selbstgemachte Studienbibel

Alles, was sonst nirgendwo reinpasst, allgemeiner Austausch

Moderator: Leo_Sibbing

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

selbstgemachte Studienbibel

Beitragvon maxb » 28.12.2010 19:15

Hier kommt ein Thema, dass ich schon lange ansprechen wollte, aber bisher irgendwie nicht getan habe: Es gibt ein paar Leute, die in ihren Blogs beschreiben, wie sie sich eine Studienbibel selbst gemacht haben. Dazu haben sie eine Bibel gekauft, die Seiten rausgenommen, zwischen jede Bibelseite eine leeres Blatt Papier gelegt und dann wieder alles zusammengebunden. Beispiele gibt es hier und hier.
Vorbild der ganzen Aktion ist Jonathan Edwards. Der hat eine kleine King James Bibel zwischen den Seiten gebunden gehabt. Bei ihm sah das dann so aus:
Bild

Der Aufwand ist groß, aber es ist extrem praktisch, wenn man seine Notizen direkt neben dem Text haben kann. Man kann mehr unterbringen, als in einem Schreibrand und hat dann wirklich etwas fürs ganze Leben und vlt. für seine Kinder, die dann die Notizen lesen können.

Jetzt habe ich überlegt etwas Ähnliches zu machen:
Man lasse ein ca. 1500-seitiges Buch mit leeren Seiten binden, ca. A4-Format, und kaufe sich zwei Senfkornbibeln. Die beiden Senfkornbibeln werden auseinander genommen und ein Blatt jeweils auf eine A4-Seite geklebt.
Ich dachte mir, es wäre ein guter Kompromiss zwischen Aufwand und Kosten. Man könnte einen Buchbinder sicherlich das ganze Programm machen lassen, aber das wäre wahrscheinlich ziemlich teuer. Wenn man alles selber macht, muss man wissen was man tut und entsprechendes Geschick mitbringen. Ich dachte mir, dass mir dieses Geschick größtenteils fehlt und ich den Buchbinder dann nur einen Teil machen lasse und ich dann die kleinen Seiten einklebe.
Ein Nachteil ist natürlich, dass man dann nicht mehr die volle weiße Seite zum Schreiben hat, sondern nur noch einen Teil, weil ja der Bibeltext draufklebt und nicht daneben eingebunden ist. Außerdem ist es nicht besonders ökonomisch zwei Bibeln zu kaufen und am Ende nur eine zu haben :) Wie gut sich das mit dem Kleben macht, ist auch noch so eine ungelöste Frage für mich. Ein Vorteil wäre, dass ich alles in einem Band hätte und nicht (wie in den Blogs) in mehreren Bände.
Was sind eure Gedanken dazu?
Ich hatte mir noch überlegt, ob nicht der Betanienverlag so etwas rausbringen könnte, aber wahrscheinlich würde sich das nicht lohnen, oder?

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5600
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 28.12.2010 20:37

Hallo maxb
Ich fahre morgen nach Chr.Beese vom RVB-Verlag, da werde ich mich mal erkundigen ob er so eine Studienbibel herstellen würde und was sie kosten würde.
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Anton
Moderator
Beiträge: 322
Registriert: 29.05.2008 10:08
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Anton » 30.12.2010 14:51

Hallo Max,

Ich habe noch einen Vorschlag für dich:
In unserer heutigen Zeit - im Gegensatz du der von Edwards - haben wir viel mehr Möglichkeiten, als bestehende Bücher zu kaufen. Wir sind in der Lage auch einen eigenen Drucker zu verwenden! $:)

Schau her, du kannst hier einen Bibeltext auswählen und in ein Word Dokument kopieren: http://www.bibleserver.com
Oder du bestellst dir z.B. die Schlachter 2000 digital und kannst sie völlig nach belieben skalieren und positionieren wie du willst und dann auf ein DinA4 Blatt ausdrucken.
Die ausgedruckten Blätter heftest du dann anschließen in einen Ordner und fängst an, nach und nach Bibelbuch für Bibelbuch zu studieren und deine Notizen zu sammeln. Nachher hast du dann vlt. 2 AT Ordner und einen NT Ordner mit allen deinen Studien-Notizen, die dann unheimlich wertvoll sein werden! :wink:

Ich persönlich studiere meine Bibel momentan am Computer mit Hilfe von Microsoft Word. So habe ich die Möglichkeit alle Überschriften und Absätze zu entfernen und mir beim Lesen selbst Gedanken über die Gedankenabschnitte und die Gliederungsstruktur zu machen. Ich habe diese Arbeit als äußerst bereichernd gefunden! $:D
Von einzelne Abschnitten erstelle ich dann Satzdiagramme in einzelnen Word-Dokumenten und füge da auch Notizen hinzu.

Schau dir mal diese PDF von Peter Güthler an, die Hinweise dort sind sehr gut! "Entdecken Sie die Bibel! Leitfaden für das persönliche Bibelstudium"

Herzliche Grüße,
Anton
»Meine Gnade muss dir genügen, denn meine Kraft gelangt in der Schwachheit zur Vollendung.«
2.Korinther 12,9 | -> "Best Message"

Tob
Beiträge: 97
Registriert: 07.04.2005 12:00
Wohnort: Württemberg

Beitragvon Tob » 25.01.2011 12:06

Hallo maxb,

vielleicht ist das was für Dich, eine Bibel mit 8 cm Schreibrand. Aktuell sind sogar 2 gebrauchte, eine davon 'wie neu', lieferbar.
http://www.amazon.de/gp/offer-listing/3417258715/ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used

Wenn Du des Englischen mächtig bist, gäbe es diese Option (rechtes Blatt ist leer):
http://www.zondervan.com/Cultures/en-US/Product/ProductDetail.htm?ProdID=com.zondervan.9780310940715&QueryStringSite=Zondervan

Früher gab es die unrev. Elberfelder bei der jede 2. Seite unbedruckt war. Vielleicht findest Du ja auch noch davon eine Ausgabe.

Viel Erfolg

Tob

Benutzeravatar
skreutzer
Beiträge: 3
Registriert: 17.11.2013 12:37
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Kontaktdaten:

Beitragvon skreutzer » 17.11.2013 20:32

Guten Abend,

obwohl das Thema schon etwas älter ist, in diesem Forum aber gleich drei (!) Threads dazu existieren, mag ich hier mal eine Möglichkeit vorstellen: ich habe gestern ein kleines Tool fertiggestellt, welches ein PDF mit Leerseiten durchschießen kann. Es stehen dabei drei Modi zur Verfügung: alle linken Seiten leer, alle rechten Seiten leer (vorteilhaft für rechtshändigen Schreiber), oder klassisch per Papierbogen (leere Seite links und rechts abwechselnd). Dieses Tool ist natürlich auch vor einem bestimmten Hintergrund entstanden - da ich das Projekt "Freie Bibel" betreue/betreibe, welches sich die Digitalisierung und Reproduktion von Bibeltexten im Geiste und in der Praxis der Freien Software zum Ziel gesetzt hat, habe ich aufbereitete PDF-Druckvorlagen (zunächst verschiedener alter Elberfelder-Revisionen) zur Verfügung, wovon durchschossene Ausgaben angefertigt werden sollen. Der letzte erforderliche Baustein hin zu einem konkreten Print-Exemplar wird von einem Print-on-Demand-Druckdienstleister namens Books on Demand übernommen, der schon ab einem einzigen Exemplar zu bezahlbaren Preisen druckt, sodass z.B. eine gebundene Hardcover-Version ohne weiteres möglich wird. In den nächsten Tagen werde ich voraussichtlich eine durchschossene Version des im Video gezeigten Textes als Hardcover-Ausgabe realisieren, die dann auch erhältlich sein wird. Da aber unsere Projektergebnisse und alle dabei verwendeten Werkzeuge frei lizenziert oder gemeinfrei sind, kann im Prinzip jedermann eigene Ausgaben veranstalten und jeden Aspekt des Endergebnisses selbst beeinflussen, und das auch ganz unabhängig von uns, bei Bedarf aber mit unserer Unterstützung.

Fragen, Ideen, Vorschläge, Ergänzungen, Korrekturen, Kritik usw. jederzeit gerne willkommen.

Benutzeravatar
skreutzer
Beiträge: 3
Registriert: 17.11.2013 12:37
Wohnort: Bietigheim-Bissingen
Kontaktdaten:

Beitragvon skreutzer » 03.12.2013 22:48

Guten Abend,

mittlerweile habe ich einen ersten Prototypen einer durchschossenen Bibeltext-Ausgabe fertiggestellt: durchschossene Bibel. Es muss zwar bis zum Endergebnis noch ein Problem in besagtem Tool gelöst werden, welches die Buchstaben des Textes in einen falschen Abstand zueinander bringt, aber ganz grundsätzlich steht solcherlei Ausgaben eigentlich heutzutage nichts mehr im Wege. Vorteilhaft ist freilich, dass keine Vorfinanzierung notwendig ist, dass man keine Mindestauflage abnehmen muss (auf welcher man dann potentiell sitzen bleibt), dass man volle Kontrolle über den gesamten Text und die leeren/vorgefüllten eingeschossenen Seiten hat, dass ein derartiges Angebot nicht von einem Verlag abhängig ist (welcher es mangels Nachfrage irgendwann wieder einstellen könnte) und im Prinzip jedermann in die Lage versetzt wird, auf diese Weise zu seinen eigenen durchschossenen Exemplaren zu kommen. Im Vergleich zu Jonathan Edwards "Blank Bible" könnte man den Bibeltext im zu durchschießenden Ausgangs-PDF verkleinert auf die Seite bringen, sodass man 1.75 leeren Raum einer aufgeschlagenen Doppelseite erhält (hier wäre der Bibeltext nicht als separate Seite eingebunden, was wirklich wohl nur ein Buchbinder bewerkstelligen könnte und manuellen Aufwand bedeutet, letztendlich aber auch die kleineren Seiten dem Risiko der Beschädigung aussetzt).

Insofern ist eine eigene "Blank Bible" und/oder eine eigene Studienbibel mittlerweile ohne großen Aufwand realisierbar. Falls jemand also in dieser Richtung Bedarf oder spezielle Wünsche hat, kann man sich gerne an mich wenden.


Zurück zu „Sonstiges / Dies & Das“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste