Stellungnahme und Richtigstellung zu bibelkreis.ch

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Ulrich.B
Beiträge: 109
Registriert: 01.11.2005 05:30

Beitragvon Ulrich.B » 04.11.2005 21:04

Lieber Markus,

ich habe nichts gegen eine Auswahl vor Grundlegung der Welt. Das steht schon ganz eindeutig an vielen Stellen in der Bibel. Ich hatte eigentlich gehofft, dass du mir genauer erklärst, was die unwiderstehliche Gnade ist, wie und wann sie wirkt, und ob Gott aktiv eine Positivauswahl vorgenommen hat. Mehr eigentlich nicht!

Erlärend habe ich nur hinzugefügt, dass es in Römer 9 offensichtlich um einen Ausspruch über/an Esau geht. Esau sollte etwas tun,nämlich dem Jüngeren dienen. Überigens finden wir bei Pharao im Prinzip den gleichen Auftrag, nämlich wieder dem Jüngeren zu dienen.

Ich denke, eigentlich hat jeder Mensch diesen Auftrag, denn aus dem Jüngeren ist dem Fleische nach der Christus, wie uns extra zu Beginn von Römer 9 erklärt wird.

Jetzt hast du aber behauptet, dass wir in Römer 9 eine Auswahl aus Gnade bei Jakob haben. Das habe ich eben nicht verstanden. Auch dein Ausflug nach Römer 8, um dann wieder in Römer 9,11 zu landen, ist ohne Frage hoch interessant, löst aber meine Frage nach der unwiderstehlichen Gnade nicht.

Mir ist schon bekannt, dass es auch noch solche Sachen wir den general und den effectual Call gibt. Wenn ich aber die von dir angebotenen Varianten zusammenfüge, dann machst du plötzlich aus irresistible grace effectual grace. Das beantwortet aber meine Frage nicht. Erst einaml kannte ich diesen neuen Begriff noch nicht, zum anderen wusste ich vorher schon das Gnade wirksam ist, darum habe ich nicht nach Wirksamkeit sondern nach Unwiderstehlichkeit gefragt.

Darf ich dich noch einmal um eine Erklärung der unwiderstehlichen Gnade bitten?
Ulrich

MichaelM
Beiträge: 213
Registriert: 07.04.2005 21:42

Beitragvon MichaelM » 04.11.2005 21:17

Abgelehnt.
Zuletzt geändert von MichaelM am 22.11.2005 22:47, insgesamt 1-mal geändert.

Markus Keiser
Beiträge: 18
Registriert: 07.04.2005 19:03
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Markus Keiser » 05.11.2005 10:18

Hallo Ulrich B.

Um nochmal einmal kurz darauf einzugehen, was ich anhand von Röm. 8 erklärt habe: Gott kommt mit seine Auserwählten zum Ziel! Das meint "unwiderstehliche rsp. wirksame Gnade".

Es geht nicht um Begriffklauberei. "Unwiderstehlich" meint "wirksam" und es geht wie bereits erklärt, nicht darum den Menschen gegen seinen Willen zum Glauben zu führen. Der Mensch wird durch Gottes Gnade willig! Deshalb redet der Calvinismus von "unwiderstehlich".

zu MichaelM:

Wer mehr darüber redet, als das Wort, der meint, mit seinem lächerlichen menschlichen Verstand Gottes Ratschlüsse und Gottes Gedanken (um es menschlich zu formulieren) denken zu können, das ist gotteslästerlich und eine typisch überhebliche Anmaßung.


Eigentlich versuche ich die Bedeutung von bestimmten Schriftstellen zu erklären und gehe nicht über das Wort hinaus. Ich bilde mir nicht ein alles und jedes zu verstehen, ich sehe auch die Grenzen einer solchen Diskussion. Aber die Schriftstellen die zu diesem Thema reden, dürfen wir untersuchen, wie jede andere Schriftstelle auch.

Auch erlaube ich mir nicht über die Offenbarung Gottes hinauszugehen, das habe ich vorhergehend ausführlich erklärt, wo unser Verstand an seine Grenzen kommt (Antinomien).

Deine Zitat von Spr. 3,5 hat keinen Bezug zu meinen Ausführungen (lies bitte V.6), den ich vertraue der ganzen Schrift und somit unserem Herrn und stehe mit meinem Verstand nicht entgegen.

Gruss

Markus Keiser

Gast

Beitragvon Gast » 05.11.2005 13:39

Hallo Markus,

Betrifft - "das der Leib Christi nicht nochmehr zersplittert"

ich sehe das im Grunde auch so wie du, das wir im Herrn Jesus Christus zusammenhalten dürfen.
Nur was sollen wir deiner meinung nach mit den wirklichen Bedrohungen in den Gemeinden machen, sollen wir sie Tolerieren, bis sie dann etabliert und akzeptiert wird ?

Ich will damit nicht sagen das du das so meinst, also im sinne - auf den kleinster gemeinsamer nenner Treffen, das ist doch auch Tod im Topf, wollte das nur am Rande erwähnen :) !

Wir über schauen nicht das ganze Schlachtfeld, vieles kommt uns vielleicht auch überspitzt vor,wenn wir an einen vollkommen zersplitterten Leib Jesu Christi Denken, wir sollten wissen das ER es nicht ist und nie sein wird, eben darum weil wir nur einen kleinen Horizont haben und nicht alles überblicken, in Ihm sind wir aus Gott geborene zusammengefügt zu einem Leib.

Es giebt Streitigkeiten, das hat der Herr auch so gesagt und mittgeteilt, und es wird zu Spaltungen kommen, vielleicht müsste man dabei mehr an Abspalten Denken wie im Sinne "Das Spreu vom Weizen Trennen", so kann Spaltung auch etwas Wunderbares sein, eben weil der Sauerteig ausgefegt wird und Wahrheit wieder Wahrheit und Licht wieder Licht ist im Sinne unseres Herrn Jesus Christus.
Stell dir vor es währe darmals nicht zu Spaltung, sprich Trennung, von der rk Kirche gekommen, dann währen viele heute immer noch die Sklafen der Finsternis und könnten nicht mal die Frohe Botschaft Jesu Christi hören ohne damit zu rechnen darauf hin eingespert oder getötet zu werden ! Wobei auch die Trennung von der Staatlichen Kirche heute sehr geboten ist !
Ich bin von Herzen unseren Herrn Jesus Christus Dankbar für jede Bewahrung, eben auch das wir vor Verführungen und Verführern gewahrnt werden. Man muss Prüfen und schauen ob es Wahr ist, das ist vorraussetzung !

Wo Lügen gesagt werden müssen diese auch beim Namen genannt werden, oder nicht ?
Und wenn Wepf Lügnen verbreitet, dann sollten wir es ihm auch mitteilen, damit er aufs genauste seine Anschuldigungen belegen kann !

Der Herr wird Rechtschaffen denen die ihm vertrauen !

Ein Vorschlag von mir - Laden wir "Wepf" doch mal zu einer Stellungnahme ein, in der er Beweise vorlegen kann, die wir dann auch Prüfen können. Es geht ja darum das jemanden vorgeworfen wird ein "Irrlehrer" zu sein, eben ein "Verführer"

Wepf schreibt über Hans Werner Deppe
Naja: wer -wie Deppe - an einen Gott glaubt, der die Sünde verursacht und gewollt hat und will, dass Menschen in die Hölle fahren und sich nicht bekehren dürfen und können, der ist zu solchen kranken Aussagen natürlich auch in der Lage.



Lieber Gruss Arne
Zuletzt geändert von Gast am 05.11.2005 15:52, insgesamt 2-mal geändert.

Ulrich.B
Beiträge: 109
Registriert: 01.11.2005 05:30

Beitragvon Ulrich.B » 05.11.2005 14:21

Lieber Markus,

deine Sicht der unwiderstehlichen oder wirksamen Gnade, was nach deiner Meinung wohl dasselbe ist, habe ich verstanden. Zu meinen Fragen fehlt mir noch die Antwort darauf, ob Gott eine aktive Positivauswahl vornimmt, die auf diejenigen, die tatsächlich dem Bilde sein es Sohnes gleichförmig werden begrenzt ist. (Römer 8,29+30).

Falls du das in deinen bisherigen Abhandlungen schon gesagt hast, dann habe ich das einfach nicht begriffen.

Danke für deine Geduld
Ulrich

Markus Keiser
Beiträge: 18
Registriert: 07.04.2005 19:03
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Markus Keiser » 05.11.2005 16:38

Hallo Ulrich B.

Was mein Verständnis zur Erwählung betrifft - oder um Deinen Begirff zu verwenden, Positivwahl - gibt es nach meinem Verständnis die Möglichkeit der doppelten Prädestination d.h. die einen werden zum Heil erwählt, die anderen zum Unheil. Das wäre Calvin in Reinkultur.

Dafür sprechen die folgenden Verse, auch wenn der Begriff doppelte Prädestination natürlich so nicht vorkommt, was aber nicht heissen muss, das aufgrund des fehlenden Begriffes, dies nicht möglich ist und dadurch keine biblische Lehre sein muss.

Röm. 9,21+22:

Oder hat nicht der Töpfer Macht über den Ton, aus derselben Masse das eine Gefäß zur Ehre, das andere zur Unehre zu machen? Wenn nun aber Gott, da er seinen Zorn erweisen und seine Macht offenbar machen wollte, mit großer Langmut die Gefäße des Zorns getragen hat, die zum Verderben zugerichtet sind,

Das gleiche wäre, wenn wir nicht an die Dreieinheit resp. Trinität Gottes glauben würden, infolge des fehlenden Begriffes, obwohl sie klar bezeugt ist in der Schrift.

Die andere Variante, wäre ein Erwählung der einen zum Heil und die anderen werden in ihrem verlorenen Zustand belassen. Nimmt der Prädestinationlehre vielleicht etwas die Härte, wobei ich glaube, es führt zum gleichen Ziel.

Ich möchte an dieser Stelle enden, im Bewusstsein meiner eigenen Begrenztheit und Schwachheit.

Calvin sah in dieser Lehre eine Dreifachheit, die dem Gläubigen nützen und helfen, nämlich im Erkennen der Gewissheit, Demut und Dankbarkeit! Institutio Buch III Kap. 21,1

Diesem Gedanken schliesse ich mich an, im Erkennen dieses unglaublichen Reichtums, den wir alle im Glauben an Jesus Christus haben!

Gruss

Markus Keiser

Kurt R.
Beiträge: 15
Registriert: 02.11.2005 20:06

Beitragvon Kurt R. » 05.11.2005 17:32

Hallo

Kann mir jemand erklären wieso Hans Werner Deppe, Foruminhaber und im Vorstand des KfG hier
in einem schlechten Zustand beschrieben wird, indem er seinen eigenen Zustand nicht erkennt.

am: 03.11.2005 20:13

"Es ist sicherlich bedauerlich, wenn ein Bruder aus unserer Mitte so etwas empfindet. Ich finde es gut, dass Werner so intime Dinge veröffentlicht - ist oft der erste Schritt für eine Besserung, seinen Zustand zu erkennen. ...... "

oder:

"Auch eine Weiterführung des Streites aus bibelkreis.ch werde ich in dieser Rubrik nicht zulassen"

Auf bibelkreis.ch wurde doch gar nicht gestritten. Ich tue es auch nicht.

Vorschlag:

"Ein Vorschlag von mir - Laden wir "Wepf" doch mal zu einer Stellungnahme ein, in der er Beweise vorlegen kann,
die wir dann auch Prüfen können. Es geht ja darum das jemanden vorgeworfen wird ein "Irrlehrer" zu sein, eben ein "Verführer" "

Das alles ist schon ausführlichst auf Bibelkreis.ch geschehen Google Suche "Calvinismus"


Da lese ich nun was ganz besonderes:

http://www.dispensationalismus.de/Stellungnahme.pdf, Seite 2

Israel wird nicht wieder hergestellt (Meine Sicht, H-W-Deppe):
"Da entscheidende Stellen wie Röm 9-11; Offb 20 u. 2Petr 3 keine Wiederherstellung Israels lehren, haben deren Vertreter im NT keinerlei exegetischen Rückhalt."
Gruß Kurt R

Ulrich.B
Beiträge: 109
Registriert: 01.11.2005 05:30

Beitragvon Ulrich.B » 05.11.2005 17:32

Lieber Markus,

du glaubst, was du da liest. Ich gebe zu, dass ich auch sehr lange geglaubt habe, was ich dort zu lesen meinte. Vielleicht kannst du mit Argumenten aushelfen, denn ich habe jetzt jemanden getroffen, der meint doch glatt, dass alle Menschen zuvorerkannt und zuvorbereitet seinen dem Bilde des Sohnes Gottes gleichförmig zu sein.

Weiter behauptet er, dass Gott keine Gefäße zur Unehre macht, sondern nur Gefäße zur Ehre. Er behauptet auch, dass alle Menschen grundsätzlich von Ewigkeit her im Buch des Lebens stehen würden. Das begründet er mit . 2.Mo.32,33 "Wer gegen mich sündigt, den werde aus meinem Buch auslöschen." mit Psalm 69,28 "Laß sie ausgelöscht werden aus dem Buche des Lebens und nicht eingeschrieben mit den Gerechten!" und dann noch mit Offenbarung 3,5 "und ich werde seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buche des Lebens und werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln."

Da komm ich mit der doppelten Prädestination schon gewaltig ins schleudern, vielleicht kannst du biblisch stichhaltige Argumente gegen diese Meinung liefern.

Danke
Ulrich

Gast

Beitragvon Gast » 05.11.2005 18:15

Kurt R.,

ich möchte als erstes einmal sagen das ich Hans Werner Deppe nicht als Irrlehrer sehe, warum auch, denn das was als Beweis gegen ihn geführt wird steht auf keinem Fundament !

Warum ?

Als Beispiel eine erdachte konstrucktion :
- einer Fragt dich "wie findest du Spureon ?"
du sagst "ich finde seine Worte sehr Hilfreich, weil er Kraftvolle Predigten schreibt und uns den Herrn Jesus Gross macht und vor Augen führt, als einen Herrlichen und Wunderbaren Herrn, Er hat Ermutigende und Tröstende Worte und macht Mut immer auf den Herrn Jesus zu schauen und ihm über alles zu vertrauen"
nun sagt der Andere, "ich hätte nie gedacht das du so einen Menschen wie Spurgeon als Hilfreich siehst, diesen calivinisten und Allversöhner"
Er soll geglaubt haben das es ein Fegefeuer giebt -( im Sinne der Katholischen Kirche, oder im Sinne von ...und er selbst wird gerettet wie durchs Feuer hindurch... ?), da hat doch der Feind seine Hand im Spiel, der der Alles verdrehen will !

http://www.bibelkreis.ch/forum/frage1105.htm

Macht mich ein Zitat schon zum Calivinisten weil ich Spurgeon Schätze !

Ich Schätze meinen Bruder Hans Werner Deppe und finde es sollte auch herrausgestellt werden.

Glaubt hier im Forum jemand an die Wiederwährtige Allversöhnung oder die Verdamungswürdige aussage das Gott Böses befiehlt und das er Freude daran hat Menschen in die Verdamnis zu Führen ohne die möglichkeit seine Gnade zu ergreifen ?

Das er aber die Geschicke der Völker Lenkt und auch die Wege der Ungläubigen hat doch nichts mit Calvinismus zu tun, so sagt es uns das Wort Gottes !
Das er alle die seinen schon kannte bevor der Weltengrund gelegt war, was hat das mit Calvinismus zu tun, das ist ja nicht von Ihm sondern so steht es in der Bibel.
Ich kenne Calvin nicht und ich muss sagen welch ein Glück, weil sonst werde ich auch noch zerfleischt und weis noch nichteinmal warum:)

Aber ist Jesus Christus mit mir, was kümmerts mich !

Liebe Grüsse und Gottes Reichen Segen in unserem Herrn Jesus Christus

Hans werne ich Wünsche Dir von Ganzen Herzen Gottes Reichen Segen und Kraft für deine Arbeit im Herrn und Kraft die Vorwürfe zu Tagen, den der Herr wird Recht schaffen denen die ihn Fürchten und auf Ihn allein vertrauen.

Kurt R.
Beiträge: 15
Registriert: 02.11.2005 20:06

Beitragvon Kurt R. » 05.11.2005 22:12

Hallo Arne Beccard

welche Lehren Calvin gelehrt hat und wie sie dem Wort Gottes widersprechen findet man auch hier.

http://www.bibelkreis.ch/aufklaerung_zu ... /ablot.htm
Im bibelkreislogo zu finden oder
http://www.bibelkreis.ch/Calvin/leer.htm

Hier findest du viele Aussagen Calvins, ohne daß da Calvinisten wären.
Es gibt sogar Artikel die calvinistische Lehraussagen beinhalten, aber nicht das Ziel haben
Calvins Denken herauszustellen, sondern sie laufen so mit nebst anderen Erklärungen um
z.B. zu erklären wieso ein Wiedergeborener Mensch nicht verloren gehen kann.

Bevor man urteilen kann sollte man beide Standpunkte kennen, also um den Unterschied wissen.
Manchmal sagt man auch was nach, auch ich, ohne es zu Ende gedacht zu haben.

"steht auf keinem Fundament"

Daher ist es immer gut, wenn man das Ende einer Lehre ansieht.

Gott redet durch das Gewissen und die Gebote Gottes zum Menschen.
So steht es dem Menschen frei zu tun wie er will.
Z. B. du sollst nicht stehlen, wer weiß das nicht.
Mancher tut es grundsätzlich nicht ein anderer läßt es darauf ankommen.
Da braucht es wirklich keine besondere Erkenntnis etc..
Buße tun, das kennt man schon im AT, wo der Geist Gottes nicht ausgegossen war oder
auch Johannes der Täufer predigte Buße.
Buße tun ist eine Aktion des Menschen, er kehrt um von seinem Bösen Weg.

Jes 30,15 Denn so spricht der Herr, Jehova, der Heilige Israels: Durch Umkehr und durch Ruhe würdet ihr gerettet werden; in Stillsein und in Vertrauen würde eure Stärke sein. Aber ihr habt nicht gewollt;
Lk 13,34 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Brut unter die Flügel, und ihr habt nicht gewollt!

Das Wort Gottes sagt: "Ihr habt nicht gewollt"

1Tim 2,4 welcher will, daß alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Gruß Kurt

Gast

Beitragvon Gast » 06.11.2005 13:45

Hallo Kurt,

du kannst mich auch Arne nennen :), ich denke auch das Markus Recht hat wenn er empfielt das wir diese Traurige diskusion abbrechen, wem ist letzten endes dadurch geholfen ?
In biebelkereis wird jeder zum Irrlehrer, wenn er nur nach diesem Calvinismus richt, so habe ich den eindruck gewonnen !

Ich Glaube fest daran das ich als Kind Gottes auf Ewig nicht verloren gehe, den wenn ich es verlieren könnte, hätte Jesus nicht zu mir sagen können, wer an mich Glaubt wird auf Ewig nicht verloren gehen. Diese stellen findet man sehr oft im Wort Gottes, Calvin, wer ist calvin, hat Calvin das Wort Gottes neu erfunden und wo ist eine Bibel von ihm ? ? Ich habe das aus meiner Bibel und kenne Calvin nicht !
Ich weis das das Herz des Menschen und sein Trachten Böse ist den ganzen Tag lag, da ist nicht einer der Gutes tut und nicht einer der nach Gott fragt !
Ich selbst kann mich nicht Bewahren, eben weil ich weis das ich ein Mensch bin und diesen Leib mit mir herumtrage der gegen den willn meines Vaters, dem Vater Jesus Christi, streitet, so das ich nicht tuhe was der innwendige Mensch, die neue Kreatur tun möchte.
Wenn Gott mich nicht Bewahrt bin ich verloren dessen bin ich Gewiss !

Den ist hier nur einer der Sagt er wird seine Seele Bewahren können bis auf den Tag der Wiederkunft unseres Herrn ? Petrus sagte es, er Glaubte gewiss daran doch musste er kennen das das Wort aus seinem Munde NICHTS wahr, ein Winhauch - Jesus sagte zu ihm ICH habe für dich gebetet das dein Glaube nicht aufhöre - Jesus Christus ist der Garant meiner Erettung, denn hätte er nicht für ihn gebetet so wie er es auch für die seinen tat im Hohenpriesterlichen gebet, würde keiner Erettet werden !
Ich Glaube daran das alle Menschen Sünder sind und alle die Ewige Verdammnis erleiden wenn sie nicht die Rettende Hand Jesus im Glauben ergreifen und von neuem geboren werden ! Nur die Kinder Gottes werden Erettet, alle anderen nicht ! Ewig bedeutet Ewig und ist keine Zeitliche begrenzung sondern unaufhörlich, endlos, nur so am Rande erwähnt !

Ich verstehe wohl das es ansichten darüber giebt die vielfältig sind, nur soll ich mich jetzt berauben lassen ?

Und ich werde Einladen die Herrlichste Botschaft die je über diesen Globus zog, das Evangelium und die Rettung in Jesus Christus zu ergreifen !

Schau dir doch mal die verläumdungen an, die gegen deppe geführt werden, das ist doch ein Witz, das sind ja Altweiber geschwätze und Stamtisch alüren !

Er, Deppe, läd Menschen ein die Hand Jesus zu ergreifen und Ihm zu vertrauen, seinem Wort zu Folgen. Er Kämpft für die Wahrheit, da wo ihn Gott hingestellt hat - das Passt natürlich der Römischen Kurie und seinen römisch-Evangelikalen-Protestanten nicht in den kram !
Also kann man diese Aktion nur als Angriff verstehen, die ihren Ursptung im Geist dieser welt hat und nicht aus liebe zum Wort der Wahrheit !
Ein Beweis ist für mich wenn er das was ihm vorgeworfen wird auch Lehrt oder durch Taten herforbringt, das Menschen durch ihn Glauben das Alle Menschen Erettet sind, ist doch Quatsch, oder das Gott das Böse hervorbringt, das zeigt doch das die Menschen die das Behaupten Böses im Sinn haben und Deppe Böses wollen, wie zumbeisbiel Martin.BRD(K.?).
!

Alles liebe und Gute Wünsche ich dir in unserem Herrn Jesus Christus, ich werde mich aus dieser Diskusion zurückziehen :)
Der Herr wird Rechtschafen denen die IHM Jesus Christus überalles Vertrauen und Ihm die Treue halten.
Der Herr bewirgt beides sowol das Wollen und das Vollbringen !

Kurt R.
Beiträge: 15
Registriert: 02.11.2005 20:06

Beitragvon Kurt R. » 06.11.2005 19:02

Hallo Arne

Eph 1,4 wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt, daß wir heilig und tadellos seien vor ihm in Liebe;

Die Bibel lehrt, daß man sich bekehren soll, also in Buße seine verkehrtes
Leben erkennt, den Herrn Jesus um die Vergebung seiner Sünden bittet und IHM dankt, daß er am Kreuz für unsere Sünden stellvertretend mit seinen Blut uns erkauft hat und
.Eph 1,7 in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,

Dadurch erfährt der Mensch Erretung und ab da weiß er, daß er auch auserwählt ist von nun an ein heiliges und tadelloses Leben führen.

Wer Wiedergeboren ist kennt diesen Weg und weiß, weil er Buße getan hat, versteht er Eph 1,4 eben anders wie Menschen die meinen es geht darum
wir müßten Glauben, bzw. zu der Erkenntnis kommen, daß wir vor Grunglegung der Welt erwählt sind und daher ewiges Leben haben.
Denn dieser Halbsatz:
"wie er uns auserwählt hat in ihm vor Grundlegung der Welt"
sagt nicht aus zu was er uns erwählt hat und hier ist nicht das Ewige Leben gemeint, sondern daß Menschen die Buße getan haben einen
entsprechenden Lebenswandel führen.

"daß wir heilig und tadellos seien vor ihm in Liebe"

Wenn man nun behauptet, man wird errettet (= erwählt), weil dies schon vor Grundlegung der Welt so beschlossen worden ist, so ist es auch beschlossen, daß andere nicht errettet werden, keine Chance haben,
obwohl diese auch aufgefordert werden Buße zu tun, sie nicht können
weil es anders beschlossen ist.

Das aber lehrt die Schrift nicht, sondern diese Lehre schließt Menschen vom Heil aus und ist daher Böse, vom Bösen.

Ein Wiedergeborener hat auch ein Unterscheidungsvermögen von Gut und Böse, eben weil er Buße getan hat und kann diese Verse richtig einordnen.

Ich kann nur zu biblischen Aussagen argumentieren.
Damit meine ich es gibt vielerlei Glauben im Namen Jesus, aber Sinn und Inhalt sind nicht bibelidentisch, weil es nur EINE WAHRHEIT gibt.

Gruß Kurt

Gast

Beitragvon Gast » 06.11.2005 20:28

Hallo Kurt,
Ich Glaube an Jesus Christus den Sohn Gottes, Wahrer Mensch und Wahrer Gott, ich Glaube das ER das Lamm Gottes ist, welches für die Sünde der Menschen Starb. Ich Glaube das allein der Glaube an Jesus Christus mich Erettet Joh. 3, 16
Ich habe Busse getan,Er hat den Schuldbrief zerrisen, und weiss das ich ein Kind Gottes bin und ich weiss das ich Ewiges Leben in Christus habe! Durch Gnade bin ich von neuem Geboren und nicht aus meine Werken !
Ich stütze mich nicht auf die Erwählung vor Grundlegung der Welt, sondern auf die Gnade Jesus Christi !
Und ich weiss das ich mich selbst nicht Bewahren kann, wenn Er mich nicht Bewahrt !
Und ich weiss das Jesus Christus das Werk was Er in mir begonnen hat auch vollendet.
Und wenn man mir Hochmut vorwirft, worauf will man den Vorwurf stützen ?
Das ich Glaube das ich aus mir herraus nichts vollbringen kann ohne das Er es in mir bewirkt ?
Weil ich Glaube das ich nur Staub bin und ein Armseliger Mensch der dieser Gnade bedarf ?
Weil ich erkannt habe das mein Wollen und Vollbringen aus meiner Kraft herraus, keine Kraft hat.
Ich bekenne das ich ohne Jesus Christus nichts kann, ich kann auch mein Leben ohne Jesus Christus nicht bewahren !
Kannst du dich selbst Bewahren ?

Alles ist Lauter Gnade, die Sünden Erkenntnis, die Busse, Jesus zu erkennen als das Lamm Gottes, das ist alles Gnade.
Es ist Gnade von neuem Geboren zu Werden, der Anfang und das Ende ist lauter Gnade. Keiner wird sich seiner Stärke und seiner Klugheit oder Werke Rühmen können, alles ist lauter Gnade - Und diese Gnade wird nur denen zuteil die Glauben so wie es die Schrift sagt !

Warum soll ich mir das Joch der Werkgerechtigkeit auflegen lassen ?
Wenn ich doch weis das Jesus Christus mich aus Gnade und Liebe Erettet hat ?

Die Johannesbriefe geben da auch einen Guten einblick, auch der Römer.

So und was willst du mir jetzt eigentlich sagen ?

Kurt R.
Beiträge: 15
Registriert: 02.11.2005 20:06

Beitragvon Kurt R. » 06.11.2005 22:20

Lieber Arne

Es geht hier um die Erwählungslehre, den Calvinismus, usw...
Darunter versteht man z.B. auch diese Erwählungslehre zu der sich
Hans Werner Deppe auch bekennt und Bücher mit diesen Inhalt vertreibt.
Und um das geht es auch unter dieser Forumsache.
Siehe die ersten Zeilen von Hans Werner, 1. Beitrag.

------------------------
"Im Folgenden möchte ich einige falsche Behauptungen über mich auf der Internetseite bibelkreis.ch richtig stellen. Auf solche öffentlichen Anschuldigungen muss ich leider nach langem Abwarten öffentlich reagieren.

Zunächst einige Bemerkungen vorab: Offenbar seitdem den Betreibern von bibelkreis.ch bekannt ist, dass ich an die biblische Lehre der Erwählung glaube, werden dort viele kritische, polemische und verleumderische Beiträge gegen mich veröffentlicht. Die bibelkreis-Betreiber beschimpfen alle, die an die Erwählung glauben, als "Calvinisten" und „Irrlehrer“. Eine faire sachliche Diskussion dieses Themas mit biblischer Argumentation ist dort nicht zu finden.
In ihrer pauschalen Ablehnung der Erwählung und eines erwählenden Gottes verurteilen sie den Großteil der evangelikalen Gläubigen der Kirchengeschichte somit als „Irrlehrer“, und tatsächlich bezeichnet sie viele bekannte und unter uns geschätzte Bibellehrer namentlich als „Irrlehrer“ (z.B. Spurgeon, John MacArthur u.v.a.). Damit stellen sie sich jedoch selbst in eine sektiererische Ecke. "
---------------------
Es geht darum wie man das Wort Gottes interpretiert und daraus
ergaben sich folgende Aussagen auf Bibelkreis. ch ....

Falls du den Unterschied nun bemerkt hast wirst du auch besser verstehen.

Daß alles Gnade ist, da stimme ich dir zu, aber man muß sie auch wollen,
annehmen. Diese wurde durch eine Erwählung vor Grundlegung der Welt
nicht festgelegt und man findet solch eine Aussage auch nicht.
Außer man verändert das Wort Gottes, besser gesagt, wie man das Wort Gottes zu verstehen hat, indem man es anders erklärt.

Gottes Wort ist heilig, unantastbar.

Darum ging es in der Dokumentation über den Calvinismus bei HPWepf.
Falls dir die Unterschiede nicht auffallen, so kann ich auch nichts machen.
Deswegen auch mein erster Beitrag was hier falsch behauptet wurde,
Worauf ich keine Antwort bekam, außer die Drohung mittels Privatmail
mich zu löschen.
Weil der mitverantwortliche Michael Pieper es für unerträglich findet
wenn man Brüder oder Schwestern den Glauben abspricht.
Weil die calvinistische Lehren nicht im Wort Gottes stehen, sondern sich gegen das Wort Gottes richten, mit welchen die Arglosen verführt werden.

Röm 2,7 Preis und Ehre und unvergängliches Wesen denen, die mit Geduld in guten Werken trachten nach dem ewigen Leben;
Röm 2,8 aber denen, die da zänkisch sind und der Wahrheit nicht gehorchen, gehorchen aber der Ungerechtigkeit, Ungnade, und Zorn;
Röm 2,9 Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die da Böses tun, vornehmlich der Juden und auch der Griechen;

Gruß Kurt

Robert
Beiträge: 336
Registriert: 11.08.2005 12:29
Wohnort: Norddeutschland

Erwählung

Beitragvon Robert » 07.11.2005 12:54

Ich verfolge seit langem alle Aussagen zum Calvinismus, natürlich habe ich nicht mehr "Erleuchtung" als andere. Ich glaube dennoch, daß sich die Erwählung nicht auf uns Gläubige bezieht, sondern auf Christus.Erwählt " in Christus" vor Grundlegung der Welt, d.h., GOTT hat vor Grundlegung der Welt festgelegt, daß wir nur durch Christus gerettet werden können. Alle Menschen werden (wie auch immer) durch GOTT gerufen.Ruft ER, müssen wir antworten. Wenn GOTT nicht ruft, ist eine Antwort nicht möglich, daher die Aufforderung: Heute da ihr SEINE Stimme hört . . . ! Aus Hiob 33 Vers29/30 entnehme ich, daß GOTT jeden Menschen 2- oder 3 mal zur Rettung ruft.(So stets zumindest geschrieben).Aus der Bibel ist für mich eindeutig zu lesen, daß GOTT möchte, daß ALLE GERETTET WERDEN.Da es KEINE eindeutige Bibelstelle gibt, die einen Ausschluss von Menschen vom Heil hergibt, alle derartige Aussagen einer persönlichen Interpretation entspringen, neige ich deutlich dazu, alle entsprechenden Bibelstellen (die eine Vorhererwählung betreffen) im Lichte der Vorherbestimmung "in Christus " zu verstehen. Und siehe da, plötzlich sind alle Stellen wunderbar deutlich zu verstehen. Glaubt jemand etwas anderes, wer bin ich daß ich ihn richte?Wir werden alle vor dem Richterstuhl Christi erscheinen, dann haben wir "DIE LÖSUNG". Bis dahin halte ich mit Paulus (Römerbrief): Jeder sei seines Glaubens gewiss. Danke, Gruß Robert.


Zurück zu „Aktuelle Sachthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste