Begegnung mit Satanisten

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

sola-fide
Beiträge: 4
Registriert: 14.01.2009 18:21

Beitragvon sola-fide » 14.04.2009 06:14

Ich weiß nicht, was Menschen an einem drogensüchtigen Prediger finden, der dazu noch ein falsches Evangelium irrlehrte. So zeigen doch die Früchte Spurgeons in seinen Irrlehren klar an, daß diese Früchte schlecht sind und somit auch der Baum schlecht ist, was er ja als Drogensüchtiger auch klar zu Erkennen gibt.

So finden wohl die Prediger dem Fleisch nach und die Kindes des Fleisches wieder wohl zusammen.

Man darf nicht viel Wert auf diese Scheinheiligen-Propaganda legen, das ist meist nur fromme Gehirnwäsche. Solche fromme Götzen muß man als wahrer Christ hinter sich lassen und sich nicht an Menschen, sondern an Gott orientieren. Wer das nicht lernt, bleibt immer an Menschen und Organisationen gebunden - in der Weise, daß es eine echte Gebundenheit ist.

joasch
Beiträge: 170
Registriert: 07.04.2005 10:57
Wohnort: 32832 Augustdorf

Beitragvon joasch » 14.04.2009 07:59

Werte(r) "sola-fide",

mit Deiner Anmeldung zu diesem Forum hast Du Dich verpflichtet, die Hausordnung einzuhalten. Allerdings verstößt Du bisher mit jedem (!) Deiner Beiträge dagegen. Wenn Du Dich mal im Bifo umschaust, wirst Du feststellen, daß es hier auch Arminianer gibt, die auf gesittete Weise mit Calvinisten diskutieren können. Nimm Dir bitte daran ein Beispiel. Wüste Pöbeleien und boshafte Verleumdungen, wie Du sie von Dir gibst, sind hier nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Joachim
Solus Christus - Sola Gratia - Sola Fide - Sola Scriptura - Tota Scriptura

eugen
Beiträge: 217
Registriert: 11.04.2007 14:25
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon eugen » 14.04.2009 08:18

Fürs Erste ist dieser Thread zu!

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 14.04.2009 08:52

Bei dem anonymen Teilnehmer "sola-fide" handelt es sich um eine dem Betreiber bekannte Person, die hier wegen chronisch verleumderischem Verhalten unerwünscht ist und soeben gesperrt wurde.
Der Beitragsfaden ist jetzt wieder freigegeben.
Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Gast

Beitragvon Gast » 14.04.2009 18:09

Aber Recht hat der im Apostasisismus verhaftete M. sicher, im Blick auf - es gibt keine Kleider Ordnung, sondern das gebot sich Sittlich zu kleiden - das heißt sich so zu Kleiden das nicht der B. aus der Bluse fällt oder man im Prinzip gar nichts mehr anziehen muss, weil eh alles offen liegt...

Ich habe das mal so formuliert das auch die Jüngeren das Verstehen...

Aus liebe und Rücksicht zu meinen Geschwistern werde ich mich so Kleiden das ich ihnen damit nicht zum Fallstrick werde - dabei sind weder Farbe noch Muster anstößig... noch der Stoff - es muss kein Filz sein, oder Kamelhaarr.

Eigentlich sollte uns das was uns das Wort Gottes da mitgeteilt hat doch klar sein - denn wir kennen die Gedanken des Menschen... eben weil wir selbst welche sind !

Man kann sich das ja mal überlegen was man mit seiner Kleidung bezwecken will und danach Beurteilen... ob es angebracht ist sich so zu Kleiden.

Auch ein lebender Tuschkasten muss nicht sein, weil man denn Menschen dahinter nicht mehr sieht, sondern nur seine Fassade... dezent tuts auch, oder man ist wie man ist einfach ein lebensfroher Mensch was nach außen strahlt - und verzichtet auf alles was mehr zur Verziehung dient.

Ich meine die Frage sollte man sich stellen - müssen wir mit der Mode gehen - ich meine nein... wir sind Originale und keine Kopie...

Sind nur Gedanken Anstösse... ich will nicht wieder was lostreten :)

liebe Grüsse
Arne

P.s Spurgeon hat sehr gute Predigten gehalten... zu mindestens die die ich gelesen habe waren gut... da war nicht heiße Luft und tote Fliegen :)

Gast

Beitragvon Gast » 15.04.2009 08:22

Hallo,
zum Zitat aus dem Brief an HW

"Weil die Gläubigen sich i. allg. nicht mehr vom Worte Gottes her bezüglich ihres postmodernen Lebensstils ermahnen lassen..."

Mich würde die Meinung der Satanisten zum Thema "Rasieren unter den Achseln" für Schwestern interessieren. Gehört das auch zum "Haareschneiden"? Besonders froh bin ich, daß die Brüder nicht wegen Äußerlichkeiten wie Fettleibigkeit und lieb- und stillos zusammengewürfelter Kleidung ermahnt wurden.
Die Rolle des Fußballspiels auf Gemeindeausflügen sollte auch mal kritischer beleuchtet werden. Dieses Herumtreten auf einem wehrlosen Stück Rindshaut...
-Ironiemodus off-

Bibel lover
Beiträge: 166
Registriert: 15.02.2009 17:05
Wohnort: In Deutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Bibel lover » 15.04.2009 10:51

Dieses Herumtreten auf einem wehrlosen Stück Rindshaut...
Das war jetzt aber wohl ein Witz :lol: :lol: oder ??!
Ich liebe Fußballspielen $:D $:D :lol:

Gast

Beitragvon Gast » 15.04.2009 15:54

Hi bible lover
du hast es gemerkt... )

Gast

Beitragvon Gast » 15.04.2009 15:58

"Weil die Gläubigen sich i. allg. nicht mehr vom Worte Gottes her bezüglich ihres postmodernen Lebensstils ermahnen lassen..."
Das trifft sicher zu und sollte hier nicht Lächerlich gemacht werden - oder sollte hier der Beweis erbracht werden das es Stimmt ??!

Ich sehe diese Erzählung in manchen Punkten als sehr Fragwürdig an, nicht das ich meine das sie das nicht erlebt haben könnte - doch einiges weist davon in die falsche Richtung... es erinnert mich sehr stark auch an B. Schlink.

Mal ein Beispiel was Passieren kann, aber nicht muss:

(hierbei sollte man das ähnlich sehen wie bei Walt Disney, er Arbeitet Dämonische Figuren in die Filme ein, die man aber nicht sofort als solche erkennt - ob das ein Hoax ist, keine ahnung - habe mal davon gehört/ doch sollte man nicht sowieso darauf achten was man sich für Filme Anschaut ? )

Panik bricht aus, weil man Jesus Christus liebt und ihm ja auch dienen will...
Ich und meine Frau bräuchten ja Wochen um all die Muster und die nur diesen menschen Bekannten Symbole aus meiner Kleidung zu schneiden und sie wieder zusammenzuflicken... vor allem es könnte ja auch schon ein Symbol sein was an für sich ja auch schon von vorneherein gar nicht als Symbol zu erkennen ist (eingewebt in den Stoff und mit verschieden Farbtönen kaschiert)- da werden Ängste geschürt die wir gar nicht haben müssen - und nicht haben sollten...

Klar, wenn dort Symbole Verwendet werden die klar als das erkannt werden was sie sind - dann würde ich mir diese Kleidung niemals Kaufen... da zu stehe ich, aber eben um dadurch klar zu machen was ich von diesem Misst halte !!!

Computer... Zeitkiller, Götze und lebensgefährte - für einige zutreffend für den anderen nicht...

Totenköpfe, Pentagramme, also diesen ganzen unsinnigen Klimbims ...

Aber liebe Leute... Striche, Karomuster, Blümchen, oder mal ein kleiner Schriftzug auf dem T-schirt der Neutral ist... was soll das ?

- man muss bedenken wie UNHEILIG die anderen zwei Damen waren - sie wurden ja nicht mal als würdig geachtet... obwohl man denken muss das Ältere Damen sich züchtig bekleiden !

Was nicht heißt das das Thema "Absonderung" - Topp Aktuell ist und uns das mal klar werden muss vor Augen !!!

Es ist klar das viele Christen sich dem Trend dieser Zeit Angepasst haben, und man wirklich sagen kann das sie sich im Prinzip durch nichts mehr von Menschen ohne Glauben Unterscheiden... außer das ihr Vokabular sich manchmal sehr Fromm Anhört...

PvE
Beiträge: 97
Registriert: 29.04.2009 09:13

Beitragvon PvE » 26.09.2009 09:46

Was haltet ihr zum Beispiel vom Gebot aus 5.Mose 22.5: "Du sollst keine Kleider des anderen Geschlechts tragen."


Wenn man sich so anschaut, was für Klamotten man zur Zeit Jesu trug, fällt das klassische Hose/Rock-Argument schnell in sich zusammen.

Es geht darum, ob jemand sofort als Frau oder Mann zu erkennen ist, also die Gesamterscheinung. Und wenn ich mir heute so die Bilder in der Werbung anschaue, wo irgendwelche Jünglinge mit wehenden Frauenfrisuren und rosa T-Shirts herumlaufen, wird klar, was in 5. Mose gemeint ist.

Oliver
Beiträge: 26
Registriert: 12.04.2005 22:20
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Oliver » 26.09.2009 22:36

Wenn man sich so anschaut, was für Klamotten man zur Zeit Jesu trug, fällt das klassische Hose/Rock-Argument schnell in sich zusammen.
Wieso das ? Zumindest die alten Römer hatten verschiedene Kleidungsstücke für Mann und Frau.

PvE
Beiträge: 97
Registriert: 29.04.2009 09:13

Beitragvon PvE » 27.09.2009 13:22

Wieso das ? Zumindest die alten Römer hatten verschiedene Kleidungsstücke für Mann und Frau.
Schau Dir z.B. mal die Tunika bzw. Toga als Kleidungsstück an, hier gibt es jeweils keine wesensmäßige Unterscheidung wie bei Hose und Rock.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste