Süddeutsche über christliche Erziehung

Empfehlungen, Kritik oder Rezensionen von christlichen Büchern und Medien

Moderator: Joschie

Joseph
Beiträge: 8
Registriert: 27.05.2009 19:37

Süddeutsche über christliche Erziehung

Beitragvon Joseph » 25.09.2010 15:32

http://www.sueddeutsche.de/kultur/erzie ... -1.1004443

Unter anderem wird auch das Buch "Eltern - Hirten der Herzen" erwähnt, das anscheinend bald auf Index soll (Seite 3 unten).

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 28.09.2010 17:02

Danke für den Hinweis.
Es ist schon erschreckend, wie undifferenziert und pauschal-verurteilend man hier wieder einmal vorgeht. Biblische Zucht hat nichts mit "Prügelorgien" zu tun, sondern mit kontrollierter, selbstbeherrschter und wohldosierter Strafe (nicht im Affekt). Gott hat dafür eine besonders gut gepolsterte Körperstelle vorgesehen (wie Wolfgang Bühne kürzlich in einem idea-Aritkel herausstellte), nicht das Gesicht - wie es in der Welt üblich ist (Ohrfeigen sind in der Bibel ein Zeichen der Verachtung).

Unsere Welt und insbesondere die Medien sind geprägt von exzessiver Gewalt - "die Welt war erfüllt von Gewalttat" war schon Gottes Urteil, das zur Sintflut führte. Sünder lieben Gewaltverherrlichung - das bringt Einschaltquoten.
Und diese pervertierte Welt will uns anklagen? Weil wir unsere Kinder in von Gott verordneter Liebe und Weisheit so erziehen wollen, dass sie die Bosheit all dieser Verdorbenheit erkennen und vermeiden? Wieder nur ein Grund zu seufzen: Maranatha - der Herr komme bald!
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

eddi
Moderator
Beiträge: 84
Registriert: 27.01.2007 20:34
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon eddi » 28.09.2010 19:13

Was bedeutet die Indizierung für den Kunden? Kann man das Buch dann nirgends mehr kaufen?

Was werden die denn als nächstes indizieren? Die Bibel?

Gruß
eddi

eugen
Beiträge: 212
Registriert: 11.04.2007 14:25
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon eugen » 01.10.2010 16:10

eddi hat geschrieben:Was bedeutet die Indizierung für den Kunden? Kann man das Buch dann nirgends mehr kaufen?
Die Frage ist berechtigt. Kennt sich da jemand aus?

angie_heidelberg
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2010 18:16

Buch bestellen

Beitragvon angie_heidelberg » 18.10.2010 20:21

eddi hat geschrieben:Was bedeutet die Indizierung für den Kunden? Kann man das Buch dann nirgends mehr kaufen?

Was werden die denn als nächstes indizieren? Die Bibel?

Gruß
eddi
Gute Frage!

Was Indizierung für den Kunden bedeutet? Für den Kunden relativ wenig. Das Buch kann noch bestellt, gekauft und besessen werden. Indizierung bedeutet nur, dass der Verkäufer es nicht an Minderjährige abgeben darf (wird ein Buch über Kindererziehung sowieso selten).

D.h. bei einer Bestellung wird nach einer Kopie des Personalausweises gefragt, damit sich der Verkäufer legal absichern kann.

Außerdem weiß ich, dass der Verlag gerade rechtliche Schritte prüft, dass sogar das nicht mehr nötig sein wird. Ich weiß nicht, was dabei herauskommt - es ist alles noch sehr frisch.

Interessant finde ich übrigens, dass alle, auch christliche Webseiten, nur die Zitate aus der SZ bringen. Haben sie das Buch überhaupt gelesen? Wenn nicht, woher wollen sie dann wissen, dass die Zitate so stimmen? [Herr Wünch (Kommentar Idea Spektrum) z.B. hat das Buch erst am Tag des Erscheinens seines Kommentars überhaupt bestellt.]

Man kann das Buch vielleicht mögen oder nicht, aber als Christ würde ich grundsätzlich davon abraten, die Meinung der SZ über etwas Christliches ungefragt zu übernehmen. Ich verteile gerne Heukelbach-Schriften. Die Meinung der Süddeutschen zu solchen "evangelistischen Schriften" möchte ich gar nicht hören!

angie_heidelberg
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2010 18:16

Re: Süddeutsche über christliche Erziehung

Beitragvon angie_heidelberg » 18.10.2010 20:40

Joseph hat geschrieben:http://www.sueddeutsche.de/kultur/erzie ... -1.1004443

Unter anderem wird auch das Buch "Eltern - Hirten der Herzen" erwähnt, das anscheinend bald auf Index soll (Seite 3 unten).
Das habe ich auch gelesen und wollte es genau wissen. Der Verlag von "Eltern - Hirten der Herzen" hat mir auf Anfrage mitgeteilt, dass sie wiederum nachgefragt haben und die Auskunft bekommen haben, dass es KEINEN Antrag auf Indizierung für ihr Buch gibt.

Man beachte die Formulierung der SZ: "Ähnliches wird auch für dieses Buch überprüft." Überprüft von wem? Der Putzfrau vielleicht? Das ist typisch Journalismus. Man kann alles Mögliche andeuten und damit bestimmte Eindrücke erwecken - solange man es nur nicht deutlich genug sagt.

Ich wollte in meiner Jugend mal Journalist werden. Prinzipiell ist natürlich nichts gegen Journalismus und Berichterstattung zu sagen. Aber ich frage mich, ob ich mich auch so entwickelt hätte wie diese SZ-Autoren, die sicherlich denken, dass sie, indem sie alles Mögliche kritisieren, der Menschheit einen Dienst erweisen. Haben sie denn Kinder? Haben sie Antworten auf Fragen? Meistens eher nicht. Bestehende Antworten zu kritisieren ist immer leichter als selbst welche zu geben.

Deshalb bin ich Gott dankbar, dass Er mich nach meiner Bekehrung einen anderen Weg geführt hat, und nicht in den Journalismus.

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 19.10.2010 12:24

Hallo Angie,
danke für die hilfreichen Antworten und willkommen im Forum!
Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

eddi
Moderator
Beiträge: 84
Registriert: 27.01.2007 20:34
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon eddi » 19.10.2010 15:36

Danke, Angie. Es wird also nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Den Kommentar in der Idea Spektrum habe ich auch gelesen und konnte dabei - genauso wie beim Lesen der SZ - nur mit dem Kopf schütteln.

Gruß
eddi

Joel213
Beiträge: 67
Registriert: 05.06.2010 18:38

Beitragvon Joel213 » 27.12.2010 08:16

Ist das Buch denn mittlerweile indiziert? Weder im 3-L-Shop noch bei Betanien wird es verkauft. Bei Amazon oder SCM befindet es sich aber noch im Sortiment.

Irgendwie paradox. Minderjährige sollen vor dem lesen dieses Buch geschützt werden, obwohl es doch für ihre Eltern geschrieben ist. Und die Minderjährigen werden "tatsächlich" geschützt, indem die Eltern das Buch nicht lesen und somit nicht auf die Idee kommen ihre Kinder zu züchtigen. Eigentlich müsste die Rechtsgrundlage sich ja eher auf nen Paragrafen beziehen, welcher den Aufruf zu einer Straftat unterbinden soll. Die Juristerei ist echt nen Buch mit 7 Siegeln!

Jose
Beiträge: 958
Registriert: 29.05.2010 19:23

Christen und die Prügelstrafe

Beitragvon Jose » 27.12.2010 22:21

Vielleicht passt dies auch hierher. Kürzlich las ich in der sueddeutsche.de den Artikel "Christen und die Prügelstrafe - Glaube, Liebe, Züchtigung". Für mein Empfinden hat Jürgen Werth, von der Deutschen Evangelischen Allianz, zu sehr die Freikirchen als die bezeichnet, welche ihre Kinder in der kritisierten Weise züchtigen. Irgendwie fand ich seine Aussagen seltsam und einseitig, als ob er nur Ärger mit der Öffentlichkeit vermeiden wolle.

Bald sind wir sicherlich so weit, dass Eltern einem zornigen Kind nicht einmal mehr einen Klapps geben dürfen. Oder sind wir schon so weit?

José

angie_heidelberg
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2010 18:16

Eltern - Hirten der Herzen

Beitragvon angie_heidelberg » 10.05.2012 14:12

Es wurde gefragt: "Ist das Buch denn mittlerweile indiziert? Weder im 3-L-Shop noch bei Betanien wird es verkauft. Bei Amazon oder SCM befindet es sich aber noch im Sortiment."

Nein, das Buch "Eltern - Hirten der Herzen" ist NICHT indiziert, wird aber wegen der Kontroversen in der Öffentlichkeit nicht mehr aufgelegt. Deshalb wird es noch bei amazon.de vertrieben. Dort geht es sicherlich nicht um Kontroversen oder Inhalte, sondern um Umsatz.

De facto wird es aber wahrscheinlich bald schwierig sein, das Buch zu bestellen. "Wie man einen Knaben gewöhnt" ist indiziert und wird deshalb von amazon.de nicht vertrieben.

Es darf auch im Internet nicht erscheinen, da das als "Werbung" gilt, und ein indiziertes Werk darf nicht beworben werden. Tipp: es gibt ein weiteres Erziehungsbuch vom gleichen Autor (Michael und Debi Pearl) [das ebenfalls im Artikel der SZ erwähnt wurde], das nicht indiziert ist und im Internet aufgeführt werden darf. Rechtlich gesehen spricht nichts dagegen, persönlich bei den entsprechenden Verkaufsstellen anzufragen, ob WMEKG auch lieferbar ist. :-)

angie_heidelberg
Beiträge: 4
Registriert: 18.10.2010 18:16

Re: Christen und die Prügelstrafe

Beitragvon angie_heidelberg » 10.05.2012 14:15

Jose hat geschrieben:
Bald sind wir sicherlich so weit, dass Eltern einem zornigen Kind nicht einmal mehr einen Klapps geben dürfen. Oder sind wir schon so weit?

José
So weit sind wir allerdings schon. Laut deutscher Rechtsprechung haben Kinder das Recht auf eine "gewaltfreie Erziehung". Körperliche Züchtigung, Korrekturmaßnahmen oder sonstige Erziehung mit körperlicher "Gewalt" ist in Deutschland verboten.

Wie sehr die politisch korrekte Haltung zu Kindern und Kindererziehung die Deutschen motiviert, Nachwuchs in die Welt zu setzen, lässt sich anhand aktueller Statistiken ersehen. Ich denke, wenn ich meinen Kindern geradezu hilflos ausgeliefert wäre, hätte ich dazu wahrscheinlich auch keine Motivation.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast