wir sterben als Gerettete, oder als Verlorene.

Die andere schlimme Tatsache ist, dass viele Katholiken nun vermehrt zu einem weiteren Götzen beten werden. Die Praxis der katholischen Kirche ist in der Tat finsterer und trauriger Götzendienst auch im 21. Jahrhundert.

Ich hoffe, dass ich diesem Forum es auch so gesehen wird.

P.S.:
Dieser Beitrag stand vorher woanders. Joschie hat mir empfohlen, ihn hier einzustellen, da es thematisch dazu passt.
Danke Joschie

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5558
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Was versteht ........?

Beitragvon Joschie » 24.09.2016 18:46

Hallo Ihr!
Was versteht die katholische Kirche unter dem Begriff "Heiligsprechung" und was ist der Unterschied zur "Seligsprechung"? Dieses Fragen stelle ich mir schon als jemand der keine Beziehung zur Römisch-Katholischen Kirche hat.
Gruß und Segen von Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

Katholische Irrlehre: Seligsprechung - Heiligsprechung

Beitragvon Jose » 24.09.2016 20:47

Hallo Joschie,
nachfolgend eine Erklärung aus dem BROCKHAUS.

Beatifikation, katholisches Kirchenrecht: die feierliche päpstliche Erklärung nach einem entsprechenden Prüfungsverfahren, dass ein verstorbenes Glied der Kirche von Gott in die Zahl der Seligen (»beati«) aufgenommen worden ist; eine der Voraussetzungen für die Heiligsprechung.


Heiligsprechung,

Kanonisation, in der katholischen Kirche die auf der Grundlage eines abgeschlossenen Verfahrens (Heiligsprechungsprozess) in liturgischer Form erfolgende, seit 1234 dem Papst vorbehaltene feierliche Erklärung, durch die ein Seliggesprochener unter die Heiligen aufgenommen und damit seine amtliche Verehrung in allen Formen in der ganzen Kirche gestattet ist, wogegen die Verehrung eines Seligen nur für eine bestimmte Teilkirche oder kirchliche Gemeinschaft und nur in bestimmten Formen zugelassen ist. Die Durchführung des Seligsprechungs- und Heiligsprechungsprozesses wurde 1588 der Ritenkongregation übertragen, 1969 der Kongregation für die Heiligsprechung (Congregatio de Causis Sanctorum). Bis zur Neuordnung des Kirchenrechts 1983 im Codex Iuris Canonici (CIC) geregelt, ist das Verfahrensrecht für den Seligsprechungs- und Heiligsprechungsprozess nach dem neu gefassten kirchlichen Recht (sofern nicht Normen des allgemeinen kirchlichen Prozessrechts berührt sind) nicht mehr im CIC, sondern durch ein besonderes päpstliches Gesetz geregelt (c. 1403 CIC). Seither gelten die Verfahrensbestimmungen der Apostolischen Konstitution »Divinus perfectionis magister« Johannes Pauls II. vom 25.1.1983, die die Diözesanbischöfe im stärkeren Maße als das alte Kirchenrecht in das Verfahren einbeziehen. Im Seligsprechungsprozess geht es v.a. um die Prüfung der Schriften des Seligzusprechenden und seiner Lebensführung sowie um die Untersuchung der ihm zugeschriebenen Wunder. Zur Heiligsprechung sind in einem neuen Prozess weitere, nach der Seligsprechung auf seine Fürbitte hin geschehene Wunder nachzuweisen.

(c) wissenmedia GmbH, 2010

Wichtig:
Ich möchte erneut betonen, dass es sich bei der Praxis in der katholischen Kirche um Irrlehren handelt, wodurch die katholische Kirche ihre Macht demonstriert und Menschen in ihre Knechtschaft hält. Die Verehrung von Menschen ist Götzendienst. Siehe hierzu z.B. die Schilderung in Apg 14,13-15.

Es ist in der Tat "höchste Zeit...". Solange der Mensch lebt kann er noch umkehren, danach ist es zu spät.

Jose
Beiträge: 907
Registriert: 29.05.2010 19:23

“House of One” des Papstes

Beitragvon Jose » 05.11.2016 16:17

In einem anderen Thread hat Joschie auf die „95 Thesen für heute“ hingewiesen.

Es hat mich sehr gefreut diese „95 Thesen für heute“ zu lesen und auch das Anliegen der Verfasser habe ich sehr ermutigend gefunden. Mögen noch viele Gläubige Menschen in der evangelischen Kirche ihre Stimme erheben:

Angesichts der Lage, in der sich die Evangelische Kirche in Deutschland befindet, haben wir uns zum Ziel gesetzt, auf bestimmte Probleme und Missstände aufmerksam zu machen und zu einer Besinnung und Umkehr, zurück zur wahren Botschaft des Glaubens anzuregen: dass Jesus Christus der einzige Weg zum Vater ist.

Weiterlesen

Hier einen Auszug:
50. Man soll die Christen lehren: Wenn Martin Luther die falschen Heilsversprechen mancher protestantischer Kirchen heute wahrnähme, sähe er lieber die EKD in Asche sinken, als dass sie mit Werken von Holz und Stroh auf den Sand des religiösen Heilspluralismus gebaut würde (Matthäus 7,26-27; 1. Korinther 3,11-17).

Weiterlesen

Was ich aber auch sehr wichtig fand, war die „These 79“:
79. Zu meinen, dass das in mehreren Städten geplante „House of One“ mit göttlichem Segen ausgestattet sei, ist Gotteslästerung, wenn man damit zum Ausdruck bringen möchte, dass irgendwelche Religionsgründer dem HERRN Jesus Christus als dem Sohn Gottes gleichkämen.
Zu „House of One“ siehe Werbevideo: hier.

Wenn von Gotteslästerung die Rede ist, so trifft es voll auf den Papst zu, und alle die es unterstützen, wenn Papst Franziskus im eingangs erwähnten Video die Botschaft bringt, dass alle gläubige Menschen in allen Religionen Kinder Gottes sind.
Religionen.jpg
Viele Religionen, aber nicht ein Gott und Vater!
Religionen.jpg (130.43 KiB) 1362 mal betrachtet

Jesus sagte einmal zu Petrus: "Geh weg hinter mich, Satan! Denn du sinnst nicht auf das, was Gottes, sondern auf das, was der Menschen ist" Mk 8,33. Jesus sagt es gewiss auch heute, zu dem verwerflichen Anliegen, Sein Sühnopfer am Kreuz überflüssig zu machen.


Zurück zu „Aktuelle Sachthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast