Warren sagt Isa

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

Warren sagt Isa

Beitragvon maxb » 03.02.2009 16:52

Im neusten Betanien Newsletter wird das Gebet Warrens für Obamas Amtseinführung aufgegriffen. Am Ende des kurzen Berichts steht folgendes:

"Rick Warren erklärte später während einer Predigt in seiner Saddleback-Gemeinde diese mehrsprachige Formulierung als Kompromiss, weil er unter großem Druck gestanden habe, nicht den Namen Jesus im Gebet zu erwähnen. Er habe nicht sagen wollen: „Möge die Kraft mit uns sein.“ Außerdem müsse man „inklusiv“ (statt exklusiv) sein."

Ich bin wahrlich kein Anhänger von Warren und halte einige seiner Ansätze für gefährlich, aber der oben zitierte Absatz ist meinem Verständnis nach eine Fehldarstellung. Ich hab die angegebene Quelle mal angeschaut, worin Warren in einer Predigt über dieses Gebet spricht. Wie ich das verstehe, hat Warren folgendes deutlich gemacht:
Er sagt, es hätte einen Druck von außen gegeben, den Namen "Jesus" nicht zu benutzen. DESHALB, sagte er ihn gleich 4 mal in unterschiedlichen Sprachen. Er fügt an, dass er ihn auch auf Chinesisch gesagt hätte, wenn er ihn gewusst hätte. Er wollte nicht "Möge die Macht mit uns sein" sagen und er wollte nicht zu Menschen beten, sondern zu seinem "besten Freund".

Warren wollte also entgegen des äußeren Drucks ganz klar den Namen Jesus bezeugen. Von einem Kompromiss ist da keine Rede (er verwendet den Namen ja!) und die Aussage bzgl. der Inklusivität ist Warrens Wiedergabe der Medienmeinung, welche den Druck auf ihn ausgeübt hat. Ihr könnt euch ja den Ausschnitt aus der Predigt selbst anschauen und mir dann sagen, ob ich da jetzt vollkommen dran vorbei gehört habe oder nicht:
http://uk.youtube.com/watch?v=ZeqLFP_Wagc

Ist es als Moslem überhaupt möglich im Namen "Isas" zu Allah zu beten ohne Gotteslästerung zu begehen?

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 728
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 05.02.2009 21:46

Das Gebet war sicher gut vorbereitet und es wäre kein Problem für Rick Warren gewesen, die chinesische Aussprache Jesu in Erfahrung zu bringen sowie viele weitere Sprachen zu verwenden.
Aber warum verwendet er gerade die muslimische, jüdische und christliche Aussprache? Wenn er nicht missverstanden werden wollte im Sinne einer islamfreundlichen, multireligiösen Aussage, dann hätte er tatsächlich andere Sprachen wählen sollen.

In dem genannten Video hat er tatsächlich nichts von "Kompromiss" gesagt, aber ich habe ihn so verstanden. Möglich, dass ich ihn missverstanden habe. Zwecks Überprüfungsmöglichkeit hatte ich ja auch die Quelle angegeben.

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste