Kann ein Christ besessen sein?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

mimamo
Beiträge: 10
Registriert: 06.08.2018 14:47

Re: Kann ein Christ besessen sein?

Beitragvon mimamo » 02.02.2019 22:08

PeterG hat geschrieben:
31.01.2019 17:37
Zu 1. Joh 4:

Grundsätzlich gilt, dass nicht mit jedem Auftreten des Wortes 'Geist' auch gleich der Heilige Geist gemeint ist. Besonders deutlich ist das in Vers 1: "... sondern prüft die Geister, ob sie aus Gott sind!". Das würde sonst heißen, dass Gott mehrere Geister ist/hat. Wir würden nicht von einer Trinität sprechen, sondern von einer 'Chilianität' (1000-einiger Gott) oder mehr :wink:
Nein, Geister steht hier im Text wohl einfach für Personen, Menschen. Das wechselt allerdings zum Vers 6 hin zum Heiligen Geist.
Das würde wiederum heißen: Geliebte, glaubt nicht jedem Menschen, sondern prüft die Menschen, ob sie aus Gott sind! Denn viele falsche Propheten - also diese Menschen - sind in die Welt ausgegangen.
Mit dem Wort "Geist" ist dann, wenn es sich nicht auf den Heiligen Geist bezieht, auf das innere des Menschen bezogen, nicht auf das äußere. (Zumindest wie ich die entsprechenen Stellen überflogen habe)

Warum werden die aus Beröa als edler als die in Thessaloich bezeichnet? Weil sie nahmen das Wort mit aller Breitwilligkeit auf und forschten täglich in den Schriften, ob es sich so verhielte. (Apg 17,19ff)

Sie haben nicht geprüft ob Paulus und Silas genauso wie die alten Propheten aufgetreten sind, sondern sie haben geprüft, ob das, was Paulus und Silas verkündigt haben, mit der Verkündigung der Alten übereinstimmte. Und das nennt man Lehre.

PeterG
Beiträge: 103
Registriert: 22.03.2014 11:29
Wohnort: Coburg

Re: Kann ein Christ besessen sein?

Beitragvon PeterG » 09.02.2019 10:08

mimamo hat geschrieben: Mit dem Wort "Geist" ist dann, wenn es sich nicht auf den Heiligen Geist bezieht, auf das innere des Menschen bezogen, nicht auf das äußere. (Zumindest wie ich die entsprechenen Stellen überflogen habe)

Warum werden die aus Beröa als edler als die in Thessaloich bezeichnet? Weil sie nahmen das Wort mit aller Breitwilligkeit auf und forschten täglich in den Schriften, ob es sich so verhielte. (Apg 17,19ff)

Sie haben nicht geprüft ob Paulus und Silas genauso wie die alten Propheten aufgetreten sind, sondern sie haben geprüft, ob das, was Paulus und Silas verkündigt haben, mit der Verkündigung der Alten übereinstimmte. Und das nennt man Lehre.
Vielen Dank für deine Antwort.
Zu deinem ersten Absatz: Diese Unterscheidung ist nicht so ganz biblisch. Zum einen vertritt die Bibel keine Trichomie, zum zweiten ist die vorhandene Dichomie keine im kreatürlichen Bereich, sondern zwischen Kreatur und Geist Gottes (Odem) im Menschen. Du wirst auch in der Bibel keine Unterscheidung zwischen innerem und äußerem Menschen finden. Ganz im Gegenteil. Der Mensch ist ein Wesen. Lehre, Leben, Früchte, Verhalten, Äußerungen ... sind in der Bibel immer eins.

Zum zweiten Absatz: Apg 17:19 - da ist Paulus in Athen ;-) Du zitierst Vers 11, macht aber nichts. Die Menschen in Beröa hatten nicht nur die Worte von Paulus gehört. Sie haben auch von der Verfolgung in Thessaloniki erfahren. Also wohl auch, WIE Paulus gehandelt hat.

Und so nebenbei: Sind denn Paulus und Silas als Evangelisten aufgetreten oder als Propheten? Das Wort 'weissagen' und die entsprechenden Ableitungen kommen nicht vor.
Röm 1:16: "Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben."


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste