Francis Schaeffer "Wie können wir denn leben?" Auf

Meinungen über Veröffentlichungen des Betanien Verlags
Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5556
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Francis Schaeffer "Wie können wir denn leben?" Auf

Beitragvon Joschie » 29.08.2014 19:47

Hallo Ihr!
Der Betanienverlag bringt das seit langer Zeit vergriffene Buch von Francis Schaeffer "Wie können wir denn leben?" Aufstieg und Niedergang der westlichen Kultur in einer Neue Fassung herraus, der Text wurde dazu grundlegend korrigiert und überarbeitet.

Zum Inhalt:
In Hesekiel 33,10 fragen die Israeliten angesichts ihrer sündigen Vergangenheit: Wie können wir denn leben? Um zu erkennen, wie wir heute leben können, müssen wir verstehen, welche kulturellen und intellektuellen Kräfte uns im Laufe der Geschichte dahin gebracht haben, wo wir heute sind. Schaeffers scharfsinnige Analyse spannt den Bogen vom antiken Rom und dessen Untergang über Mittelalter, Renaissance, Reformation und Aufklärung bis zum 20. Jahrhundert, das sich als Sackgasse der Geistes- und Kulturgeschichte erweist: Die Auflösung aller absoluten Werte und Wahrheiten durch Kultur und Wissenschaften schlägt sich massiv in allen Lebensbereichen nieder und überlässt uns einem Vakuum der Hoffnungslosigkeit. Welche Mächte und Eliten nutzen diese Leere nun aus?

Oft klingen Schaeffers Einsichten wie prophetische Warnungen vor dem moralischen, geistlichen und intellektuellen Niedergang und den antichristlichen Machenschaften unserer Zeit. Aber auch die Antwort, wie wir in einer solchen Welt zur Ehre Gottes und hoffnungsvoll leben können, zeigt er klar auf.Weitere Infos zum Buch hier.

Ich habe in den 80.Jahren die Dokumentation “How should we then live?”im Fernsehen gesehen. Sie sollte den nicht Studierten (wie bspw. mir) ermöglichen, auch ohne erst in mehre verschiedene Fachgebiete studiert zu haben auch ein wenig in die Vergangenheit zu schnuppern, und zwar in einer Weise, die für ihn verständlich und im Rahmen seiner Möglichkeiten bleibt. Trotz dessen, dass bereits einige Zeit seither vergangen ist, kann man nach meiner Meinung immer noch eine Menge anfangen. Vorausgesetzt, man ist sich im Klaren darüber, dass es sich bei "Wie können wir denn leben?" um einen sehr guten aber auch stark vereinfachten Einstieg in durchaus komplexe Sachverhalte bekommt, der einem als Anregung für eine Vertiefung dienen kann. Sie war meine erste Begegnung mit christlicher Apologetik in der ehmaligen DDR.

Nachfolgend seien alle 10 Teile “Wie können wir denn leben?” mit Links aufgelistet:
■Teil 1 – Die Römer: https://www.youtube.com/watch?v=Y_NIL4nsALA
■Teil 2 – Das Mittelalter: https://www.youtube.com/watch?v=8ubke_EspmI
■Teil 3 – Die Renaissance: https://www.youtube.com/watch?v=EG2dhVno1OI
■Teil 4 – Die Reformation: https://www.youtube.com/watch?v=LXk0hlanUiE
■Teil 5 – Die Revolutionen: https://www.youtube.com/watch?v=I3DtfiY4Ook
■Teil 6 – Beginn der modernen Wissenschaft: https://www.youtube.com/watch?v=JkbR1SCdyI4
■Teil 7 – Abschied von der Vernunft: https://www.youtube.com/watch?v=PqXoI3v8y2o
■Teil 8 – Auflösung gültiger Werte: https://www.youtube.com/watch?v=w0ct2p3KfUI
■Teil 9: Frieden und Wohlstand: https://www.youtube.com/watch?v=8yz-_ygTLFw
■Teil 10: Letzte Alternativen: https://www.youtube.com/watch?v=IXLAANGuA14

Francis Schaeffer (30. Januar 1912-15. Mai 1984) ist für mich einer der großen Apologeten des 20.Jahrhunderts. An seine Person und an seinen Werke werden sich schon künftige Apologeten messen lassen müssen!
Gruß Joschie
Zuletzt geändert von Joschie am 04.10.2014 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5556
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Francis Schaeffer: Namen & Themen

Beitragvon Joschie » 25.09.2014 17:22

Francis Schaeffer: Namen & Themen

Im Sommer 1983, ein knappes Jahr vor seinem Tod, sprach Francis Schaeffer auf der L’abri-Konferenz in Atlanta (USA) über Themen, die auch heute noch recht aktuell sind: Fundamentalismus, Religionsfreiheit, Abtreibung, Meinungsfreiheit, die vermeintliche Spannung von Verkündigung und Tat, die Defizite der evangelikalen Theologie.

An den Vortrag schließen sich ca. 60 Minuten Fragen und Antworten an. Ab Minute 50 spricht er darüber, dass wir heutzutage dringend die Semantik von Begriffen klären müssen, wenn wir miteinander diskutieren. Er zeigt, dass der Begriff „Fundamentalist“ gezielt von der Presse benutzt wurde, um ihn zu verleumden. Die Bezeichnung wurde dabei nicht entsprechend ihrer ursprünglichen Bedeutung verwendet, sondern mit neuen Inhalten verknüpft. Es ist deshalb wichtig, über Ideen zu diskutieren, nicht mit Begriffen um sich zu werfen, also z.B. in diesem Fall zu fragen: Was genau meinst Du mit dem Begriff „Fundamentalismus“?

Ab Minute 58 wird Schaeffer sehr deutlich und sagt – meines Erachtens ziemlich entmutigt –, dass die evangelikale Bewegung in Nordamerika in einen großen „Schlamassel“ geraten ist und Jesu Herrschaft verleugnet. Er deutet diese geistliche Krise als göttliches Richterhandeln an der amerikanischen Christenheit und mahnt eindrücklich zur Umkehr.
Hier der ganze Beitrag!
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Zurück zu „Betanien-Bücher, -Artikel und -Meldungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast