Der Weg auf dem wir gehen

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Gast

Der Weg auf dem wir gehen

Beitragvon Gast » 07.06.2008 09:27

Hallo Robert,

das war für mich ein sehr Wichtiges Erlebnis... also das was vor ca drei Jahren hier im Forum begann...
Es war erstaunlich wie viele Menschen diese Diskussion "Im Sog der Verführung" verfolgt haben (Über 1000 Zugriffe) ! Tatsächlich waren es aber gerade zwei User die sich Ernsthaft zu diesem Thema geäußert hatten.

Etwas in der gleichen Art erlebte ich in einem anderen Forum - kaum Resonanz....

Hauptsächlich ging es ja hierum:
Es soll endlich was Passieren - Weg mit den Luftiküssen und dieser Weichspüler Mentalität, das alles hat noch niemanden etwas gebracht - nein sie hat uns Kampf und Leidens unfähig gemacht !!!
Lagerfeuer und Partystimmung ist zwar schön, aber auf dem Schlachtfeld ist so etwas kaum angesagt, mit Grillspießen kann man den Feind nicht besiegen und mit Weinkrämpfen die man bekommen hat weil das EGO etwas auf die Birne beommen hat - damit kann man das Feld nicht halten !!!
Für mich war diese Erfahrung ebenfalls sehr Wichtig - es gibt kaum noch Betroffenheit darüber das das Wort Gottes, das Evangelium Jesu Chriti umgedeutet - Passend gemacht wird für eine "NEW WORLD" in dem der Mensch es vorzieht - selbst Gott zu sein !

Ich hatte Ernsthaft gedacht man könnte Hand in Hand Arbeiten, jeder würde etwas dazusteuern oder ergänzen... der Ungestüme, und der Sanftmütige, etwas Praktisches und etwas Theorie...

Njaja...

Mir wurde aber auch deutlich wie viel Ermutigung wir Christen brauchen, im Anbetracht der heutigen offensichtlich Antichristlichen Entwicklung, nicht den Kopf in den Sand zu stecken !

Wir brauchen Ermutigung !

Mich Ermutigen Geschwister die Mutig vorwärts gehen, ich kann ihn ihnen Jesus Christus sehen und das macht mich Glücklich... letztlich ist es Jesus Christus der in ihnen hervor tritt !

Wer die Trümmer des Schlachtfeldes nicht erkennt, wird wahrscheinlich auch gar nicht Wissen warum er eigentlich Christ ist... vielleicht steht ihr Wohlbefinden über allem und sie werden die Not nicht nachvollziehen können die andere damit haben wenn sie sehen wie man dem Menschen die Frohe Botschaft Raubt und ihnen Fußfesseln der Welt anlegt, im Deckmantel der liebe, versteht sich.

Und die welche die Trümmer des Schlachtfeldes sehen sind entmutigt, weil sie ihre eigene Kraftlosigkeit vor Augen haben.... und sehen wie entmutigt andere geworden sind, aber das ist ein großes Geschenk am ende seiner eigenen Kraft angekommen zu sein...

Beginnt der Glaube nicht erst da wo wir am ende unserer eigenen Kraft angekommen sind :), es ist doch ein leichtes zu Glauben wenn man sieht - doch wir sehen nicht und Glauben doch das ER es ist der den SIEG davontragen wird und wir Glauben das ER SEin Wort erfüllt, den ER ist Treu und unwandelbar fest !

In Trümmern, Niederlage im Geistlichen Kampf und Hoffnungslosigkeit in so mancher Situation doch den Sieg Jesus zu sehen, ER Triumphierte über Tod und Teufel und ER wird das Feld behaltenen bis in Ewigkeit - warum dann verzagen :)

Im Leid die Zukünftige Herrlichkeit erblicken, das was noch kommen wird, nachdem wir unseren Weg durch diese Wüste beendet haben und auf Ewig bei IHM sein werden ! Das wird Herrlichkeit sein und Freude ohne Ende...

Klar, wer das Schlachtfeld nicht sieht und den Kampf nicht kennt, wird wahrscheinlich gar nichts damit anfangen können warum ich "IM Sog der Verführung" überhaupt begonnen habe...

.... so das wars, wollte nur ein wenig abladen...

Shalom, der nur in Jesus Christus zu finden ist :)
Arne

P.s Ermutigt durch Jesus Christus und SEin Wort können wir Mutige Schritte gehen - der eine zieht die Furchen in den Boden, der andere Sät, der andere begießt.... das tut Jesus Christus in denen die IHM und SEinem Wort Glauben !
Zuletzt geändert von Gast am 27.09.2008 13:15, insgesamt 4-mal geändert.

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 20:05

Achtung ? Satire ? - Oder grausame Realität ?

Hallo,

ich denke das die meisten Christen schon Tolerant genug sind ! Es fehlt ja nicht mehr viel. Man sieht ja das es unter den Christen gut vorangeht und die Barrieren die vorerst noch da waren niedergerissen werden - ist doch schön, endlich ein Grund zur Freude !
Die meisten sind schon so Tolerant, das sie schon alles Tolerieren was irgend wie mit Wahrheit oder Biblischer Botschaft zu tun hat ! Kann es nicht besser sein, also sollten wir zuversichtlich sein, oder ?

Rom, EKD, Baptisten usw... nur noch eine kleine weile - ihr werdet es erleben, es geht voran :)

Macht euch deswegen keine Sorgen !

Ihr werdet alle gut zusammen arbeiten... und dann werden später eure Kinder diejenigen sein die es noch besser machen als ihr... ! Ihr habt die Saat dafür gesät - IHR KÖNNT STOLZ AUF EUCH SEIN :) !
Eure Kinder werden durch eure Arbeit sehr gut mit den angehörigen anderer Religionen zusammenarbeiten... sie werden sich Tolerieren, Achten und Anerkennen...

Probleme, so wie heute, wird es dann in dieser Form nicht mehr geben !

Aber diejenigen die ihnen von der liebe Jesu Christus erzählen, von SEinem Evangelium und davon das er der einzige ist der Retten kann....

...die werden sie erschlagen !!!

Gast

Beitragvon Gast » 11.06.2008 22:40

Arne hat geschrieben:Achtung ? Satire ? - Oder grausame Realität ?

Hallo,

ich denke das die meisten Christen schon Tolerant genug sind ! Es fehlt ja nicht mehr viel. Man sieht ja das es unter den Christen gut vorangeht und die Barrieren die vorerst noch da waren niedergerissen werden - ist doch schön, endlich ein Grund zur Freude !
Die meisten sind schon so Tolerant, das sie schon alles Tolerieren was irgend wie mit Wahrheit oder Biblischer Botschaft zu tun hat ! Kann es nicht besser sein, also sollten wir zuversichtlich sein, oder ?

Rom, EKD, Baptisten usw... nur noch eine kleine weile - ihr werdet es erleben, es geht voran :)

Macht euch deswegen keine Sorgen !

Ihr werdet alle gut zusammen arbeiten... und dann werden später eure Kinder diejenigen sein die es noch besser machen als ihr... ! Ihr habt die Saat dafür gesät - IHR KÖNNT STOLZ AUF EUCH SEIN :) !
Eure Kinder werden durch eure Arbeit sehr gut mit den angehörigen anderer Religionen zusammenarbeiten... sie werden sich Tolerieren, Achten und Anerkennen...

Probleme, so wie heute, wird es dann in dieser Form nicht mehr geben !

Aber diejenigen die ihnen von der liebe Jesu Christus erzählen, von SEinem Evangelium und davon das er der einzige ist der Retten kann....

...die werden sie erschlagen !!!
Wovon spricht der Mann :?: :?:

Benutzeravatar
Anton
Moderator
Beiträge: 322
Registriert: 29.05.2008 10:08
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anton » 11.06.2008 22:58

Hallo Till,

Wenn ich es richtig verstehe dann so in etwa das:
Bei aller Toleranz, die entwickelt wurde und wird, werden aber diejenigen erschlagen werden, die es noch wagen, zu behaupten, dass Jesus der einzige Retter ist.

Wenn es das ist, dann hat er Recht - leider...

Liebe Grüße,
Anton
»Meine Gnade muss dir genügen, denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung.«
2.Korinther 12,9 | -> "Best Message"

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 08:52

Hallo Anton,

genau das meine ich... :)

... ich habe mich etwas über dieses Toleranz gebaren ausgelassen, ihm Applaudiert, und den spieß mal umgedreht - das End der Fahnenstange aufgezeigt - in form einer Satire !

liebe Grüsse
Arne

Benutzeravatar
Anton
Moderator
Beiträge: 322
Registriert: 29.05.2008 10:08
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anton » 12.06.2008 09:04

Hallo Arne,

Ja, und leider finden auch beide Seiten deiner Satire tatsächlich in der Form statt.
Sowohl der Applaus, als auch das Erschlagen werden...

Liebe Grüße,
Anton
»Meine Gnade muss dir genügen, denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung.«
2.Korinther 12,9 | -> "Best Message"

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 12:55

Hallo Anton,

da kann ich dir nur beipflichten... in beiden Richtungen :) !

liebe Grüsse
Arne

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 14:42

Na ja,
die Satire ist wohl nich unrichtig.

Ich denke, wenn der Antichrist sein Treiben beginnt, wird sich die Sache radikal ändern.
Er wird nämlich in seinem Wirkungsbereich alle Denominationen gewaltsam auflösen und auf diese Weise die Verspaltenheit der Christen beenden. Auf diese Weise wird Er die Echtheit des Glaubens auf die Probe stellen, denn die Geschwister, die den Herrn lieben, werden dann sich trotzdem zusammenfinden die theologische und doktrinale Streitigkeiten werden dann mit Sicherheit keine Rolle mehr spielen. Die Gemeinde wird so umgebaut, wie sie vom Herrn erwünscht ist.

So far.
Peter

Benutzeravatar
Anton
Moderator
Beiträge: 322
Registriert: 29.05.2008 10:08
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anton » 12.06.2008 18:03

Hallo Peter,

also so ganz Unrecht hast du nicht :wink:

Allerdings ist der AntiChrist schon längst am wirken, alle Denominationen werden successive vereinnahmt und die Verspaltenheit(?) der Christen soll durch die Ökumene beendet werden. Der echte Glaube wird bereits auf die Probe gestellt und die Geschwister, die den Herrn lieben, finden sich trotzdem zusammen (z.B. hier im Forum $:D); die theologischen und doktrinalen Streitigkeiten spielen kaum eine große Rolle (in gewissem Rahmen). Die Gemeinde wird nach wie vor von ihrem Herrn und Bräutigam Jesus Christus gestaltet.

Liebe Grüße,
Anton
»Meine Gnade muss dir genügen, denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung.«
2.Korinther 12,9 | -> "Best Message"

Gast

Beitragvon Gast » 12.06.2008 21:11

Hallo Anton,

würde ich auch meinen....

liebe Grüße
Arne

p.s - ich bin ein lebender Scherbenhaufen... und endlich darf ich miterleben wie eine Diskussion entsteht, in der es mal um das Thema geht und nicht um den TON !

Jesus, ich danke dir :)

Gast

Beitragvon Gast » 19.06.2008 13:28

... es ist wirklich so, wie Anton das geschrieben hat...
Allerdings ist der AntiChrist schon längst am wirken, alle Denominationen werden successive vereinnahmt und die Verspaltenheit(?) der Christen soll durch die Ökumene beendet werden. Der echte Glaube wird bereits auf die Probe gestellt und die Geschwister, die den Herrn lieben, finden sich trotzdem zusammen (z.B. hier im Forum Very Happy); die theologischen und doktrinalen Streitigkeiten spielen kaum eine große Rolle (in gewissem Rahmen). Die Gemeinde wird nach wie vor von ihrem Herrn und Bräutigam Jesus Christus gestaltet.
... oder sie Treffen sich in Hausgemeinden, in Scheunen oder sonst wo !

Warum ist das vielen nicht Bewusst ? Liegt es nicht auch an uns ?

Was geben wir von dem weiter was wir durch den Glauben an Jesus Christus und seinem Wort gewonnen haben - das was uns zur Gewissheit geworden ist ?

Wäre es schön wenn jeder von uns ein Pionier wäre - jemand der den Geschwistern Mut macht vorwärts zu gehen und die Liberale, Tolerante Angepasste Christenheit hinter sich zu lassen und sich wieder entschlossen dem Wort Gottes, der Bibel, zuzuwenden ?

Das die Lehre, Das Evangelium und das worum es in der Bibel geht wieder Mittelpunkt der Verkündigung wird !

Das muß ich keinem sagen worum es geht - man kann es einfach Nachlesen, es steht in der Bibel... man muß sie Studieren in Gemeinschaft mit dem Herrn... und nicht Nachlassen !

Hier ein Umriss: MP3 Radio Kurzpredigt

Wie oft musste ich mir anhören, das man doch nicht so lieblos und knallhart sein darf... ich konnte das nie so ganz Nachvollziehen - den sie waren lieblos, ich habe noch nie so etwas Herzloses und liebloses erlebt wie Christen die Partei für diesen ganzen liberalen, Gottlosen Mist ergriffen haben ! Anstatt auf das zu schauen worum es ging... und heute immer noch geht - machten sie einen auf gekränkt, oder sagten man würde anderen unrecht tun...

Wenn das so ist müsste man nicht dann auch das Evangelium anpassen - denn das ist da noch viel schonungsloser in seinen Aussagen !
Da steht ja nicht nur drin das "Gott liebe ist", sondern da steht auch drin das dieser liebende Gott jeden Richten wird der SEinem Wort nicht Geglaubt hat und nicht SEin Kind geworden ist !
Da steht auch von Menschen geschrieben die gesagt haben... "Haben wir nicht in deinem Namen... getan" und ER wird ihnen sagen "...weicht von mir ihr Übeltäter"

Die frage die ich mir selbst stelle ist - ist mein Glaube echt oder bin ich nur eine Kopie eines anderen Menschen der mir gesagt hat was ich tun muss... lebe ich aus einer Persönlichen Beziehung zu meinen Herrn und Retter, Jesus Christus...?
Auf wen Verlasse ich mich ? Glaube ich dem was in der Bibel steht oder irgendeinem Katechismus ?

Bitte Verzeiht mir, ich halte nur einen Monolog mit mir selbst... wer lust hat was dazu zu schreiben kann das gerne tun... aber es nicht notwendig :)
Ich wünschte mir das jedem Kind Gottes Bewusst wird - wir brauchen keine Garnisonen, wir brauchen keine Lobby, wir brauchen keinen Einfluss und auch keine Politische Macht... sondern Glauben an einen großen Gott, an Jesus Christus unseren Herrn und Retter der das Erfüllen wird was ER verheißen hat !
Wir sollten einfach gehen... und nicht darauf warten ob wir jemanden finden der für uns vorangeht und die Verantwortung übernimmt...

Nehmen wir den Pflug und gehen voran und schauen nicht mehr zurück !

... ach ja, und sollten jene Christen, auf Ökumenischer Pilgerfahrt nach ROM, meinen sie müssen diesen Breiten Weg beschreiten - sollen sie es tun - es war ihre eigene Entscheidung !!!

Aber hören müßen sie es doch - sie werden dort Umkommen und alles Verlieren, sogar das was sie meinten zu Besitzen !

Benutzeravatar
Anton
Moderator
Beiträge: 322
Registriert: 29.05.2008 10:08
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anton » 19.06.2008 21:25

Lieber Arne, :hi:

Ich möchte sehr gerne das Gespräch mit dir aufnehmen,
ich bin allerdings zurzeit auf mehreren "Schlachtfeldern" beschäftigt... (nicht nur im BiFo) :wink:

Du sprichst mir mit Deinen Ausführungen wahrlich aus dem Herzen, Bruder! :sh:
Und vielleicht kann das BiFo einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass sich Geschwister gegenseitig ermutigen, trösten und stärken können - dass unser Gott uns hier gegenseitig zum Segen sein lässt. $:D
Arne hat geschrieben:Wir brauchen Ermutigung !

Mich Ermutigen Geschwister die Mutig vorwärts gehen, ich kann ihn ihnen Jesus Christus sehen und das macht mich Glücklich... letztlich ist es Jesus Christus der in ihnen hervor tritt ! [...]

Wäre es schön wenn jeder von uns ein Pionier wäre - jemand der den Geschwistern Mut macht vorwärts zu gehen und die Liberale, Tolerante Angepasste Christenheit hinter sich zu lassen und sich wieder entschlossen dem Wort Gottes, der Bibel, zuzuwenden ? [...]

Nehmen wir den Pflug und gehen voran und schauen nicht mehr zurück !
Kolosser 3,12-17
»So zieht nun an als Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Langmut; ertragt einander und vergebt einander, wenn einer gegen den anderen zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, so auch ihr. Über dies alles aber [zieht] die Liebe [an], die das Band der Vollkommenheit ist. Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen; zu diesem seid ihr ja auch berufen in {einem} Leib; und seid dankbar!
Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen. Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.«

Du sprichst oben von Vorbildern, die dich ermutigen.
Würdest du sie mit mir teilen?

Du sprichst von "voran gehen".
Ich frage mich oft, wie das konkret und praktisch für uns heute aussehen kann... $:|
Für mich ist Wolfgang Dyck in dieser Hinsicht ein außerordentliches Beispiel!
Er predigte jahrelang, Sontag für Sontag, bei jedem Wetter, zur gleichen Zeit am Hamburger Bahnhof auf einer kleinen Kiste :!:
Hier sind Vorträge von ihm.

Liebe Grüße,
Anton
»Meine Gnade muss dir genügen, denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung.«
2.Korinther 12,9 | -> "Best Message"

eugen
Beiträge: 217
Registriert: 11.04.2007 14:25
Wohnort: Karlsruhe

Thema geteilt

Beitragvon eugen » 19.06.2008 22:52

Da wir vom Thread-Topic etwas abgedriftet sind, habe ich das Thema geteilt. - Anton, vielen Dank für den Hinweis -

Gruß
Eugen

Gast

Beitragvon Gast » 20.06.2008 10:05

Hallo Anton,
Du sprichst oben von Vorbildern, die dich ermutigen.
Es sind keine Helden, oder große Persönlichkeiten die ich im allgemeinen als Vorbilder, oder auch als Ermutigung sehe, das sind Geschwister die aus diesem festen Vertrauen auf Gottes zusagen heraus Handeln... eben auch so einer Bruder im Herrn wie Wolfgang Dyck... der nicht auf die Umstände schaut und sich davon abhalten lässt, in seinem Fall eben die vielen Menschen die ihn gewiss auch so manches mal belächeln - nein, er schaut auf Jesus Christus und sein Wort und Vertraut darauf das das Wort auf Guten Boden fallen wird auch wenn er vielleicht die Frucht der Saat nie aufgehen sieht ! Ich kenne ihn noch nicht... aber das was ich jetzt gerade gehört habe spricht mir sehr aus dem Herzen... auch wenn der Ton :) bei einigen gewiss wieder mehr Empörung hervorrufen würde als darüber Betroffen zu sein - das er recht hat !

Es gibt da noch einiges, was ich gern dazu schreiben würde... kommt noch.

Jeder hat seine Schlachtfelder, das stimmt - ich wünsche dir viel Kraft und viel Vertrauen, Anton... - mir geht da so oft Nehemia durch den Kopf...

Wie ermutigend ist es seine Geschwister links und rechts an der Arbeit zu sehen... und alle tun es weil sie auf IHN schauen auf Jesus Christus, das Lamm Gottes !
Wenn da nicht die eigene Person im Mittelpunkt rückt, sondern alles auf IHN hinzeigen, bei dem es Trost und Ermutigung im Überfluss gibt...

Was verstehe ich unter "vorangehen"... ich schreibe das mal offline und stell es später hier rein..

Könnten wir sie nur alle sehen... unsere Geschwister, die Fleißigen Arbeiter im Weinstock des Herrn... ich schreibe das in Traurigkeit, und es ist falsch Traurig zu sein, den sie sind da und es kommt der Tag das sie alle Offenbar werden... dann wenn Jesus Christus unser Herr in Herrlichkeit wiederkommen wird... wenn wir, die IHM gehören, bei auf Ewig bei IHM sind... dann ist die Wüstenwanderung und der Kampf zu ende... darauf warte ich, daruf Hoffe ich... dahin will ich !!!

Liebe Grüsse
Arne

Gast

Beitragvon Gast » 23.06.2008 10:04

Hallo Anton,

du hattest ja gefragt was ich damit meine "Vorwärts zu gehen", oder wie das ausschauen soll ?
Du sprichst von "voran gehen".
Ich frage mich oft, wie das konkret und praktisch für uns heute aussehen kann...
Ich gehe davon aus das jedes Kind Gottes an seinem Platz eine Aufgabe hat, über die er in den meisten fällen auch bescheid weiß, etwas was ihn immer wieder Bewegt und drängt ! So mancher zögert, schreckt vor der Verantwortung zurück oder ist einfach zu entmutigt den vor ihm liegenden Weg zu Beschreiten - so im sinne von "...ich bin doch zu Jung" usw, oder der Weg ist zu schwer... ich bin zu lahm...

Man könnte sicher einige Beispiele bringen.... da ist einer der sieht das junge Geschwister dringend Unterweisung brauchen... und es ist niemand da der sich um sie kümmert !
Da geht eine Gemeinde vor die Hunde weil dort kein lebendiges Wort mehr verkündigt wird, sondern nur Theater und Show-Einlagen.

Oder Praktisch wie hier - Ermutigung zum Gebet für unsere Verfolgten Geschwister:
viewtopic.php?t=644

Das ist ein Symptom unserer Zeit - Man hat Jesus Christus aus den Augen verloren der ja jeden einzelnen vor Augen sein MUSS - doch man hat das ganz geschickt auf einen Pastor abgewälzt... der soll man gehen und wir harren der dinge die da kommen !

Jeder ist gefragt... und jeder hat seine Verantwortung zu Handeln - doch wie schon gesagt, kein frommer Aktionismus - sondern Herz Blut, getrieben durch Jesus Christus !

Man steht in einer Situation die ein klares Wort erfordert. Man schaut sich um und hält ausschau nach jemanden der das übernehmen könnte, doch man sieht keinen in seinem Umfeld...
Die Frage die man sich mal stellen sollte... Könnte der Herr Jesus vielleicht mich meinen, der da jetzt hinein gehen soll um diese Lücke zu schließen ?

Ich meine jetzt keinen Frommen Aktionismus - ich meine aus dem leben hinaus, aus der Gemeinschaft mit Jesus Christus heraus...
Etwas zu tun um des tuns Willen - taugt nichts... da ist die Luft schnell aus dem Schlauch... Das hatte "Friedhelm Schröder" gern gesagt - er ist auch ein Vorbild für mich...

Jeder der an Jesus Christus Glaubt ist dazu gerufen das zu tun was er ihnen in seinem Wort gezeigt hat... ob man da allein steht oder zu Hundert usw.

Man sagt das ein Flügelschlag eines Schmetterlings Einfluss auf das Wetter nimmt... wie muß das sein, wenn jemand im Vertrauen auf Gott ein Mutiges Wort sagt (Evangeliums gemäß!!!)und das Schweigen durch bricht...

Etwas in der Art (Bildlich gesprochen) habe ich schon erlebt... und denkt mal... der Schmetterlig hat nicht mal etwas davon mitbekommen .... :), aber doch wurde etwas bewegt....

Letzteres erleben wohl die meisten !

Alles was wir sagen und tun hinterlässt eine Spur, löst etwas aus... kann Trösten, Ermutigen, zerschlagen....

Auch unser nicht Handeln, unser Schweigen und unser wegsehen hinterlässt spuren und löst etwas aus ! Alles hat eine folge !
Zuletzt geändert von Gast am 27.06.2008 10:13, insgesamt 2-mal geändert.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste