"Wort und Geist"

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

"Wort und Geist"

Beitragvon Joschie » 07.11.2008 09:52

Hallo Ihr
Bei uns In Hamburg sind die Leute von "WORT und Geist" sehr aktiv.Sie fallen fast immer dadurch auf das sie ein lächeln haben.Bei lesen dieses Artikels ist mir das lächeln vergangen.Hat jemand schon Erfahrung mit dieser Bewegung?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Silke
Beiträge: 186
Registriert: 07.04.2005 12:53
Wohnort: Oberbayern
Kontaktdaten:

Beitragvon Silke » 08.11.2008 09:07

Hallo Joschie,

die Gemeinde ist etwa 1 Stunde von hier entfernt und hat viele in ihren Bann gezogen. Einer unser veranwortlichen Brüder hat sich mal näher damit beschäftigt, weil wir als Gemeinde immer wieder mit Menschen konfrontiert sind, die dorthin gehen, bzw. viele von Gemeinden, in denen sie unzufrieden waren, dorthin abgewandert sind. Ergebnis: Verwässertes bis kein Evangelium, bzw. ein anderes Evangelium, nämlich das von der Heilung. Es ist wirklich total traurig, dass sich sehr viele Menschen und Geschwister derart blenden lassen. Beten wir dafür, dass die Besucher selbst in der Schrift forschen und die Wahrheit erkennen.

Silke
so bitten wir nun stellvertretend für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott! (2Kor 5,20)

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 12.11.2008 09:52

Ich hatte Wort+Geist bisher für eine "normale" charismatische Gemeinde gehalten, aber der von Joschie verlinkte Artikel in "Ekklesia Nachrichten" (ursprüngglich aus dem Zeitjournal 4/2008 - http://l-gassmann.de/webdisk/File/PDF/M ... nal408.pdf ) bietet eine sehr aufschlussreiche Aufklärung. Demnach ist es eine höchst gefährliche Sekte mit den typischen Kennzeichen Irrlehre (das Evangelium betreffend) und Vorrang von Macht- und Geld-Interessen.

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 12.11.2008 12:48

Noch ein Artikel dazu:

Bibeltreue Christen – ein Volk des Besitzens?

Ein Beitrag von Rolf Wiesenhütter

Schon seit geraumer Zeit findet in unserem Land eine aufgeregte Diskussion über religiösen Fundamentalismus statt, in der nicht selten konservative Christen zu Unrecht beschuldigt werden, weil sie so dreist sind, in der heutigen Zeit dem Wort Gottes noch Glauben zu schenken. Dagegen hört man von den wahren religiösen Betonköpfen, die dem klischeebesetzten Begriff „Fundamentalismus“ in vollem Umfang entsprechen, so gut wie gar nichts, nicht einmal von den echten Christen.

In unserem Land formiert sich, fast unbemerkt von der Öffentlichkeit, mit Wort und Geist in Röhrnbach eine Bewegung, der man mit Recht eine extreme – fundamentalistische Betonmentalität unterstellen darf. So hat durch deren Vertreter Alex Thomsen am 8.8. 2008 in Hamburg ein regelrechter Aufruf zum Kreuzrittertum stattgefunden, dem von den verschiedensten Figuren dieser Bewegung inzwischen öffentlich absolute Gültigkeit attestiert wurde.

In der Sache geht es um ein hochexplosives Gemisch aus extremcharismatischen Positionen, freimaurerischen Zielsetzungen und psychopathologischer Benommenheit, ausgelöst durch okkulte und esoterische Experimente. Konkret geht es um die widerbiblische Grundhaltung, der Mensch könne durch Bewusstseinsveränderung eine göttliche Natur annehmen und die Fähigkeit besitzen, göttliche Werke in Existenz zu sprechen. Nach Thomsens Ausführungen wird jedes gesprochene Wort eines Wort und Geist Jüngers dadurch zu göttlicher, prophetischer Rede.

So heißt es wörtlich: „Jetzt können die prophetischen Worte, die ihr aussprecht, auf ihre Rechtsgültigkeit hin geprüft werden. Und sie werden jeder Prüfung standhalten. Weil, es handelt sich nicht um Menschenworte, sondern es handelt sich um meine Worte. Um Worte, die direkt vom Thron aus gesandt sind, in diese Nation, um diese Nation nachhaltig zu verändern. Um meine Herrschaft sichtbar aufzurichten in diesem Land.“ (1)

Die wahnwitzige Vorstellung, die solchen Ansprüchen zugrunde liegt fußt auf der Auffassung, Wort und Geist hätte bereits die Macht in unserem Land übernommen. So kolportiert Thomsen wörtlich: „Es sind nicht mehr die politischen Führer dieses Landes, die die Richtung vorgeben. Es sind nicht mehr die Professoren und die Theologen die sagen, wie Gott ist und wie er nicht ist, und wie man ethisch – moralisch einwandfrei lebt. Alles ist zurückgedreht auf die Stunde Null, weil der Vater bis jetzt im Verborgenen Männer und Frauen, Söhne und Töchter zubereitet hat, die unter keiner Fremdherrschaft mehr stehen. Jetzt fängt es an, dass seine Söhne und Töchter, die aktiviert wurden, die sich eins gemacht haben mit ihm, die sich haben zurüsten lassen, die nicht mehr ihre eigene Ehre suchen, die nicht mehr nach ihrem eigenen Ego leben, die völlig übernommen sind durch den Heiligen Geist, sie werden jetzt auftreten, öffentlich, und die Rechtsgrundlage, die vor zweitausend Jahren am Kreuz von Golgatha verbindlich verbrieft wurde, repräsentieren.“(2)

Das heißt nichts anderes, als dass man in dieser wahrlich nicht ungefährlichen Bewegung davon ausgeht, dass man den göttlichen Auftrag hat, die Geschicke unseres Landes in die eigenen Hände zu nehmen.

Man darf sich mit Fug und Recht fragen, wie solche obskuren Machtansprüche entstehen. Wer sich in extremcharismatischen Hintergründen auskennt, der weiß, dass in deren Führungsschichten Hochgradfreimaurer in großer Zahl die Strippen ziehen. Was uns vordergründig als religiöse Erweckungsbewegungen angedreht wird, offenbart sich dem Insider immer deutlicher als religiöser Abfall, gesteuert durch die Mächtigen dieser Welt.

Was Wort und Geist in Wahrheit repräsentiert, ist das Selbstverständnis der Illuminaten im 30. Freimaurerhochgrad, der Ritter Kadosch vom Weißen und Schwarzen Adler. In der religiösen Einordnung heißt der 30. Freimaurerhochgrad „Areopag.“ Auf diesem Platz der tausend Altäre muss der angehende Kadosch – Rite eine Weihehandlung in vier Etappen absolvieren:
1. Absage an die Religion
2. Absage an den Staat
3. Absage an das Volk
4. Absage an das systemgebundene Logentum

Danach erfolgt das Bekenntnis zum Weltfreimaurertum. (3) Um zu verstehen, was Wort und Geist hiermit zu tun hat, muss man sich deren wöchentliche Veröffentlichungen aus den verschiedenen „Filialen,“ die flächendeckend über unser Land verteilt sind anhören. Die öffentliche Absage an die Religion und die Verteufelung aller Christen ist dort seit Jahren ein Standardthema. Mit dem obigen Zitat wird deutlich, dass inzwischen auch die Absage an den Staat öffentlich verkündigt wird. Ebenso deutlich wird die Absage an das Volk, wenn man sich vergegenwärtigt, was Thomsen in seiner „Stunde Null“ noch veröffentlicht:

„Die Stunde Null hat angefangen. Angekündigt hat sich das schon im Vorfeld, und zwar unter den Dienstgaben. Man kann mich gerne korrigieren, wenn das nicht stimmen sollte. Aber es war halt unter den Dienstgaben so, dass eine nie da gewesene Einheit, eine nie da gewesene Unterordnung und eine nie da gewesene Liebe unter den Dienstgaben geherrscht hat. Eine Demonstration Gottes, die sich auch nach draußen hin übertragen hat.

Und als unser Apostel aufgestanden ist und seinen Stand eingenommen hat, und zwar als Völkerapostel, nicht als Apostel einer Glaubensbewegung, sondern als Führer einer Nation…“ (4)

Was auf den ersten Blick wie rechtsradikales Gedankengut anmutet, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als Gleichschaltung unserer Nation durch freimaurerisches Gedankengut. Neu ist nur, das diese Zielsetzungen nicht mehr in geheimen Logen, sondern in aller Öffentlichkeit als frommgetarnte, fortschrittliche, christliche Gemeinschaft auftritt.

Man ist geneigt, diesem Ansinnen nicht nur keinen Glauben zu schenken, sondern es sogar als extremfundamentalistischen Unsinn zu belächeln. Einer solchen Naivität kann man sich aber nicht hingeben, wenn man die Ernsthaftigkeit erkennt, mit der diese obskuren Vorstellungen umgesetzt werden.

Thomsen sagt unmissverständlich: „Du bist unantastbar. Du bist versiegelt. Du bist eine Heilige Nation, ein königliches Priestertum. Ein Volk von Söhnen zum Besitztum.“ (5)

Hier wird noch eine weitere Intention deutlich. Neben der Maßlosigkeit eines Systems, das unumkehrbar nach Weltherrschaft strebt, nimmt man für sich selbstverständliche alle materiellen und geistigen Güter dieser Welt in Anspruch. Aus der Geschichte ist uns ein solches Verhalten z.B. durch die Diktatur der DDR bekannt, die sich anmaßte, Kunstgegenstände selbst aus Privatwohnungen zu enteignen und für eigene Zwecke zu missbrauchen. Bei Wort und Geist – Verblendeten ist mir das zum ersten Mal im Jahr 2005 aufgefallen, als diese Leute während einer Krankschreibung meinerseits unser komplettes Gemeindeinventar an sich brachten, obwohl aufgrund offener Gehaltszahlungen in Höhe von 18.000 Euro diese Leute nach Auskunft meines Rechtsanwaltes keinerlei Anspruch an diesen Sachen hatten. Selbst die Malmappen aus unseren Kindergruppen haben die damals buchstäblich ebenso geklaut, wie persönliches Eigentum von mir, so etwa selbstbespielte Musik CD`s.

Während die Hauptzentrale in Röhrnbach sich juristisch jeder Verantwortung erwehrt, macht Herr Thomsen klar, dass genau solches Verhalten zu seinem Selbstverständnis und in seiner Eigenschaft als W+G – Unterapostel gehört. Aus zuverlässiger Quelle wurde mir zugetragen, dass Herr Thomsen den „Wohlkunde Verlag“ betreibt. In diesem Verlag vertreibt Thomsen ganz offensichtlich illegal Manuskripte des Schweizer Theologen Manfred Haller gegen dessen erklärten Willen. Nach anfänglich mündlich erteilter Zustimmung zu einer Veröffentlichung musste Haller bald feststellen, dass mit seinen Texten Missbrauch getrieben wurde. Obwohl Haller klar zum Ausdruck bringt, dass mit seinem Eigentum zweckentfremdend verfahren wird, und seine Manuskripte definitiv nur vorläufigen, nicht zur Veröffentlichung als Bibelübersetzung bearbeiteten Charakter haben, werden diese von Thomsen als Buch mit dem Titel „Und sie sahen seine Herrlichkeit“ für viel Geld verkauft. In den deutschlandweiten Filialen wird dieses Buch als „Haller – Bibel“ bezeichnet, es wird ständig daraus zitiert und Haller wird gegen seinen erklärten Willen für eine Bewegung instrumentalisiert, mit der er nichts zu tun haben will. (6)

In Übereinstimmung mit Herrn Haller wurde der Wohlkundeverlag und Herr Thomsen auf diesen offensichtlichen Rechtsbruch aufmerksam gemacht und aufgefordert, dieses Buch nicht weiter zu verbreiten. Seine Reaktion darauf war in seiner „Predigt“ vom 18.10.08, gehalten in der W+G Filiale Köln, öffentlich zu hören. Zitat: „Seit dieser Botschaft der „Stunde Null“ werde ich massiv verfolgt und angegriffen. Neulich schrieb mir einer dieser Satansjünger, dass ich etwas Bestimmtes zu tun bzw. zu lassen hätte, ansonsten würde ich es mit seinem Herrn zu tun bekommen. (Schreiendes Gelächter der Zuhörer)“ (7)

Herr Haller will sich trotz des Verhaltens des Wohlkunde Verlages biblisch verhalten und sucht daher nicht den Klageweg. Vielmehr hat er die Sache in Gottes Hände gelegt. Herr Thomsen benutzt auch diesen Sachverhalt um zu spotten. Nach seiner Auffassung kann es sich hier nur um den handeln, den Jesus vor zweitausend Jahen bereits besiegt hat, den Teufel.

Dieser Sachverhalt wurde uns auch deshalb deutlich und bestätigt meine eigenen Informationen, weil er zwischenzeitlich bei You Tube publiziert wurde. Der interessierte Leser kann sich diesen knapp achtminütigen Spot hier ansehen.

http://www.youtube.com/v/9fIryK131Uo

Auch die Existenz des besagten Buches im „Wohlkunde – Verlag“ kann sofort belegt werden:

http://www.wohlkunde.de/index.php?page= ... ypage=shop...

Herr Thomsen beweist also durch sein eigenes Verhalten in seiner Eigenschaft als Angehöriger der Leiterschaft von Wort und Geist, dass man es mit der Ergreifung einer eigenen, willkürlichen Rechtsordnung, die ohne Zweifel auch die persönliche Bereicherung beinhalten dürfte, absolut ernst meint. Es ist zweifelsfrei bewiesen, dass derjenige, der Recht und Ordnung in unserem Land missachtet, sich gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland stellt. Seine Haltung ist Menschenverachtend und Jugendgefährdend. Herr Thomsen, und damit auch Wort und Geist erweisen sich eindeutig nicht als christliche Heilsbringer, sondern als Gesetzlose Fundamentalisten mit freimaurerischen Grundansätzen, die Menschen weder mit Liebe begegnen, noch ihnen Freiheit bringen, sondern allenfalls in eine religiöse Zwangsjacke stecken. Wort und Geist ist nach meiner persönlichen Überzeugung als absolut gefährlich einzustufen. Was religiöser Wahn anrichtet, war nicht nur in der letzten amerikanischen Regierungsführung zu bestaunen, sondern ist uns durch die Diktatur des dritten Reiches nur zu bekannt.

Herr Thomsen wird auch da in einer totalitären Grundhaltung entlarvt, wo er unmissverständlich formuliert:

„Jetzt ist die Zeit des Landeinnehmens. Jetzt ist die Zeit, wo die göttliche Ordnung etabliert wird. Jetzt ist die Zeit, wo die Repräsentanten Gottes, die direkt Abgesandten aus dem Himmel, die nichts zu tun haben mit diesem irdischen Sein, wo sie seine Herrschaft in Herrlichkeit aufrichten. Und jetzt wurden diese Mandate anderen Männern und Frauen in diesem Land übertragen. Die Zeit, wo wir, die Könige regieren, hat jetzt begonnen.

Alles was nicht wahrhaftig ist, bekommt jetzt eine letzte Chance, entweder sich auf den Weg der Wahrheit zu begeben, oder die Region, wo die Söhne und Töchter Gottes herrschen, zu verlassen.“ (8)

Vor solchen Menschen, die solche Positionen vertreten, möchte ich ausdrücklich warnen.

Quellennachweis:

1) Alex Thomsen, Die Stunde Null, Audiopredigt vom 31.8.2008 in Hamburg
2) Ebd.
3) Dieter Rüggeberg, Geheimpolitik Bd.2, Logenpolitik S. 172ff.
Rüggeberg Verlag 2003, Wuppertal ISBN 3-921338-16-6
4) siehe 1)
5) Alex Thomsen, aus der Predigt „Volle Kraft voraus“ W+G Köln, 18.10 2008
6) Aus mir vorliegendem Schriftverkehr mit Manfred Haller
7) Siehe 1)
Quelle: http://www.ekklesia-nachrichten.com/Bib ... +Besitzens
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Gast

Beitragvon Gast » 16.11.2008 11:59

Hallo,

ich kann nur vor "Wort und Geist" warnen. Ich hatte mir einmal eine Predigt online angehört (WuG Kirchentellinsfurt).

Allein das andauernde Lachen des Predigers ging mir durch Mark und Bein. Das war kein normales Lachen, ...

Ich mußte das Hören abbrechen, sonst wäre ich im Kopf "Gaga" geworten, da wird eine Art "Gehirnwäsche" getrieben.

Brr, mir läufts jetzt noch kalt den Rücken runter.

Grüße

Bernhard

Gast

Beitragvon Gast » 18.11.2008 21:07

Hallo,

das Video (aus Youtube) ist nicht mehr zugänglich, wenn jemand dieses Video noch hat würde ich mich freuen wenn ich es sehen könnte.
Ich könnte es dann auch über meine Webseite zum Download anbieten und hier Verlinken.

Zu diesem Thema sei auch - "Hand in Hand org" und sein Betreiber erwähnt. Sein Geistiger Kurs schlägt ebenfalls in diese Richtung ein, den in einigen seiner Ausarbeitungen wird ebenfalls von einer Geistlichen Elite gesprochen - die schon vor dem kommen Jesu Christi das Reich Gottes einleiten will... "Eine Vorwegnahme des kommen Jesu Christi auf Erden"

Mann sollte sich diese Gruppen genauer anschauen und mal unter die Lupe nehmen !

Danke für die Infos.


Liebe Grüsse
Arne

P.s

Die schießen wie die Pilze aus dem Boden... (diese Lügen Propheten und Diener des Fürsten dieser Weltzeit) aber mich wundert nix mehr !

"Wort + Geist" -

„Jetzt ist die Zeit des Landeinnehmens. Jetzt ist die Zeit, wo die göttliche Ordnung etabliert wird. Jetzt ist die Zeit, wo die Repräsentanten Gottes, die direkt Abgesandten aus dem Himmel, die nichts zu tun haben mit diesem irdischen Sein, wo sie seine Herrschaft in Herrlichkeit aufrichten. Und jetzt wurden diese Mandate anderen Männern und Frauen in diesem Land übertragen. Die Zeit, wo wir, die Könige regieren, hat jetzt begonnen.
Dieses Zitat macht uns doch deutlich - Dies sind Worte eines Betrügers, eines Wolfes ohne Schafspelz !

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 20.11.2008 02:24

Hallo ihr Lieben,

versteht mich bitte jetzt nicht falsch.
Ich habe keinen blassen Schimmer über W+G nur dies was man so hört.
Ich habe da noch nichts geprüft in dieser Hinsicht.

Aber weil Joschie hier einen Artikel von Rolf Wiesenhütter veröffentlichte möchte ich kurz "einhaken"

Joschie ist dir bewusst dass Herr Wiesenhütter möglicherweise ein Sympatisant der STA (Adventisten) ist ?

http://www.pray.de/pray/phpBB2/viewtopi ... 418#126418

Kann mich auch irren...

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 20.11.2008 09:37

Enrico hat geschrieben:Kann mich auch irren...
Nur mal grundsätzlich: Wenn man sich nicht sicher ist, ist es unbedingt zu vermeiden, anderen womöglich Unwahres zu unterstellen.
Dies ist genau das, was das 8. Gebot untersagt:

"Du sollst kein falsches Zeugnis geben gegen deinen Nächsten!"

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 20.11.2008 22:08

nun dann habe ich mich wohl nicht geirrt...

http://irrglaube.parlaris.com/ftopic651 ... hlight=sta

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 21.11.2008 08:51

Hallo Enrico
Was hat das eigentlich mit den Thema zu tun.Wenn dich die Adventisten so bewegen, mach doch einen eigenes Thema dazu auf :!: Ich weiß von Adventisten nur wenig und ob die Propheten weit dort noch eine Rolle spielen, entzieht sich meiner Kenntnis. Nur so eine Frage,bist du ein Vertreter der reinen Rechtgläubigkeit?
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Naomi-Liebliche
Beiträge: 32
Registriert: 13.10.2008 21:01
Wohnort: Bayern

Beitragvon Naomi-Liebliche » 21.11.2008 09:30

Hallo Enrico,

prüfe mal Dein Herz, warum versuchst Du hier Rolf in ein schlechtes Licht zu rücken. Rolf ist ein Bruder in Christo der wertvolle Arbeit leistet mit seinem Forum.

Das was er zu und über Adventisten schreibt das hätte ich so auch formuliert. Ich kenne selbst einige Adventisten, habe, einfach weil eine frühere Freundin von mir dort Mitglied ist, diese Gemeinschaft über 2 Jahre lang, zum Gottesdienst besucht um Brücken zu bauen.

Es stimmt dass sie den Sabbat sehr hoch halten, auch die Endzeitlehrmeinung dort teile ich in vielen Punkten überhaupt nicht und dennoch, ja dennoch haben diese Christen das Zeugnis Jesu, sie sind eindeutig wiedergeborene Christen.

Haben wir das Recht den Adventisten ihre Erlösung abzusprechen? Und darüber hinaus haben wir das Recht Rolf in ein schlechtes Licht zu rücken nur weil er im Rahmen seines Forum auf Adventismus eingegangen ist.

Nachdenklichen Gruß...

Naomi
Zu mehr als Überwindern hat er uns gemacht, seien wir es auch...Bild

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 21.11.2008 11:11

Denkt was ihr wollt...
Die Sekte der Adentisten hat es ja auch schon geschafft in die Ökumene zu gelangen.
Bis in evangelikale Kreise nur eine Frage der Zeit.

Ich empfehle Euch das Buch welches hier im Shop des Betanienverlages erhältlich ist:


Bild
Hoekema: Der siebente Tag 2,90 EUR
A.A. Hoekema
Der siebente Tag
Ellen G. White, die Adventisten und der Sabbat

Paperback, 224 Seiten, CLV 1994, statt früher 8,50 Euro
_
Dieses hilfreiche Buch zu einer aktuellen Problematik bietet eine gründliche sachliche Darstellung der Lehren der Siebenten-Tags-Adventisten und stellt ihr eine biblische Beurteilung gegenüber. Es gibt Auskunft über Geschichte und Hintergründe der Entstehung der Gemeinschaft, stellt ihre Theologie und ihr Selbstverständnis dar und beleuchtet ihre Sonderlehren im Licht der Bibel – allen voran die Frage nach dem Halten des Sabbats. Der letzte Teil beschäftig sich damit, welche Merkmale eine Gemeinschaft als Sekte ausweisen. Dieser Vergleich läßt bei objektiver Bewertung nur eine Schlußfolgerung zu – die Adventisten müssen als Sekte gesehen werden.



http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... e-Tag.html
Zuletzt geändert von Enrico am 21.11.2008 11:18, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Enrico
Beiträge: 302
Registriert: 05.07.2007 14:56
Wohnort: München

Beitragvon Enrico » 21.11.2008 11:13

Joschie hat geschrieben:Hallo Enrico
Was hat das eigentlich mit den Thema zu tun.Wenn dich die Adventisten so bewegen, mach doch einen eigenes Thema dazu auf :!: Ich weiß von Adventisten nur wenig und ob die Propheten weit dort noch eine Rolle spielen, entzieht sich meiner Kenntnis. Nur so eine Frage,bist du ein Vertreter der reinen Rechtgläubigkeit?
Gruß Joschie
Nun du hast ein Zitat von einem Sympatisanten der Sekte STA gebracht,
somit hast du selbst dies mit zum Thema gemacht.
Denn wenn ich Zitate von jemanden prüfe, dann schaue ich mir auch seine eigene theologische Haltung an....solltest du auch :wink:


P.S.:
Nur so eine Frage,bist du ein Vertreter der reinen Rechtgläubigkeit?
Wenn ich Jesus eigene Worte vom schmalen und breiten Weg ernst nehme und Jesus sagt ja auch dass ER selbst die Wahrheit ist und ebenso das Wort Gottes die Wahrheit ist und der Geist Gottes ebenso und der Vater.....du lieber Joschie...dann bin ich ein Vertreter der reinen Rechtgläubigkeit....und ich hoffe doch du bist es auch ?Denn Jesus sagt dass nur ein einziger Weg zum Vater führt und dies ist ER selbst, niemand kommt zum Vater ausser durch eben den in der Bibel bezeugten Jesus. :wink:

Leo_Sibbing
Moderator
Beiträge: 1021
Registriert: 12.05.2008 11:58
Wohnort: 46286 Dorsten-Wulfen
Kontaktdaten:

Beitragvon Leo_Sibbing » 21.11.2008 14:53

Naomi-Liebliche hat geschrieben:ja dennoch haben diese Christen das Zeugnis Jesu, sie sind eindeutig wiedergeborene Christen.
Anhand welcher Gesichtspunkte machst du das fest?
Naomi-Liebliche hat geschrieben:Haben wir das Recht den Adventisten ihre Erlösung abzusprechen?
Haben wir das Recht den Adventisten ihre Erlösung zuzusprechen? Sollten wir als Kinder Gottes nicht vielmehr den Weg aufzeigen WIE man gerettet werden kann, und es Gott überlassen jemandem das Heil zuzusprechen? Die Bibel gibt uns an keiner Stelle den Befehl jemandem zu sagen DAS er gerettet ist, sie fordert uns auf jedem zu sagen WIE man gerettet wird.

Mt 7,21-23: Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? Und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!
Ich freue mich sehr in dem HERRN, und meine Seele ist fröhlich in meinem Gott; denn er hat mir Kleider des Heils angezogen, mit dem Mantel der Gerechtigkeit mich bekleidet, ... Jesaja 61,10

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5706
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 26.01.2009 20:22

Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste